Lernen

Hand­let­te­ring

Was ist Handlettering?

Handlettering ist eine kreative Form des Schreibens. Man schreibt etwas nicht normal, wie man es bei seiner Handschrift machen würde, sondern gestaltet Buchstaben, Wörter oder Sätze kreativ. Es ist weniger schreiben, sondern zeichnen.

Was ist der Unterschied von Handlettering und Brush Lettering?

Handlettering ist der Überbegriff von allen „Techniken“ des kunstvollen Schreibens. Eine Technik davon ist das Brush Lettering. Hierbei zeichnet man mit einem Pinsel/ Pinselstift (Brushpen) die Wörter. Brush Lettering erkennt man an den verschiedenen Dicken der Striche. Mit dem Brush Lettering möchte ich mich später in diesem Artikel auch noch mehr beschäftigen. Kommen wir also mal zum nächsten Punkt.

Was brauche ich fürs Handlettering?

Je nachdem was du machen möchtest, brauchst du verschiedene Materialien. Für einen monolinen Schriftzug (alles in einer Dicke geschrieben) brauchst du nur einen Fineliner oder Filzstift in einer beliebigen Farbe. Für das Brush Lettering wäre ein Brushpen oder Pinsel sehr von Nutzen. Hier eine kleine Liste mit Dingen die du früher oder später mal brauchen könntest:

  • Bleistift
  • Radiergummi
  • Fineliner (in einer beliebigen Farbe)
  • Filzstift (in einer beliebigen Farbe)
  • Brushpen (in einer beliebigen Farbe)

Einfache Schriftideen

Wenn du ganze Sätze/ Sprüche schreiben möchtest, kannst du mit verschiedenen Schriften spielen. Hier ein paar Ideen, die ich gerne benutze:

  • Als erstes und wohl einfachstes ist ganz normale Druckschrift. Diese benutze ich meist für Wörter wie „und“ oder „die“. Wörter, die nicht so wichtig sind.
  • Als nächste Idee wäre Schreibschrift. Entweder normal, mit ein paar Schnörkeln oder sehr langgezogen. Sieht alles gut aus.
  • Hier und bei der Druckschrift könnt ihr auch ein paar Verzierungen probieren. Vielleicht mal die Wörter unterstreichen, ein kleines Bild daneben malen oder alles in einem Kreis, Dreieck oder Oval anordnen. Alles ist möglich!

Brush Lettering

Brush Lettering. Ich finde, es macht sehr viel Spaß, ist aber am Anfang etwas schwieriger. Hierfür solltet ihr aber einen Brush Pen benutzen. Für alle, die so etwas nicht haben, zeige ich gleich noch eine Lösung. Am Anfang müsst ihr erst einmal verstehen, wann man die Striche dick und wann dünn macht. Eigentlich ist es ganz einfach. Striche, die nach oben oder zur Seite gehen, sind dünn. Striche, die nach unten gehen, müsst ihr dicker machen. Dafür drückt ihr ein wenig fester auf. Das könnt ihr üben, indem ihr abwechselnd Striche nach oben und nach unten zeichnet. Wichtig dabei ist, dass ihr es in der Technik, die ich eben genannt habe, macht. Wenn ihr das gut könnt, sucht euch ein Brush Lettering Alphabet aus dem Internet aus und übt, die Buchstaben zu zeichnen. Dabei gilt: Übung macht den Meister. Irgendwann müsst ihr kaum noch darüber nachdenken und es fällt euch viel leichter.

Faux Calligrafie

Vielleicht habt ihr keinen Brush Pen, euch ist Brush Lettering zu schwierig oder ihr wollt noch mit etwas anderen Schriftarten experimentieren, dann ist Faux Calligrafie genau richtig für dich. Schreibe ein Wort mit deinem Handlettering Alphabet. Du musst aber nicht auf dick und dünn achten. Ich würde dir auch empfehlen, es mit einem Filzstift oder Fineliner zu machen. Bei einem Brush Pen wird es etwas zu unregelmäßig. Schreibe dein Wort also so, aber lass etwas Abstand zwischen den Buchstaben. Die Striche, dir du nach unten gemalt hast, kannst du jetzt noch mit einem zweiten Strich nachfahren. Wenn man den Platz zwischen den zwei Linien noch ausmalt, hat man einen ähnlichen Effekt wie beim Brush Lettering. Auch wenn man den Platz zwischen den Linien frei lässt, sieht es am Ende gut aus. Es kommt einfach darauf an, wie es am Ende aussehen soll.

Sprüche

Zuletzt noch ein paar Ideen für Sprüche:

  • Mut ist der Zauber, der Träume wahr werden lässt.
  • Kopf hoch, sonst kannst du die Sterne nicht sehen.
  • Am Ende wird alles gut sein. Und wenn es nicht gut ist, ist es nicht das Ende.
  • Auch der weiteste Weg beginnt mit einem ersten Schritt.
  • Das Gestern ist eine Geschichte. Das Morgen ist ein Rätsel. Das Heute ist ein Geschenk.
  • Hinfallen, Aufstehen, Krone richten, weitergehen.
  • Wer den Tag mit einem Lächeln beginnt, hat ihn bereits gewonnen.

Ich hoffe, euch hat mein Artikel gefallen und falls ihr noch Fragen habt, schreibt sie mir gerne in die Kommentare.

Eure Galaxy.09

Deine Meinung

  • Ist super
    11
  • Ist lustig
    10
  • Ist okay
    7
  • Lässt mich staunen
    9
  • Macht mich traurig
    9
  • Macht mich wütend
    8

Eure Kommentare

Ich mache das auch gerne, vor allem bei Überschriften in Schulheften. Ich habe keinen Brushpen, aber mit Filzstift geht das auch sehr gut, wenn man weiß, welche Linien man dicker machen will. Das hast du ja auch sehr gut erklärt. Wenn es nicht schön wird, könnte man versuchen, einen anderen Stift zu benutzen oder größer zu schreiben. Vielleicht ist der Filzstift dann zu dick für die Größe. Ich schreibe bei dieser Technik eigentlich immer größer als 1 Zeile.