Natur und Mensch

Dank­bar­keit macht glück­lich

Manchmal ist es gar nicht so einfach, das Positive zu sehen. Du hast vielleicht das Gefühl, dein Tag war einfach nur blöd oder langweilig. Häufig ist für uns der Tag gelaufen, wenn auch nur eine Sache nicht so schön war. Aber in den meisten Fällen gibt es trotzdem kleine Momente, die du genossen hast oder schöne Dinge, die passiert sind. Du musst sie dir nur bewusst machen. 

Achtsamkeit

Achtsam sein bedeutet, im Moment zu sein. Außerdem geht es darum, die Umwelt und sich selbst wahrzunehmen. Dabei sind alle Gedanken willkommen, aber wir halten sie nicht fest. Achtsam sein bedeutet auch, eine offene und akzeptierende Haltung zu haben. Wir nehmen die Dinge so hin, wie sie sind, und bewerten sie nicht. Eine Art, um achtsam zu sein, ist die Dankbarkeit. Dabei konzentrieren wir uns darauf, wofür wir jetzt gerade dankbar sind.

Die kleinen Dinge schätzen lernen!

Wir können unsere eigene Zufriedenheit selbst beeinflussen. Anstatt uns immerzu zu sagen, was alles schlecht gelaufen ist, können wir uns auf die positiven Dinge in unserem Leben konzentrieren. Es müssen keine großen Ereignisse sein. Auch ganz kleine Glücksmomente sind wertvoll. Vielleicht bist du heute dankbar für ein leckeres Abendessen? Oder du freust dich, dass die Sonne scheint. Es kann alles Mögliche sein. Für jeden Menschen haben andere Dinge einen hohen Wert. Deshalb kannst nur du wissen, wofür du heute dankbar bist.  

Wenn du dir regelmäßig vor Augen führst, wofür du dankbar bist, wird es dir mit der Zeit immer leichter fallen. Du bemerkst dann vielleicht auch im Alltag die kleinen Dinge, die dich glücklich machen und lernst, sie zu schätzen. Es lohnt sich, immer mal innezuhalten und zu überlegen, was alles Gutes in deinem Leben passiert.  

Dankbarkeitsübungen

Hier sind ein paar Dankbarkeitsübungen für den Alltag. Du kannst abends darüber nachdenken, oder deine Antworten in ein Dankbarkeits-Tagebuch schreiben. 

  1. Wofür bist du heute dankbar? Schreibe so viele Dinge auf, wie dir einfallen. 
  2. Was war ein schöner Moment, den du heute erlebt hast? 
  3. Heute bin ich stolz auf mich, weil ich … 
  4. Um den morgigen Tag wundervoll zu machen, werde ich ... 

Wenn du dir jeden Tag bewusst machst, wofür du heute dankbar warst, dann fällt es dir vielleicht morgen leichter, das Positive am Tag zu sehen. 

 

Wofür bist du heute dankbar?

Deine Meinung

  • Ist super
    20
  • Ist lustig
    10
  • Ist okay
    10
  • Lässt mich staunen
    13
  • Macht mich traurig
    19
  • Macht mich wütend
    11

Eure Kommentare

Schöne Tipps! Ich finde Dankbarkeit sehr wichtig. Man sollte viel öfter Danke sagen, auch für solche Kleinigkeiten, die man kaum noch bemerkt...
Das stimmt. Darüber denke ich auch oft nach. Gestern war ich dankbar, dass ich Mathe ohne Fehler geschafft habe ^^
Das stimmt, ich denke auch jeden Abend nach. Dann hat man positive Gedanken und so weiter... An Tigi: Herzlichen Glückwunsch!
Man sollte echt lernen, die kleinen Dinge zu sehen! Ich schreibe jeden Tag mit meinem Vater Dinge auf, für die ich dankbar bin. Heute bin ich dafür dankbar, dass meine Anmeldung auf die weiterführende Schule gut geklappt hat.