Natur und Mensch

Was ist Re­cy­cling?

Aus alt wird neu

Durch Recycling wird unser getrennter Müll aufbereitet und für neue Produkte wiederverwendet. Es gibt viele Rohstoffe wie Holz, Metall, Öl oder Kohle, die nur begrenzt auf der Erde vorhanden sind. Deshalb müssen wir sparsam mit ihnen umgehen. Ein wichtiger Weg ist, unseren Abfall richtig zu sortieren, so dass er in großen Müllanlagen wiederverwertet werden kann. Durch verschiedene Verfahren entstehen neue Rohstoffe. Leider kann man nicht alles recyceln. Ein grünes Symbol mit drei Pfeilen auf der Verpackung weist darauf hin, dass man es wiederverwerten kann. Achte einfach mal beim Einkauf darauf!

Mülltrennung - Was passiert mit dem Müll?

Stehst du manchmal grübelnd vor dem Mülleimer und weißt nicht, wo was hineinkommt? Oder musstest du schon mal den Müll rausbringen und wusstest nicht, welche Tonne die Richtige ist? Wir erklären es dir und auch, was mit dem Müll passiert, wenn das Müllauto ihn abgeholt hat.

Es gibt mehrere Kategorien:

1. Verpackungsmüll: Im Verpackungsmüll landen vor allem Behälter aus Plastik, Alu oder weiteren Verbundmaterialien. Also Joghurtbecher, Plastikverpackungen, Aludosen, Tetrapaks sind die wichtigsten Beispiele.

  • Was passiert mit dem Verpackungsmüll?

In vielen Fällen lässt sich Verpackungsmüll nicht gut recyceln, weil dort oft viele verschiedene Kunststoffe enthalten sind. Darum wird der Müll in einer Aufbereitungsanlage nochmal sortiert. Was sich nicht recyceln lässt, weil zu viele verschiedene Stoffe enthalten sind, wird eingeschmolzen. In der Müllverbrennungsanlange wird damit dann Strom und Wärme produziert.

2. Papiermüll: Hier kommen beispielsweise alte Zeitungen, Blätter, Kartons oder auch Gegenstände aus Pappe rein.

  • Was passiert mit dem Papiermüll?

Er wird in große Recycling-Anlagen gebracht und dort aufbereitet. Das Papier und die Pappe wird zerkleinert zu einem Brei verarbeitet. Dieser wird ausgerollt und so ensteht der neue Rohstoff. Aus Altpapier wird neues Papier, Toilettenpapier oder Papiertüten hergestellt. Das schon die Umwelt. 

3. Restmüll: In den Restmüll kommen vor allem Sachen, die man nicht zu den anderen zuordnen kann. Beispielsweise Taschentücher, aber auch sämtliche Hygieneartikel, Spielzeug, Kugelschreiber und noch vieles mehr.

  • Was passiert mit dem Restmüll?

Obwohl die Deutschen gut Müll trennen, landet noch zu viel Müll in der grauen Tonne. Was damit passiert, ist unterschiedlich. Es gibt Müllverwertungsanlagen, die den Müll zerkleinern und verbrennen. In anderen wird ensteht Ersatzbrennstoff.

4. Biomüll: In den Biomüll gehören alle Essensabfälle, aber auch Teebeutel, Kaffeefilter oder Gartenabfälle, hinein. Es kann aber von Ort zu Ort Unterschiede geben, je nachdem wie der Biomüll in eurer Umgebung weiterverwertet wird.

  • Was passiert mit dem Biomüll?

Biomüll ist wertvoller, als man manchmal denkt. Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten, wie deine Essensreste wiederverwertet werden können. In großen Kompostieranlagen wird der Biomüll zum hochwertigen Dünger verarbeitet. Dazu wird der Müll sortiert, zerkleinert und schließlich erhitzt. Dadurch verrottet der Müll und es entsteht Dünger. Aus Biomüll kann aber auch unter anderem Strom gewinnen. In einer sogenannten Vergärungsanlage wird der Abfall von kleinen Bakterien zerfressen. Und daraus entsteht Bio-Gas. 

5. Altglas: Zusätzlich gibt es noch große Altglascontainer, die häufig an Straßen stehen. Leere Flaschen und Gläser müssen aber noch nach Farbe sortiert werden. Man unterscheidet zwischen Weiß-, Braun- und Grünglas.

  • Was passiert mit Altglas?

Das Altglas ist nach Farben sortiert und wird erst zerkleinert, gereinigt und dann eingeschmolzen. Daraus entstehen wieder neue Gläser.

 

Deine Meinung

  • Ist super
    53
  • Ist lustig
    40
  • Ist okay
    46
  • Lässt mich staunen
    56
  • Macht mich traurig
    43
  • Macht mich wütend
    40