Andere Länder

Im Ja­nu­ar gibt es Ge­schen­ke - so fei­ern Spa­ni­er Weih­nach­ten

Die große Weihnachtslotterie

Die Vorweihnachtzeit läuft in Spanien eigentlich eher ruhig ab – zumindest wenn man von der großen Weihnachtslotterie absieht. Denn diese ist bei den Spaniern äußerst beliebt. Es wird sogar davon gesprochen, dass sie aufgrund der hohen Gewinnausschüttung die größte Lotterie der Welt sein soll. Deshalb kauft sich auch fast jeder Spanier ein Los und die Familie verfolgt die Ziehung der Glückszahlen mit großer Spannung vor dem Fernseher.

Spezielle Bräuche und Leckereien

Am 24. Dezember ist der Heilige Abend, der in Spanien „la Noche Buena“ heißt. Da kommt traditionell die ganze Familie zusammen, um gemeinsam zu Abend zu essen. Als spanische Weihnachtsspezialität gibt es zwischendurch oder nach dem Festessen eine Süßigkeit namens „Turron“. Sie besteht aus gerösteten Mandeln, Zucker, Eiweiß und Honig. Manchmal werden noch kandierte Früchte, Schokolade oder Marzipan hinzugegeben.

Nach dem Essen wird „la Urna del Destino“ (auf Deutsch: „Urne des Schicksals“) auf den Tisch gestellt. Darin befinden sich kleine Geschenke, aber auch Nieten. Aber keine Sorge: Jeder darf solange kleine Päckchen aus der Urne nehmen, bis er ein Geschenk bekommt. Am 28. Dezember feiern die Kinder „Dia de los inocentes“, was auf Deutsch „Tag der unschuldigen Kinder“ bedeutet. An dem Tag spielen vor allem die Kinder viele Streiche. Dieser Tag erinnert allerding an einen traurigen Tag, nämlich daran, dass der römische König Herodes viele Kindsmorde veranlasst hat.

Die lang ersehnte Bescherung

Die eigentliche Bescherung, so wie sie in Deutschland traditionell bereits am Heiligen Abend gemacht wird, findet in Spanien erst am 6. Januar statt. Das ist der Tag der Heiligen Drei Könige. Sie bringen den Kindern ihre Geschenke. Dieser Brauch geht auf die Erzählung zurück, dass das Jesuskind zwar am 24. Dezember geboren wurde, die Drei Heiligen Könige aber erst am 6. Januar nach ihrer langen Reise aus dem Morgenland angekommen sind, um das Kind mit Geschenken zu ehren. Traditionell gibt es einen „Resoco de Reyes“ (Dreikönigskuchen). Das ist ein ringförmiger Kuchen, in dem sich eine Figur befindet. Wer die Figur in seinem Stück hat, darf sich den ganzen Tag lang König nennen.

 

Lies nach!

Deine Meinung

  • Ist super
    1159
  • Ist lustig
    788
  • Ist okay
    626
  • Lässt mich staunen
    663
  • Macht mich traurig
    544
  • Macht mich wütend
    741

Eure Kommentare

Profilbild von Gast Profilbild von Gast
😍
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
"kommt mir Spanisch vor"
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Coole App is nice  
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Nutzlos warum
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
👍🏻
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Das wusste ich nich nicht
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Das war so spannend 
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
y<yyyyyyeah yeah man thats so coooooooooooooooooooooollllllllllllllllllllllllllllllllllll yeah yeag