Berlinale
Filmtipps

BER­LI­NA­LE: Ma­ry, Tan­sey und die Rei­se in die Nacht

Darum geht's:

Mary lebt mit ihrer Mutter, ihrem Vater und ihren zwei Brüdern in einer irischen Stadt. Während ihre Mutter Scarlet nur Fertiggerichte kocht, brennt Mary für das Kochen. Doch das führt zu so einigen Auseinandersetzungen zwischen den beiden. Trotzdem versucht Mary in einen Sommerkurs einer Kochschule hereinzukommen, doch auch gestaltet sich schwieriger als gedacht.

Als dann noch Marys Lieblingsoma Emer krank wird und eine mysteriöse Gestalt auftaucht, steht Marys Welt auf dem Kopf. Gemeinsam mit ihrer Mutter, taucht Mary in Oma Emers Vergangenheit ein. So finden vielleicht auch Mutter und Tochter mehr zueinander!

Unsere Meinung:

"Mary, Tansey und die Reise in die Nacht" ist ein wunderbar gefühlvoller Animationsfilm. Die Hauptcharaktere machen zwar Fehler, sind aber dabei unglaublich liebenswert. Man schließt vor allem Marys Oma gleich ins Herz. Auch der Animationsstil ist sehr schön und erinnert an viele Kinderbücher. So taucht man gleich zu Beginn in die Geschichte ein.

Wir empfehlen den Film allen Kindern ab 6 Jahren. Aber auch für Erwachsene und Jugendliche könnte der Film interessant sein.

Originaltitel: A Greyhound of a Girl

Altersempfehlung: Ab 8 Jahren

Regisseurin/ Regisseur: Enzo d' Alò

Jahr: 2023

Land: Luxemburg, Italien, Deutschland, Irland, Vereinigtes Königreich, Estland, Lettland

Länge: 88 Minuten

Deine Meinung

  • Ist super
    195
  • Ist lustig
    177
  • Ist okay
    188
  • Lässt mich staunen
    228
  • Macht mich traurig
    188
  • Macht mich wütend
    179

Eure Kommentare

Profilbild von Gast Profilbild von Gast

Nicht schlecht 

 

Profilbild von Gast Profilbild von Gast

Haben wir auf der Berlinale gesehen. War wunderschön. Tanja