Natur und Mensch

Wel­cher Be­ruf passt zu mir?

Über „typische“ Berufe

Du kannst dich sicher noch an deine Kindergartenzeit erinnern. Gerade in Kindergärten gibt es viel mehr Erzieherinnen als Erzieher. Dadurch fehlt den Kindern oft ein männliches Vorbild. Der Beruf war lange Zeit ein typischer Frauenberuf. Natürlich haben auch Männer Spaß daran, mit Kindern zu arbeiten. Kindererziehung ist nicht nur Frauensache - diese Vorstellung ist total überholt. 
   
Es gibt einige Berufsfelder, die lange Zeit als typisch für Frauen oder typisch für Männer galten. Manche Berufe haben immer noch diese Zuschreibung. Weil das so in den Köpfen der Leute ist, orientieren Mädchen und Jungen ihre Berufswahl danach. Doch wir sollten uns fragen: Muss das sein? Jeder Mensch sollte als das arbeiten können, was er gern möchte. Wichtig sind die Interessen und Stärken jedes Einzelnen. Dabei sollte man alte Vorurteile nicht beachten. Denn in jedem Berufsfeld werden sowohl Frauen als auch Männer gebraucht.

„Girls Day“ und „Boys Day“

Um schon Mädchen und Jungen zu ermutigen, auch mal über nicht so „typische“ Berufe nachzudenken, gibt es den „Girls Day“ und den „Boys Day“. Diese finden einmal im Jahr statt. Kinder und Jugendliche sollen für Berufe begeistert werden, in denen ihr Geschlecht nicht oft vertreten ist.

Beim „Girls Day“ können sich Mädchen über Ausbildungsberufe und Studiengänge in Informatik, Naturwissenschaften, Technik und Handwerk informieren. Ihnen stehen die Türen offen für ein Praktikum als Elektronikerin, Tischlerin, Informatikerin, Physikerin oder Rettungsassistentin.

Der „Boys Day“ ermöglicht Jungen ein Praktikum in sozialen oder anderen Berufen, in denen heutzutage eher Frauen vertreten sind. Sie können in Berufe, wie Altenpfleger, Konditor oder Florist, reinschnuppern und eine bessere Vorstellung von der Arbeit erhalten.

Das Praktikum beim „Girls und Boys Day“ dauert einen Tag und wird über die Schule organisiert. Teilnehmen können Schüler der Klassen 5 bis 10. Wenn du Interesse hast, kannst du deine Lehrer darauf ansprechen. Hier kannst du dich informieren: www.girls-day.de und www.boys-day.de
 

Welcher Beruf passt zu mir?

Überlegst du schon, was du mal werden willst? Wir haben ein paar Tipps für dich:

  • 1) Sei du selbst. Finde heraus, was dir Spaß macht.
  • 2) Denke über den Tellerrand hinaus. Es gibt unglaublich viele verschiedene Berufe. Informiere dich in Bibliotheken über unterschiedliche Berufsfelder. Mach bei Projekten wie den Girls und Boys Day mit.
  • 3) Lass dich nicht von Vorurteilen beeinflussen, denn die stimmen nicht. „Typische“ Berufe sind heutzutage total überholt. Wenn du einen Beruf spannend findest, dann mache ein Praktikum. So kannst du herausfinden, ob er dir gefällt.
  • 4) Vertrau in dich. Du denkst, dein Traumberuf ist nichts für dich, weil du nicht gut genug bist? Das ist die falsche Herangehensweise! Wenn du im Vorfeld aufgibst, kann das nichts werden. Glaube an dich!

Was willst du später mal werden?

Deine Meinung

  • Ist super
    144
  • Ist lustig
    122
  • Ist okay
    100
  • Lässt mich staunen
    152
  • Macht mich traurig
    104
  • Macht mich wütend
    111

Eure Kommentare

Profilbild von Gast
Meine Freundin und ich wollen Tierärztinen werden.🐱🐶
Profilbild von Gast
 Hallo     Ich bin eine Jugendliche bin 17 Jahre alt und bei uns in der Schule dreht sich alles nur noch um Berufsorientierung. Als ich diesen Beitrag gesehen hab hab ich mir gedacht nicht schon wieder   Berufe!  Denn das Thema geht mir ziemlich auf die Nerven dann diesen Artikel weiß ich aber warums Z. B.  Wichtig ist ein Praktikum zu machen. Ich finde es vor allem gut das man bei der Berufswahl immer man selber sein sollte. Denn das ist auch so für mich sehr wichtig.      P s  ich war hier früher als jüngeres Kind sehr aktiv und von dieser Seite schon immer toll doch ich fand es nicht gut dass sie die Seite so geändert habt. 
Profilbild von Gast
Hallo uch finde alle Berufe cool 😎 
Profilbild von Gast
Das ist cool mal zu sehen wie ein typischer mädchen job ist zb KinderGärtnerrin  
Profilbild von Gast

Werde ich mal ausprobieren