Natur und Mensch

War­um Son­nen­creme so wich­tig ist

Lara: Warum muss man sich eincremen?

Dr. med. Lippert: Durch zu viel Sonnenlicht können wir schnell einen Sonnenbrand bekommen. Zuviel UV-Strahlung im Sonnenlicht kann aber auch zu Schäden führen, die wir erst später erkennen können, wie das Auftreten von Hautkrebs und eine schnellere Alterung der Haut. Es ist daher ganz besonders wichtig, dass sich schon Kinder gut schützen. Hierzu gehört, dass wir uns im Sommer nicht der direkten Sonne in der Mittagszeit (zwischen 11 und 15 Uhr) aussetzen.

Lara: Wie kann man sich noch vor Sonne schützen?

Dr. med. Lippert: Ein guter Sonnenschutz ist unsere Kleidung: Ein T-Shirt und eine Hose, leichte Stoffschuhe, ein Sonnenhut, der auch die Ohren und den Nacken bedeckt. Je nach Lichteinfall ist auch eine Sonnenbrille gut. Der Schutz durch die Kleidung ist im Kindesalter der beste Lichtschutz. Nur für die unbedeckten Stellen sollte Sonnencreme verwendet werden. Kinder sollten einen Lichtschutzfaktor von mindestens 30 benutzten.

Lara: Was bedeuten die Lichtschutzfaktoren? Wann soll ich welchen Lichtschutzfaktor benutzen?

Dr. med. Lippert: Je nach Hauttyp hat jeder Mensch einen eigenen Lichtschutz durch seine Haut. Die Eigenschutzzeit der Haut liegt in Mitteleuropa zwischen 5 und 30 Minuten. Das ist die Zeit, die man in der Sonne verbringen kann bis es zu einer Hautrötung kommt. Der Lichtschutzfaktor gibt an, wieviel länger man in der Sonne sein kann bis die Haut rot wird. Als Beispiel: Wenn du eine sehr helle Haut hast, beträgt die Eigenschutzzeit der Haut nur 5 Minuten. Nimmst du dann Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 30, dann dürftest du 2,5 Stunden in der Sonne sein (Rechnung: 5 x 30 =150 min). Du solltest aber nur maximal bis zu 60% der Zeit ausnutzen. In diesem Fall also nur 1,5 Stunden.

Lara: Muss ich mich auch im Schatten eincremen?

Dr. med. Lippert: Ja, da fast 50 % der direkten Sonnenstrahlen auch den Schatten erreichen kann. Besonders das langwellige UVA-Licht kann im Schatten noch intensiv sein. Der UVA-Anteil im Sonnenlicht trägt zur Erhöhung des Hautkrebsrisikos und zur frühzeitigen Hautalterung bei. Außerdem ist das UVA-Licht oft verantwortlich für die „Sonnenallergie“ unter der einige Menschen leiden.

Lara: Wasserfeste Sonnencreme, was bedeutet das? Muss ich mich dann nach dem Schwimmen nicht mehr eincremen?

Dr. med. Lippert: Für Kinder ist beim Baden die Badebekleidung der wichtigste Lichtschutz. Wasserfeste Sonnenschutzmittel werden für Kinder empfohlen. Wasserfest bedeutet, dass die Sonnencreme im Wasser nicht sofort abgespült wird. Nach jedem Baden und Abtrocknen sollte die Sonnencreme aber unbedingt erneut aufgetragen werden.

Lara: Wie oft muss ich mich nach eincremen?

Dr. med. Lippert: Um den optimalen Lichtschutz zu erhalten, sollte die Sonnencreme mehrfach am Tag aufgetragen werden. Besonders nach dem Aufenthalt im Wasser,  nach dem Abtrocknen und wenn man schwitzt ist das wichtig. Die Sonnencreme sollte nicht nur häufig sondern auch sorgfältig und in ausreichender Menge auf die Haut aufgetragen werden. Oft werden zum Beispiel die Ohren nicht gut eingecremt oder der Sonnenschutz für die Lippen wird vergessen. Für Vorschulkinder sollte man ca. 4 Teelöffel verwenden, für Schulkinder ca. 5 Teelöffel.

Lara: Vielen Dank für das Interview!

Deine Meinung

  • Ist super
    122
  • Ist lustig
    105
  • Ist okay
    194
  • Lässt mich staunen
    121
  • Macht mich traurig
    97
  • Macht mich wütend
    111

Eure Kommentare

Profilbild von Gast
Ist wichtig! Wenn es manche nicht interessiert sollen sie sich das nicht durchlesen!!  
Profilbild von Gast
so unnötig
Profilbild von Gast
geil
Profilbild von Gast
hat geholfen
Profilbild von Gast
ich mag Haut