Natur und Mensch

Eli­sa­beth II. - Ein Le­ben für die Kro­ne - Teil 2

Es ist das Jahr 1952: Elisabeth ist erst 26 Jahre alt und nun Königin von Großbritannien und Nordirland.

Familienzuwachs

1960 wird ihr 3. Kind, Andrew geboren. 1964 folgt der kleine Prinz Edward, dann ist die königliche Familie komplett. Doch trotz ihrer Kinder vernachlässigt sie auch ihre Nation und ihre königlichen Aufgaben nicht.

Alltag der Queen

Die Königin hat eigentlich keine politischen Aufgaben. Doch trotzdem gehören Gedenktafeln enthüllen, Reden halten, Staatsgäste empfangen und viele Hände schütteln zu ihren täglichen Aufgaben. Zusätzlich ist sie die Förderin von vielen Vereinen und Organisationen und muss diese auch unterstützen. Außerdem gilt sie als das weitgereistes Staatsoberhaupt der Geschichte und hat in ihrer langen Zeit als Königin 117 Länder bereist! Das ist Rekord!

Krisenbewältigung in den 70er bis 80er Jahren

In ihrer langen Krise erlebt die Queen aber auch viele Krisen: 1972 wird zum Beispiel ihr Onkel Lord Louis Mountbatten, die Vaterfigur von ihrem Mann Philipp getötet.

1975 kommt es in Australien (wo Elisabeth durch den Commonwelth of Nations, eine Verbindung von verschiedenen Ländern, Staatsoberhaupt ist) zur Verfassungskrise und der Premierminister Gordon Withlam muss mit seiner Regierung zurücktreten.

In der 80-Jahren hatte sie sich stark mit der britischen Premierministerin Margaret Thatcher angelegt. Die sogenannte "eiserne Lady" mit ihren Modernisierungsideen und die konservative Königin hatten immer starke Meinungsunterschiede. Die Lage wurde dadurch verstärkt als am 9. Juli 1982 Michael Fargan in das Schlafzimmer der Queen eindrang und dort ca. 10 Minuten mit ihr sprach und sie bat, gegen die Regierung etwas zu unternehmen.

Krisenbewältigung ab den 90ern

1992 ist das Schreckensjahr für die Königin: Nachdem sich erst ihr Sohn Charles von Prinzessin Diana, ihre Tochter Anne von Mark Philipps und Andrew von Sahra Ferguson trennt und anschließen noch ein Teil ihrem Wohnsitz Windsor Castle abbrennt, wird das Jahr zukünftig "Annubis horribilis" gennant (lateinisch: "schrecklickes Jahr".)

Aber auch das Jahr 1997 hat es in sich: am 31. August 1997 kommt die beliebte geschiedene Frau ihres Sohnes Charles, Prinzessin Diana, bei einem Autounfall in Paris ums Leben. "Lady Di" ist die Königin der Herzen, die ganze Nation ist von ihrem Tod erschüttert.

Alle Briten warten auf die Reaktion ihrer Königin, die zu dieser Zeit in ihrem schottischen Schloss Balmoral weilt. Doch die Queen erscheint erst fünf Tage in London und gibt auch zuvor kein öffentliches Statement an die Bevölkerung. Noch nie in ihrer Zeit als Königin war sie unbeliebter. Außerdem wird im selben Jahr ihre Privatyacht, die "Britannia" verkauft, mit der sie öfter in den Sommermonaten aufs Meer fuhr. Während die Matrosen dass Schiff verließen, geschah es das einzige Mal, dass Elisabeth in der Öffentlichkeit weinte. 

Hier geht's zu Teil 1

Weiteres zu Monarchien

Deine Meinung

  • Ist super
    13
  • Ist lustig
    10
  • Ist okay
    9
  • Lässt mich staunen
    8
  • Macht mich traurig
    7
  • Macht mich wütend
    8