Andere Länder

Milch­reis für die Nis­ser – Weih­nach­ten in Dä­ne­mark

Die Vorweihnachtszeit

Die Vorweihnachtszeit startet mit dem 1. Advent. Auch in Dänemark öffnen alle Kinder in den Tagen vom 1. Dezember bis zum Heiligabend jeden Tag ein Kalendertürchen. Aber nicht nur das: Auf dem Dachboden wohnen dort kleine Wichtel, die Nisser genannt werden. Und damit man eine schöne Weihnachtszeit hat, stellen alle Kinder jeden Tag eine Schüssel Milchreis auf den Dachboden. Die  Nisser werden nämlich richtig sauer, wenn sie Hunger haben.

© Olivia, Deutsches Kinderhilfswerk

Außerdem gibt es einen Adventskalender im Fernsehen, den alle Dänen gerne jeden Tag gucken. Dort wird jeden Tag eine halbe Stunde ein kleine, weihnachtliche Sendung gezeigt.  In Dänemark hat man auch einen Adventskranz, an dem man jeden Advent eine neue Kerze anzündet. Aber sie haben außerdem auch ein Kalenderlicht. Das ist eine große Kerze, an der alle Zahlen von 1 bis 24 aufgeschrieben sind. Diese Kerze zündet man jeden Tag an und lässt die Zahl des Tages runterbrennen. An Heiligabend lässt man die Kerze dann abbrennen. In Dänemark feiert man keinen Nikolaus. Dafür feiern viele das schwedische Luciafest.

Wie wird geschmückt?

© GearedBull jim Hood, Wikimedia, CC BY-SA 2.5

Ganz typisch in Dänemark ist der Papierschmuck. Es werden viele Papiersterne in allen Varianten in der Wohnung aufgehangen. Auch die dänische Flagge wird als traditioneller Schmuck verwendet. Für die Dänen hat die Flagge eine gemütliche Bedeutung und keine nationale. Aus diesem Grund werden auch die Farben weiß und rot viel verwendet. 

Manche Familien schmücken ihre Wohnungen oder Häuser auch mit dem Wichtel Nisser. Ganze Landschaften gibt es davon. Der Weihnachtsbaum wird natürlich festlich geschmückt und auch da ist es nicht selten, dass der Baum mit dänischen Flaggen geschmückt wird. Eine Lichterkette sieht man in Dänemark selten am Baum, sondern immer echte Kerzen.

Heiligabend

Wie in Deutschland feiern die Dänen am 24. Dezember Weihnachten. Manche Familien gehen in die Kirche, aber gefeiert wird dann gemütlich mit der Familie zu Hause. Der Weihnachtsbaum steht in Dänemark nicht in der Ecke, sondern möglichst in der Mitte des Raums. Das ist nämlich wichtig, da in Dänemark um den Weihnachtsbaum getanzt wird. Dazu nehmen sich alle an die Hand und stellen sich um den Baum auf. Während sie um den Weihnachtsbaum tanzen, singen sie gemeinsam dänische Weihnachtslieder.

Beim Essen gibt es Unterschiede in manchen Familien. Einige essen traditionell einen großen Braten und andere lieber eine Gans. Aber auf jeden Fall gibt es dazu Rotkohl und kleine Kartoffeln, die gekocht und dann in der Pfanne mit Zucker karamellisiert werden. Zum Nachtisch gibt es den Milchreis, den die Kinder auch dem Nisser gebracht haben. In einer Portion versteckt sich irgendwo eine kleine Mandel. Die Person, die die Mandel hat, bekommt noch ein kleines extra Geschenk. Und natürlich werden die Geschenke ausgepackt, die der Weihnachtsmann gebracht hat.

Der 25. Und 26. Dezember

Die Weihnachtstage verbringt man auch mit der Familie. An diesen Tagen macht man auch noch mal ein Weihnachtsessen mit der Familie, das heißt Julefrokost. Dafür gibt es ganz strenge Regeln, welche Lebensmittel mit welchen kombiniert werden dürfen.

Deine Meinung

  • Ist super
    102
  • Ist lustig
    83
  • Ist okay
    80
  • Lässt mich staunen
    106
  • Macht mich traurig
    76
  • Macht mich wütend
    92

Eure Kommentare

Profilbild von Gast
Profilbild von Gast
sehr viele Invormationen
Profilbild von Gast
Profilbild von Gast
Profilbild von Gast
coole seite
Profilbild von Gast
Danke für alles
Profilbild von Gast
schade dass wenige sich dafür etrisieren.Ichbrauche es für die schule wir machen einen presentatzion
Profilbild von Gast
Super Artikel Olivia  VG Samo
Profilbild von Gast
Die App hilft mir weiter
Profilbild von Gast
Diese App ist geil