Andere Länder

Fi­es­ta me­xi­ca­na! - Weih­nach­ten in Me­xi­ko

Die mexikanische Vorweihnachtszeit

Schon in der Zeit vor Weihnachten beginnen die Festlichkeiten in Mexiko. Vom 16. – 24. Dezember feiert man die „posada“. Das ist Spanisch und bedeutet „Beherbergung“. Mit den posadas soll die Suche von Maria und Josef nach einer Herberge nachgestellt werden. Nachbarn oder Freunde klopfen an die Haustür und halten Kerzen in den Händen. Sie singen Lieder und bitten die Hausbesitzer, eintreten zu dürfen. Im Haus ist es dunkel, die Lichter sind ausgeschaltet. Erst, wenn die Gäste hereingelassen wurden, wird das Licht eingeschaltet.

Das Beste an der posada: Die piñata.

Dann wird gefeiert. Es gibt Punsch, Essen und für die Kinder eine piñata. Eine piñata ist eine Box, die aus Pappe und buntem Papier gebastelt wird. Traditionell sieht sie aus wie ein Stern. Es gibt aber auch piñatas in Form von zum Beispiel Disney Figuren. Die piñata ist gefüllt mit Süßigkeiten, Früchten oder kleinen Geschenken. Sie wird aufgehängt und dann müssen die Kinder der Reihe nach und mit verbundenen Augen versuchen, sie mit einem Stock zu treffen. Der Inhalt soll ja schließlich herausfallen! Mariana erinnert sich, wie viel Spaß sie als Kind dabei hatte.

La noche buena – Essen und Familie

Weihnachten heißt auf Spanisch „noche buena“ und wird in Mexiko am Abend des 24. Dezembers mit der Familie gefeiert. Mariana feiert mit ihren Eltern, ihrer Schwester und deren Familie. In manchen Regionen ist es auch üblich, dass das ganze Dorf gemeinsam Weihnachten verbringt. Je mehr Leute, desto größer die fiesta! In Marianas Familie gibt es typisches Essen, wie z.B. Apfelsalat, gefüllten Truthahn oder Kabeljau mit Tomatensauce, Zwiebeln, Oliven und Chilischoten. Diese Gerichte isst man in fast ganz Mexiko an Weihnachten. Gleichzeitig hat jede Region ihre eigenen traditionellen Gerichte. Nicht umsonst ist Mexiko bekannt für sein vielfältiges Essen.

Das Weihnachtsessen kann schon mal einige Stunden dauern. In Marianas Familie wird um Mitternacht gemeinsam angestoßen, ein bisschen so wie bei uns an Silvester. Erst danach werden die Geschenke aufgemacht.

Geschenke? Nicht nur an Weihnachten!

In Mexiko kommt Santa Claus in der Nacht zum 25. Dezember und bringt jedem Kind ein Geschenk. Darauf freuen sich die Kinder. Viel mehr freuen sich die meisten aber auf den 5. Januar. Dann bringen nämlich die Heiligen Drei Könige in der Nacht jedem Kind drei Geschenke. Auf Spanisch heißen sie „reyes magos“.

Deine Meinung

  • Ist super
    15
  • Ist lustig
    12
  • Ist okay
    7
  • Lässt mich staunen
    11
  • Macht mich traurig
    7
  • Macht mich wütend
    12