Natur und Mensch

Co­lin ist der KIN­DER­CENT-Sam­mel­held

            
Mit Paul Panzer fing alles an

Colin mag den Komiker Paul Panzer gern. Vor drei Jahren las er in der Zeitung, dass der Komiker Geld für den Kinderhospizverein gesammelt hat. Der Deutsche Kinderhospizverein betreibt Sterbekliniken, die schwerkranke Kinder und ihre Familien in dieser schlimmen Zeit begleiten. Die Aktion des Komikers gefiel Colin so gut, dass er beschloss, auch Spenden zu sammeln.
Colin hat sich bei der Aktion „KINDERCENT“ angemeldet und Spendendosen vom Deutschen Kinderhilfswerk erhalten. Der gesammelte Betrag in der Dose wird vom Deutschen Kinderhilfswerk noch verdoppelt. Also zog er los und sammelte Geld – viel Geld!

Sein Erfolgsrezept: Quietsche-Entchen

Doch wie kann man Leute zum Spenden bewegen? Colin hat eine ganz einfache Idee. Er sammelt schon lange Gummi-Enten. Solche Quietsche-Entchen, die auch Ernie von der Sesamstraße hat. Seine Familie hat davon über 400 verschiedene Exemplare zu Hause.                        
                         
Und so ist Colin mit einem Korb voller Enten in der einen und einer Spendendose in der anderen Hand losgezogen. Er hat die Leute angesprochen und um Spenden für den Kinderhospizverein gebeten. Als Dankeschön hat er für jede Spende eine Gummi-Ente verschenkt. Zuerst bei sich im Ort und überall, wo er hingegangen ist - wie zum Bäcker und zum Zahnarzt. Als er gemerkt hat, dass die Aktion gut ankommt, hat er am Wochenende einen richtigen Infostand aufgebaut. Er hat sich vor dem Supermarkt oder im Einkaufszentrum mit seinen Enten hingestellt und Spenden gesammelt.
Um an die Enten zu kommen, schreibt Colin Briefe an die Hersteller der Gummitiere. In denen erzählt er von seiner Aktion und bittet um eine Entenspende. Das klappt ziemlich gut. Sein erstes Ziel, 500 Euro zu sammeln, erreichte er schnell. Und so hat er einfach weitergemacht, bis heute. Inzwischen hat er ungefähr 6.000 Enten verteilt und ist nicht nur in seinem Ort bekannt.

Sogar mit Auszeichnung

Colin hat so auch neue Freunde gefunden, die sich ihm angeschlossen haben. Zusammen haben sie zahlreiche Spendendosen der KINDERCENT-Aktion gefüllt. Klar macht das viel Arbeit, aber es lohnt sich. „Das Allerschönste, was ich bisher erlebt habe, das war der Kinderhospizpreis, den ich im Februar bekommen habe.“ Diese Auszeichnung wurde das erste Mal an ein Kind überreicht. Paul Panzer hat eine Grußbotschaft für Colin geschickt, das war etwas ganz besonderes.
Colin sammelte insgesamt 5.000 Euro. Das Deutsche Kinderhilfswerk hat die Spende verdoppelt. So konnte Colin dem Deutschen Hospizverein eine Spende von 10.000 Euro überreichen.Hast du auch Lust, Geld für einen guten Zweck zu sammeln? Hier kannst du dich über die Aktion KINDERCENT informieren: KINDERCENTTextvorlage und Foto wurden freundlicherweise von "Agentur Groothius" zur Verfügung gestellt.

Deine Meinung

  • Ist super
    2
  • Ist lustig
    2
  • Ist okay
    2
  • Lässt mich staunen
    1
  • Macht mich traurig
    3
  • Macht mich wütend
    2