Natur und Mensch

Be­rühm­te Tän­ze­rin­nen und Tän­zer

Thomas Johnson

Der Tänzer Thomas Johnson, auch als Tommy the Clown bekannt, saß als junger Mann fünf Jahre wegen Drogenhandels im Gefängnis. Dort entwickelte er einen eigenen Tanzstil, das Clowning. Das Besondere beim Clowning sind die schnellen Schritte und ruckartigen Bewegungen, die zum Teil auch auf dem Boden ausgeführt werden.

Nach seiner Haftentlassung 1992 trat Johnson als tanzender Clown zu Hip-Hop-Musik auf Geburtstagspartys auf. Für viele Jugendliche der PoC Bevölkerung (PoC = People of Colour, das sind nicht-weiße Menschen) seiner Heimatstadt Los Angeles wurde Tommy the Clown zu einem Vorbild. Sie ahmten seine Tanzschritte nach. Er gründete seine eigene Tanzcrew, die “Clown-Dancing-Academy”. Sein Ziel war es, Kinder und Jugendliche von der Straße zu holen und ihnen eine Beschäftigung zu geben. Sein Motto: Tanze lieber, als dass du kriminell wirst.

Zwei ehemalige Schüler von Tommys Akademie wollten mehr Ausdruck und Aussagekraft in ihren Tanz bringen. Sie entwickelten einen neuen Tanzstil und nannten ihn Krumping. Krumping ist eine Mischung aus Akrobatik, Hip-Hop und afrikanischen Tanzriten. Künstlerinnen und Künstler wie Missy Elliott, die Black Eyed Peas oder Christina Aguilera verwendeten in ihren Musikvideos Tanzelemente aus beiden Stilrichtungen.

Mourad Merzouki 

Mourad Merzouki wurde 1973 in einem Vorort von Lyon (Frankreich) als eines von acht Kindern geboren. Er nahm als Kind zunächst Unterricht an einer Zirkusschule und boxte, bevor er mit 15 Jahren den Hip-Hop für sich entdeckte. Schon ein Jahr später gründete er mit Freunden seine erste Tanzcompagnie “Accrorap”. 1996 gründete Merzouki seine eigene Compagnie „Käfig“. In seiner Hip-Hop-Schule “Pôle Pik” in Lyon können Jugendliche an Workshops teilnehmen. Manche von ihnen werden später professionelle Tänzer.

Merzouki bringt Hip-Hop weltweit auf die großen Bühnen. Er vermischt Hip-Hop immer wieder mit anderen Disziplinen, zum Beispiel Breakdance, zeitgenössischem Tanz, Akrobatik und Kampfkunst. Heute ist Merzouki einer der angesagtesten Choreografen Frankreichs und leitet das Nationale Choreografische Zentrum.

Amanda LaCount

Amanda LaCount ist eine bekannte US-amerikanische Tänzerin, Choreografin, Schauspielerin, Plus-Size-Model und Influencerin. LaCount ist mit sechs älteren Brüdern und Schwestern in Colorado aufgewachsen. 2015 zog sie nach Los Angeles, um professionelle Tänzerin und Schauspielerin zu werden. Die 21-Jährige tanzt, seit sie zwei Jahre alt ist. Sie hat verschiedene Tanzstile trainiert, ihre Favoriten sind Hip-Hop, Modern Dance und Stepptanz.

Durch ihre Teilnahme an Fernsehshows wie "Dancing With the Stars" oder der US-Talentshow "America's Got Talent" hat sie viele Fans bekommen. Sie hat auch für zahlreiche Musikvideos von Künstlerinnen und Künstlern wie Katy Perry, Walk The Moon, Krewella und MattyB getanzt und choreografiert. LaCount hat ihre eigene Bewegung “#breakingthestereotype™” gegründet. Sie setzt sich damit für Körperpositivität ein, also ein entspanntes Gefühl zum eigenen Körper. Außerdem ist sie der Meinung, dass jeder „Körper“ ein Tänzer sein kann. Sie bricht mit der gängigen Vorstellung, dass Tänzerinnen und Tänzer immer groß und dünn sein müssen. Ihre Philosophie lautet: „Wenn du es liebst, tu es. So einfach ist das.“

Charli D'Amelio

Die US-Amerikanerin Charli D'Amelio ist ein Internet-Star. Sie hatte als Erste 100 Millionen Follower auf der Videoplattform Tiktok. 2019 begann sie im Alter von 15 Jahren mit dem Hochladen von Tanzvideos. 2020 wurde ihr Konto zum meistgefolgten auf TikTok. Mit ihren Kanälen erreichte D’Amelio später über 135 Millionen TikTok-Follower, knapp 47 Millionen Instagram-Follower und fast 10 Millionen YouTube-Abos.

Mit drei Jahren begann D’Amelio zu tanzen und war fast zehn Jahre lang Turniertänzerin. Später wurde sie zusammen mit ihrer älteren Schwester Dixie, die ebenfalls berühmt ist, Teil von “The Hype House”. Das Hype House ist ein Zusammenschluss von jungen TikTok-Stars in Los Angeles. Die TikTokerinnen und TikTokker wohnen zusammen in einer Villa, drehen ihre eigenen Videos dort und machen auch zusammen Videos. D’Amelio und ihre Schwester haben sich zusammen mit UNICEF gegen Cyber-Mobbing und Bodyshaming ausgesprochen. Die beiden hatten in den sozialen Netzwerken immer wieder beleidigende Kommentare wegen ihres Aussehens erhalten.

Deine Meinung

  • Ist super
    19
  • Ist lustig
    19
  • Ist okay
    10
  • Lässt mich staunen
    14
  • Macht mich traurig
    10
  • Macht mich wütend
    13

Eure Kommentare

Toll wie sich z.B. Charlie D´Amelio gegen Cyber Mobbing und Body Shaming einsetzt. Ich kann leider nicht wirklich gut tanzen, aber das liegt ja auch immer im Auge des Betrachters. 😅
Ich finde tanzen voll cool. Profitänzer werde ich zwar nicht aber ich finde die Geschichten der Leute sehr mitreißend.