Eure Geschichten

Mo­ni­kas Le­ben

Hi!

Anders als die anderen Geschichten, die ich veröffentlicht habe, werde ich diese sicher zu Ende bringen und versuchen, auch die anderen zu Ende zu schreiben. Denn ich habe mir vorgenommen, mehr auf Kindersache zu sein.

Erster Sonntag in den Herbstferien

,,Drr,drr,drr...“, macht mein Handy. Ich gähne nochmal ausgiebig und stehe dann auf. Ich, Monika, 13 Jahre, stehe an einem Sonntag um sechs auf! Um SECHS! Naja, alle Breadlies stehen jetzt auf, denn wir ziehen heute um. ,,Monika, Schätzchen, steh auf und zieh dich an, Billi und Nele sind auch schon wach!“ Oh ja, zu meiner Familie gehören Mama (Stephanie), Papa (Jan), meine 7-jährige Schwester Nele und mein 9-jähriger Bruder Billi. Ich stehe also lieber mal auf, es ist schon halb sieben.

Wir ziehen um

,,Was ziehe ich nur an?“, frage ich mich. ,,Ah, das blau-weiß gestreifte Kleid mit den Sandalen von meinem letzten Geburtstag.“, antworte ich mir selbst. Da ruft meine Mutter mich schon zum Frühstück: ,,Kommst du jetzt runter?!" Ich: ,,Ja-ha!“ Als wir gegessen haben, fährt der Umzugswagen vor. Die Mitarbeiter von dessen Firma kommen ins Haus und räumen alles in den Wagen. Alles was übrig ist, packen in unseren Minivan. Ich, Billi, Nele, Mama und Papa steigen ein und fahren zu unserem neuem Zuhause. Als wir nach drei Stunden Fahrt endlich da sind, bemerke ich zum erstem Mal, dass es doof war hierher zu ziehen, obwohl es hier wunderschön ist.

Unser neues Zuhause

Das Haus hat eine Veranda, die direkt um das Haus herum gebaut worden ist. Auf der einen Seite wächst Efeu, sodass man das gelb des Hauses kaum noch sieht. Auf zwei anderen Seiten gibt es einen Balkon. Eine große alte Eiche steht direkt hinter dem Haus. An einem ihrer Äste hängt eine Hängematte und... ,,Die ist für dich Monika.'', sagt mein Vater. ,,Die habe ich selbst angebracht!'' Er strahlte. ,,Danke, Paps!'', antworte ich ihm.

Da frage ich: ,,Welches Zimmer bekomme ich eigentlich?'' Ma: ,,Du darfst dir eins aussuchen, als Erste.'' Dann betreten wir den ersten Raum. Er ist ziemlich groß. ,,Der Flur.'', sagt ein Mann der Umzugsfirma. Links neben der weißen Haustür ist eine dunkelbraune Treppe, die in den zweiten Stock führt, aber erstmal hier unten weiter. Schräg links hinter der Treppe befindet sich ein offener Raum: die Küche. Der Herd, der Kühlschrank und die Spüle stehen in einer Nische. In einem Kreis darum gebaut steht eine Theke mit fünf Sitzplätzen und vor dem riesigem Fenster befindet sich ein Esstisch mit sechs Plätzen. Die Wände sind weiß.

Wo ist mein Zimmer?

Billi fragt: ,,Wohin führt diese Tür dort, neben der Nische?'' ,,Ins Wohnzimmer. Alles hier ist schon möbliert, nur noch sowas wie Dekoration, Spielsachen und Bücher sind in den Kartons.'', sagt Mama. Dann gehen wir hinüber. Hier steht ein Sofa, der Mittelpunkt des Raumes. Davor hängen an der Wand Bilder, Poster und ein 55 Zoll Fernseher. Außerdem gibt es für Billi und Nele eine Bastelecke. Wir kommen zurück in den Flur und gehen die Treppe hinauf. Der Boden ist aus braunem Holz, das sehr angenehm an den Füßen ist. Ein langgezogener Flur führt hier lang. Links ist das Arbeitszimmer, rechts das Gästezimmer und geradeaus das Gästebad. Nun gehen wir die enge Wendeltreppe hoch zur dritten Etage. Hier erstreckt sich wieder ein Flur, der ist  noch länger. Links ist Billis und Neles Zimmer, rechts das Badezimmer. Geradeaus ist mein Zimmer, endlich!!! Und dahinter Mamas und Papas. Papa:,, Jetzt gehen alle in ihr Zimmer und packen aus! Eure Kartons stehen bereit zum Auspacken. Also los, los, los!''

Auspacken

Alle rennen in ihr neues Zimmer. Ich muss staunen. Mein Zimmer ist viermal so groß wie mein altes Zimmer. Und es hat einen Balkon mit einem Tisch und Stühlen, eben alles drum und dran. Cool oder? Ich stelle meinen Schreibtisch noch etwas anders hin. Wenn ich daran sitze, gucke ich zur Tür. Hinter mir ist der Balkon, mein Bett steht links neben der Tür. Auf beiden Seiten des Doppelbettes stehen kleine, aber moderne Nachttische. Links neben dem Bett ist noch eine Tür. Ich betrete den Raum dahinter. Es ist ein begehbarer Kleiderschrank mit meinen Klamotten drin und sogar neuen!

Ich hoffe, euch hat der erste Teil gefallen. Bald schreibe ich weiter. Wenn ihr Ideen für die Geschichte habt, schreibt es in die Kommis, das Ende ist noch offen.

Deine Meinung

  • Ist super
    17
  • Ist lustig
    11
  • Ist okay
    14
  • Lässt mich staunen
    9
  • Macht mich traurig
    8
  • Macht mich wütend
    9

Eure Kommentare

Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Etwas sehr unrealistisch ist die Geschichte schon. 
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
So Geil
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Wirklich tolle Geschichte! 😃👍Nur ich finde die Kapitel etwas kurz, aber das kannst du ja machen wie du willst  LG Lenia 
Super Geschichte! LG Katzenfan 🐈