Lernen

Grie­chi­sche My­tho­lo­gie🏛 - die Ge­burt der Athe­ne

Athene ist die griechische Göttin des Krieges, der Weisheit und des Handwerks. Lies nach, wie sie geboren wurde.

 

Zeus, der Chef der Götter, liebte einmal Metis, die Göttin der Gedanken. Metis wurde bald von Zeus schwanger. Etwas später ging Zeus zum Orakel von Delphi. Doch das Orakel prophezeite ihm, dass, wenn er einen Sohn bekommt, er von diesem gestürzt werde. Das wollte Zeus natürlich nicht! Also riss er abends im Bett seinen Mund richtig weit auf und verschlang Metis, während sie schlief. Da sie eine Göttin war, überlebte sie es. Viele Jahrhunderte später (Götter sind unsterblich) kriegte Zeus Kopfschmerzen. Es waren so dolle Kopfschmerzen, dass er seinen Bruder Poseidon, den Gott des Meeres und der Pferde rief. Dieser sollte seinen Sohn, den er mit Hera, seiner Schwester und zweiten Gattin (die erste war Metis) hatte, holen.

Hephaistos, so hieß dieser, war der Gott des Feuers und der Schmiedekunst. Doch obwohl er Zeus‘ Sohn war, hatte er ihn nicht gestürzt. Das lag daran, dass nur Zeus‘ erster Sohn den Götterchef (also Zeus) stürzen würde.

Der erste Sohn war aber zusammen mit Metis in Zeus‘ Bauch. Außer dem Sohn war aber auch noch Athene da, die Zwillingsschwester von dem Sohn der Metis und des Zeus. Jedenfalls sagte Zeus zu Hephaistos: „Mein Sohn, ich habe schreckliche Kopfschmerzen. Schlage meinen Kopf auf und sieh nach, warum.“ Dies tat Hephaistos und Poseidon hielt Zeus fest, der wie am Spieß brüllte. Doch da auch er ein Gott war, überlebte Zeus es. Als sein Kopf offen war, sprang eine kleine Göttin heraus. Sie hatte eine Rüstung mit Speer, Helm und Schild an. Hephaistos verschloss Zeus‘ Kopf wieder und sofort wuchs er zusammen.

Zeus fragte Athene: „Wie bist du in meinen Kopf gekommen? Und wie konntest du mir Kopfschmerzen verschaffen?“ „Metis, meine Mutter, brachte mir bei, mich in Gedanken zu verwandeln. So kam ich in deinen Kopf. Aber ich wollte, dass du mich bemerkst und freilässt. Deshalb habe ich mit meinem Speer von innen gegen deinen Kopf geschlagen. Woher ich die Rüstung habe, weiß ich selber nicht.“, antwortete diese.

Da Athene seine Tochter war und nicht sein Sohn, freundete er sich schnell mit ihr an und sie wurde zu seiner Lieblingstochter. Bis heute sind Metis und ihr Sohn in Zeus‘ Bauch. Und sie werden wohl nie herauskommen. Aber das ist nicht weiter schlimm, denn wahrscheinlich gefällt es ihnen im Bauch des Zeus.
 

Lies auch!

Deine Meinung

  • Ist super
    13
  • Ist lustig
    10
  • Ist okay
    8
  • Lässt mich staunen
    6
  • Macht mich traurig
    6
  • Macht mich wütend
    6

Eure Kommentare

cool!
Ich mag diese Geschichte!
Mögt ihr solche Artikel?