Star­ke Mä­d­chen wei­­nen nicht

Ein neuer Filmtipp vom Lilac!

Darum geht's:

"Starke Mädchen weinen nicht" ist die Verfilmung zum Buch "Für Akkie". Die Geschichte spielt in den Niederlanden und es geht um das Mädchen Akkie, die in die achte Klasse geht, sehr gut und gerne Fußball spielt und oft mit Jungs aus ihrer Klasse streitet, die es gar nicht toll finden, wenn Mädchen im Fußball besser als sie sind. Doch eines Tages muss Akkie  ins Krankenhaus und bekommt eine schreckliche Diagnose: sie hat Blutkrebs (Leukämie). Plötzlich darf sie nicht mehr Fußball spielen, sondern bekommt Strahlentherapie im Krankenhaus. Trotzdem bleiben Akkie, ihre Eltern, Freunde, Lehrer und Ärzte optimistisch. Denn die meisten Kinder überleben diese Krankheit. Akkie versucht, weiter so normal wie möglich zu leben - so gut es eben geht. Sie wünscht sich, bald wieder in die Schule zu gehen und wieder Fußball zu spielen. Manchmal geht es ihr besser und sie macht Fortschritte, doch manchmal fühlt sie sich auch sehr schwach und krank. Ich weiß, dass man eigentlich nicht das Ende von einem Film verraten sollte, aber bei diesem Film ist das sinnvoll...: Akkie schafft es am Ende nicht, ihre Krankheit zu besiegen. Wenn ihr den Film schauen wollt, solltet ihr das wissen. Ich wusste es auch vorher und bin froh, dass ich vorgewarnt war. 

Meine Meinung: 

Ich finde den Film schön, obwohl er später sehr traurig wird. Wenn euch das nicht stört, kann ich den Film sehr empfehlen, am besten ab 10 oder 11 Jahren. Er zeigt auch, wie wichtig es ist, dass Freunde und Mitschüler zusammenhalten und Rücksicht nehmen. Ich persönlich finde es sehr schade, dass der Film traurig endet, weil ich denke, dass er sonst auch vielen Kindern gefallen könnte, die eine Krankheit haben, auch wenn es keine so schlimme Krankheit wie Krebs ist. Man kann gut mit Akkie mitfühlen. Aber für Kinder, die an einer gefährlichen Krankheit leiden, ist der Film trotzdem nicht geeignet. Wenn er gut ausgehen würde, wäre das anders. Abgesehen davon, ist der Film aber empfehlenswert, man sollte aber traurige Filme mögen und damit umgehen können.

FSK
ab 6
Kinostart am
15. Februar 2012
Originaltitel
Achtste Groepers huilen niet
Land
Niederlande
Jahr
2012
Länge
95 Minuten

Deine Meinung

  • Ist super
    185
  • Ist lustig
    155
  • Ist okay
    157
  • Lässt mich staunen
    207
  • Macht mich traurig
    189
  • Macht mich wütend
    175

Eure Kommentare

Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Ich habe den Film als ich noch ziemlich klein war, ungefähr mit 6 oder 7 Jahren mal geschaut. Ich wusste vorher nicht, dass Akkie stirbt, aber als ich dann das Ende gesehen habe, hab ich eh nicht so richtig kapiert ob Akkie jetzt gestorben ist oder ob sie irgendwie doch noch lebt oder so. Damals war ich noch so klein, dass ich das noch nicht so verstanden habe und darum war es auch nicht so schlimm für mich dass sie gestorben ist, denn ich habe es ja eh nicht richtig kapiert. Aber trotzdem fande ich den Film schön 😊 
😔 Ich kann überhaupt nicht gut mit Tod umzugehen 
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
 
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Also ich finde den Film sehr gut.Er zeigt wie wichtig es ist zusammen zuhalten.Das einzige was mich daran stört ist das Akki die Krankheit nicht überlebt.Jeder der mit solchen traurigen Situationen noch nicht umgehen kann sollte sich den Film lieber nicht ansehen
Stirbt Akki etwa?
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Ich habe mir vorgenommen ihn zu sehen. Vielen Dank für die Vorwarnung. Ich werde am Ende wahrscheinlich trotzdem heulen:) 
Hört sich gut an 
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Ich habe ihn gesehen und habe am Ende geheult.
Ich höchstpersönlich mag traurige Filme weil ich mich dann immer in die Personen hinein fersetzten kann ! Ich denke ich werde ihn mir mal anschauen ! Danke für denn Tipp
Aber auch cool
Das klingt echt sehr traurig.