Lernen

Ho­me­schoo­ling: un­fair oder ei­ne Chan­ce?

Weiterhin zuhause lernen

Seit ein paar Wochen heißt es: Alle Kinder und Jugendlichen lernen zuhause. Einige dürfen ab Mai wieder in die Schule. Ein normaler Unterricht kann aber nicht mehr durchgeführt werden – das steht fest. Denn die Schule muss dafür sorgen, dass die Corona-Schutzmaßnahmen eingehalten werden. Alle Menschen müssen auch in der Schule 1,50 Meter Abstand halten. Das bedeutet, dass jede Klasse halbiert oder gedrittelt werden muss.

Viele Unterschiede im Homeschooling

Homeschooling wird also weiter ein wichtiges Thema sein. Auch wenn du in die Schule gehst, wirst du weiterhin viele Aufgaben zuhause erledigen müssen. Was einige freut, finden andere total doof. In jeder Familie ist die Situation anders. Einige kommen gut damit zurecht, andere nicht. Wir zeigen dir, wie verschieden die Voraussetzungen sein können, die Unterschiede machen.

  1. Kein Arbeitsplatz: Nicht jedes Kind hat einen eigenen Arbeitsplatz, wo es in Ruhe die Aufgaben erledigen kann. Ein eigener Schreibtisch, auf dem allen notwendigen Arbeitsmaterialien vorhanden sind, ist eine wichtige Voraussetzung, um gut lernen zu können.
  1. Keine oder schlechte Technik: Einige Familien haben nicht genügend PCs oder Laptops, keinen Drucker oder keine gute Internetverbindung. Das ist aber oft die Voraussetzung, um die Aufgaben zu bekommen und bearbeiten zu können. Am Smartphone kann man keinen Aufsatz schreiben. Wer diese notwendige Ausstattung nicht hat, ist im Nachteil. 
  1. Aufgabenstellung: Es gibt enorme Unterschiede zwischen den Schulen. Während einige Schülerinnen und Schüler einen straffen Unterrichtsplan mit Abgabeterminen haben, bekommen andere nur Beschäftigungsaufgaben, die niemand kontrolliert. Für sind die Aufgaben zu schwer und die Menge zu viel, andere langweilen sich und benötigen mehr Aufgaben. 
  1. Kontakt zur Schule: Der kann auch ganz verschieden aussehen. Einige Lehrerkräfte  stehen im engen Kontakt zu ihren Schülerinnen und Schülern. Sie sind Ansprechpartner und telefonieren oder chatten mit den Kindern. Aber es gibt auch das Gegenteil: Viele Kinder fühlen sich allein gelassen, wenn sie die Aufgaben nicht verstehen und mit dem Lehrer oder der Lehrerin nicht in Kontakt treten können.
  1. Viele oder kleinere Geschwister: In einer Wohnung voller Menschen lässt es sich nicht gut arbeiten. Wenn kleinere Geschwister herumrennen und Lärm machen, stört das die Konzentration sehr. Einige müssen vielleicht auch mal auf kleinere Geschwister aufpassen – da bleibt kaum Zeit, konzentriert zu arbeiten.   
  1. Hilfe von Eltern: Wer die Eltern um Hilfe oder Rat bitten kann, ist klar im Vorteil. Doch nicht immer haben die Eltern Zeit, sich zu kümmern. Sie müssen selbst arbeite, teilweise auch zuhause. Oder sich um die Geschwister und den Haushalt kümmern.

Chance für digitales Lernen

Du siehst: die Voraussetzungen für das Lernen zuhause können sehr verschiedenen sein. Und mit Sicherheit kommt es auch auf das Alter der Schülerinnen und Schüler an. Jüngere Kinder können sich schwer motivieren, allein zu lernen und benötigen viele Anleitungen. Denn jeder muss erst einmal lernen, selbst zu lernen: Wann lerne ich am besten? Wie gehe ich am besten vor? Welche Lernmethoden eignen sich für mich?  

Wer gute Arbeitsbedingungen hat und gut strukturiert ist, sieht eher die Vorteile im Homeschooling. Schülerinnen und Schüler können in ihrem eigenen Lerntempo lernen und sich die Zeit selbst einteilen. Und jeder kann ausschlafen – niemand muss pünktlich um 8 Uhr in der Schule sein.

Nicht zuletzt ist das Lernen in der Corona-Zeit eine gute Chance für digitales Lernen. Lehrkräfte probieren Apps und Schulclouds aus, die sie den Schülerinnen und Schülern zur Verfügung stellen. Die Situation zwingt die Lehrkräfte, ihren Unterricht neu zu denken und anzupassen. Das digitale Lernen wird schon lange gefordert und bekommt nun eine Chance.  

Deine Meinung

  • Ist super
    286
  • Ist lustig
    243
  • Ist okay
    267
  • Lässt mich staunen
    270
  • Macht mich traurig
    262
  • Macht mich wütend
    243

Eure Kommentare

Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Bei mir geht es ich finde es manchmal doof wenn ich einen Aufgabe nicht verstanden habe das wir über einen Messenger die Lehrer fragen und nicht dierekt die fragen im Unterricht stellen können aber sonst kann ich in Ruhe arbeite da ich keine Geschwister habe .
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Gast schreibt am 10.03 2021  Viele Kinder bekommen keine Hilfe von den Eltern oder wen man Geschwister hat Dan auch nicht aber manche schon. Die Lehrer versuchen uns zu helfen in den die Konferenzen machen. Aber für manche ist das nicht so gut und auch wen man nicht die Hausaufgaben geschafft oder nicht gemacht hat bekommt man manchmal Ärger. Das ist schön das die Lehrer immer Hausaufgaben vorbereiten oder Konferenz aber es gibt auch Kinder die man Unterdruck gesetzt fühlen so das die zu viel lernen weil die Angst haben nicht mitzukommen. Es ist alles für allen schwer aber wir alle müssen das durchmachen. Das schlimmste ist das die Kindern vom zu viel lernen vielleicht nicht mehr raus gehen oder sich treffen was in der Situation leider nicht so gut geht. Wie hoffen alle das diese Situation bald besser wird.  
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
finde homeschooling schlecht, weil man  viele mehr Hausaufgaben bekommt,als in der Schule. Manche Kinder bekommen keine Hilfe zu Hause  man hat weniger Freizeit 
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
10.3.2021 Alle müssen zu Hause lernen und könen sich nur über Videokompferenzen und über Email verständigen es ist für mich manchmal nicht so einfach. Ich habe eigentlich alle Materialiene die ich brauche aber ich kann in Moment nicht an den Videokompferenzen teilnehmen und das macht es auch noch mal schwieriger
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Viele Kinder bekommen keine Hilfe und doch Ärger wen sie die Aufgaben nich machen/schaffen! Es gbt auch Kinder die sich unterdruck gesetzt fühlen und sehr viel lernen weil sie angst haben nicht mehr mitzukommen dadurch kommen sie nicht mehr raus zum splei oder in ihre Freizeit. Es gibt aber auch Kinder die sich weigern zu lerne und am PC spielen!,die Eltern haben dann oft Probleme und Meinungsverschiedenheit,wo durch das leben miteinander schwerefällt! Die Digitalen Gerät  sind auch ein Problem viel Kinder haben nicht genug Ausrüstung und auch Internet ist ein Problem gerade bei mehreren Menschen unter einem Dach wird das schwer. Aber wir müssen auch an die Eltern denken die durch das Homeschollng Stress und Problem bekommen!!
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Ich finde es sehr unfair. Allerdings hat es auch seine Vorteile. Ich habe kaum bis gar kein Internet und das wird nicht wirklich berücksichtigt. Es ist mein Problem. Auch verständlich, weil die Schule selbst ja enorm ausgelastet ist. Nur muss ich sagen, dass Lehrer sich auch nicht an die Regeln halten und viele immer ihr eigenes Ding machen und kaum Verständnis haben sowie an ihr eigenes Wohl denken. Ich fühle mich sehr zurück gelassen unter anderem auch, weil ich zu Hause keine Ruhe habe und keine Eltern mit denen ich reden könnte. Dazu kommt, dass wenn man zu Hause ist vielleicht auch Probleme mit der Familie hat. Die Maskenpflicht im Unterricht ist auch keine Lösung denn keiner kann sich konzentrieren vielen wird mega schlecht oder bekommen starke Kopfschmerzen und dann sollen wir auch mit Maske eine Klausur schreiben. Die Fenster werden auch die ganze Zeit aufgelassen und nicht mehr zu gemacht dementsprechend ist es dann kalt im Klassenzimmer und durch die Maske sowie das Desinfektionsmittel ist unser Immunsystem geschwächt. Ich würde mir für die Zukunft bessere Maßnahmen wünschen es muss doch eine vernünftige Lösung geben. Die Lehrer sollten sich auch dran halten und wir Schüler sollten nicht so zurückgelassen werden. Von zu Hause lernen kann sehr angenehm und sicher sein aber auch nur wenn wir alle gleiche Vorraussetzungen haben und die Lehrer sowie die Regierung sich für bessere Programm und Homeschooling einsetzt.
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Darf die Schule eigentlich voraussetzen, dass man PC, Drucker, Scanner ... hat? manche Lehrer möchten die Aufgaben per Mail mit bestimmten Dateinamen. Abfotogrfieren mit dem Smartfon geht ja, aber dann haben die Bilder so Nummer als Dateiname. NIcht jeder hat einen Scanner daheim. wie soll das dann gehen? Blöd, wenn die Schule nicht sagt, was man braucht oder fragt, was man hat....
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Ich finde das lernen Zuhause nicht so toll weil man da manchmal abgelenkt wird. Wir hatten im Homeschooling aber auch Videokonferenzen wo uns die Aufgaben erklärt wurden das ging weil jeder bei uns einen Laptop bekommt.
Ich finde es toll, zuhause zu lernen. Das einzig doofe ist, das unsere Lernplattform ab und zu überlastet ist. Euch allen gute Gesundheit und wenn ihr krank seid, gute Besserung!
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
ich finde es auch besser zu Hause zu arbeiten. Man muss nicht jeden tag so früh aufstehen und man muss nicht immer den ganzen Weg bis zur schule machen.