Spieletipps

Wald­spie­le

Weitwurf

Im Wald liegen meistens Tannen- oder Fichtenzapfen auf dem Boden. Damit lässt sich prima  Weitwurf spielen. Dazu markierst du zuerst eine Linie auf dem Boden, zum Beispiel mit Stöcken. Dann sammelst du die Zapfen und dann kann es auch schon mit dem Werfen losgehen. Wichtig ist: die Linie darf nicht überschritten werden. Wer seinen Zapfen am weitesten geworfen hat, hat gewonnen.Viel Spaß macht auch Zielwurf mit Zapfen. Denn die Zapfen fliegen meistens nicht dahin, wohin du zielst. Das liegt an ihrem Aufbau. Wird ein Zapfen geworfen, dessen einzelne hölzerne Schuppen weit voneinander abstehen, dann verfängt sich der Wind darin. Das macht es sehr schwierig, genau zu zielen.  
 

Waldgeräusche wahrnehmen

Für dieses Spiel setzt ihr euch am besten auf den Waldboden oder legt euch hin. Nun schließt ihr eure Augen und hört 2 Minuten lang dem Wald zu. Danach könnt ihr besprechen, was ihr für Geräusche gehört habt. Du wirst sehen, dass du Geräusche wahrgenommen hast, die nicht immer alle anderen auch gehört haben. Umgekehrt kann das natürlich auch der Fall sein. Das liegt daran, dass sich unterschiedliche Menschen auf unterschiedliche Dinge konzentrieren. Die Geräusche außerhalb dieses Konzentrationspunktes werden dann nicht mehr so wahrgenommen.
Du kannst dieses Experiment auch als Riechspiel spielen. Dann musst du deine Augen schließen und deine Ohren zuhalten und innerhalb einer bestimmten Zeit versuchen, die Waldgerüche mit deiner Spürnase zu entdecken.
 

Baumsuche

Dieses Spiel kannst du entweder mit einem Partner oder in einer Gruppe spielen. Und so geht es: Einer Person aus der Gruppe oder deinem Partner werden die Augen verbunden. Eine andere Person führt denjenigen dann bis zu einem Baum.
Die Person mit den verbundenen Augen muss sich dann den Weg merken. Dazu kann man seine Sinne (Ohren, Nase, Hände, Füße) sehr gut nutzen. Dann wird die Person wieder zum Ausgangspunkt zurückgeführt und die Augenbinde abgenommen. Nun muss die Person mit offenen Augen wieder zum Baum finden.
 

Waldmalerei

Für dieses Spiel brauchst du Papier und Holz- oder Wachsmalstifte. Im Wald gibt es sehr viele Muster, mit denen du wundervolle Kunstwerke zaubern kannst. Und das geht ganz einfach: Lege das Papier über den Gegenstand (wie zum Beispiel Baumrinde, Moos, Blätter) und male dann mit den Stiften das Blatt an. So überträgt sich das Muster des Gegenstandes auf dein Blatt und du hast schöne, bunte Malereien aus dem Wald. Etwas Ähnliches hast du vielleicht schon einmal bemerkt, wenn du ein Bild malen wolltest und unter deinem Blatt ein Gegenstand (beispielsweise ein Krümel) war. Die Umrisse des Krümels siehst du dann auf deinem Blatt, wenn du malst.
Weitere Tipps und Infos zum Thema Spielen findest du hier:

Wie findest du Waldspiele? Fallen dir noch weitere ein? Dann schreib es uns in die Kommentare!

Deine Meinung

  • Ist super
    99
  • Ist lustig
    66
  • Ist okay
    72
  • Lässt mich staunen
    93
  • Macht mich traurig
    79
  • Macht mich wütend
    61

Eure Kommentare

Profilbild von Gast
Nur zur Info: Tannezapfen liegen normalerweise nicht im Ganzen auf dem Boden, sie zerfallen noch auf dem Baum in ihre einzelnen Schuppen. Was auf dem Boden liegt sind meistens Fichten- oder Kiefernzapfen... Viel Spaß im Wald!
Profilbild von Gast
Sehr gute Meinung    von Angelina