Natur und Mensch

Die Blau­mei­se

Der Lateinische Name der Meisenart lautet Cyanistes caeruleus.

 

Wie sieht die Blaumeise aus?

Die Blaumeise hat einen gelblichen Bauch, einen blauen Kopf und vorne bei den Augen und dem Schnabel die Farbe weiß. Der kleine Schnabel und die Füße sind schwarz. Die Federn sind klein.

 

Was fressen Blaumeisen?

Blaumeisen fressen gerne kleine Insekten, Larven, Spinnen und Sämereien. Im Winter passen sich die Blaumeisen an und werden zu Körnerfressern. Dann fressen sie Nüsse, Sonnenblumenkerne, aber auch Äpfel und Beeren. Du kannst im Winter, wenn die Vögel wenig Nahrung finden, Meisenknödel aufhängen oder Futterhäuschen aufstellen.

 

Wie schnell können Blaumeisen fliegen?

Sie können von 30 bis zu 35 km/h schnell fliegen!

 

Wo halten sich Blaumeisen auf?

Die Blaumeisen bevorzugen Laub- und Mischwälder mit hohem Eichenanteil. Aber sie ist auch in Gärten oder Parkanlagen zu finden.

 

Wo brüten Blaumeisen?

Blaumeisen sind Höhlenbrüter. Da aber alter Baumbestand selten geworden ist, sollte man immer genügend Nistkästen aufhängen.

 

Also, jetzt kannst du dir ein Fernrohr schnappen und eine Blaumeise beobachten, denn du hast erfahren, wo sie sich aufhalten. Oder hole dir einen Hammer, Nägel und Holz und zimmere deinen eigenen Nistkasten für die Vögel! Die Tiere beginnen im Frühling sich einen Nistplatz zu suchen. Aber bei mir übernachten sie in den Kästen (im Winter)! Es ist schön zusehen, wie der Nachwuchs dann im Frühjahr wächst! Ich hoffe, du hast etwas über diese entzückenden Vögel erfahren!

 

Tipp: Willst du sie in deinem Garten oder woanders beobachten, dann häng doch Meisenknödel auf!

Deine Meinung

  • Ist super
    14
  • Ist lustig
    8
  • Ist okay
    8
  • Lässt mich staunen
    6
  • Macht mich traurig
    7
  • Macht mich wütend
    7

Eure Kommentare

Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Echt toller Beitrag!  
Wie süß! Das sind meine Lieblingsvögel!🤩