Natur und Mensch

Voll ver­plant!

Alles nach Plan?!

Montag Schwimmen, Dienstag Nachhilfestunden, Donnerstag Gitarrenunterricht, Samstag Tanzkurs. Puh! Viel Zeit zum Durchatmen bleibt da nicht! Immer mehr Kinder haben eine total verplante Kindheit, in der es keine Zeit zum Spielen, Entdecken oder einfach mal Faulenzen gibt. Oft wollen Eltern, dass ihre Kinder möglichst viele Dinge lernen. Das können Instrumente, Sport oder z.B. Sprachen sein. Denn in unserer Gesellschaft wird es immer wichtiger, mithalten zu können und zu den Besten zu gehören. Das nennt man auch Leistungsgesellschaft.

Freizeit ist wichtig für deine Entwicklung

Wenn Eltern ihre Kinder zu vielen Kursen schicken, steckt dahinter bestimmt keine böse Absicht. Sie wollen nur das Beste für sie und denken, dass ihre Kinder es in der Zukunft dadurch einfacher haben werden. Denn sie glauben: Wer viele Dinge kann, findet wahrscheinlich schneller eine gute Arbeit und ist erfolgreicher. Doch Stopp! Das stimmt so nicht! Für eine gesunde Entwicklung brauchen Kinder Zeit für sich. Zeit, die ihnen frei zur Verfügung steht und die nicht durchgeplant ist. Zum Beispiel, um Freunde zu treffen, draußen zu spielen oder einfach mal gar nichts zu tun. Denn in deiner Freizeit lernst du Dinge, die du für dein späteres Leben gut gebrauchen kannst!

Mit Freunden spielen

Wahrscheinlich ist dir das gar nicht so bewusst, aber: wenn du mit Freunden spielst, lernst du dabei viele Dinge. Zum Beispiel, wie man einander vertraut, wie man sich in einer Gruppe benimmt oder auch, wie man Kompromisse schließt. Dieses Wissen brauchst du dein Leben lang.

Draußen spielen

Du hast womöglich auch einen Computer oder ein Smartphone. Deshalb ist es umso wichtiger, dass dein Kopf auch mal an die frische Luft kommt und abschalten kann. Es ist gut für deine Gesundheit, wenn du die Bildschirme gegen die Natur tauschst. Außerdem regt es deine Kreativität und Fantasie an.

Gar nichts tun

Das Leben wird immer schneller und stressiger und wir sind ständig unterwegs. Doch wie fühlt sich eigentlich Nichtstun an? Stell dir mal vor, wie du einfach auf der Couch faulenzt. Wär doch toll, oder? Für ein ausgeglichenes Leben muss man auch mal runterschalten und sich ausruhen.

Es ist dein Recht, "Nein" zu sagen

In Artikel 31 der UN -Kinderrechtskonvention steht, dass du ein Recht auf Ruhe, Freizeit und Spiel hast. Das bedeutet auch, dass du mitbestimmen darfst, wie deine Freizeit aussehen soll. Wenn deine Eltern dich von einem Kurs zum nächsten ziehen, darfst du auch "Nein" sagen. Am wichtigsten ist nämlich, dass dir die Dinge Spaß machen. Denn es ist dein Leben. Wenn du nur Gitarre spielst, weil dein Papa das toll findet, wirst du schnell die Freude daran verlieren.

Manchmal ist es aber gar nicht so einfach zu wissen, was einem wirklich Spaß macht. Dafür muss man verschiedene Sachen ausprobieren. Dabei sollte dir aber klar sein, dass deine Eltern dich nicht alle paar Wochen von Kursen oder Vereinen an- und abmelden können. Bevor du dich für eine Sportart im Verein oder ein Instrument entscheidest, probiere es am besten erst einmal aus. Zum Beispiel können dir deine Freunde eine Gitarren-Probestunde geben oder du gehst mit deinen Eltern in die Schwimmhalle und ihr tut so, als wäre es eine Stunde Schwimmunterricht.

Wie verbringst du deine Freizeit?

Deine Meinung

  • Ist super
    27
  • Ist lustig
    17
  • Ist okay
    16
  • Lässt mich staunen
    15
  • Macht mich traurig
    14
  • Macht mich wütend
    18