Kinderrechte
Panorama

Lasst uns ge­mein­sam fei­ern!

Christliche Feste in Deutschland

Viele Feiertage sind fest in unserem Alltag verankert. Kinder haben meistens schulfrei und Erwachsene müssen oft nicht zur Arbeit gehen. Es gibt viele festliche Bräuche, die alle kennen. Beispiele für christliche Feste sind:

  • Halloween: Das Fest kommt ursprünglich aus Irland. Der Name stammt von „All Hallows Evening“. Das ist Englisch und bedeutet „Nacht vor Allerheiligen“. Man glaubte damals, dass in der Nacht zum 1. November die Seelen der Verstorbenen umhergeistern. Deshalb verkleidete man sich gruselig, um die Geister zu erschrecken. Auch heute gibt es noch den Brauch, sich zu verkleiden und die Häuser gespenstisch zu schmücken.

  • Weihnachten: An Weihnachten soll Jesus Christus geboren worden sein. Ab Dezember ist deshalb alles weihnachtlich dekoriert. Jeden Sonntag wird eine Kerze am Adventskranz angezündet, in den Schulen singt man Weihnachtslieder und zum Naschen gibt es leckere Plätzchen.

Andere religiöse Feste

In Deutschland gibt es aber viele Menschen, die an andere Religionen als das Christentum glauben. Und in allen Religionen gibt es wichtige Feiertage und Feste. Dennoch werden die meisten von ihnen nicht in Schulen gefeiert. Vielleicht gibt es in deiner Klasse Kinder, die z.B. diese Feste zuhause feiern:

  • Fest des Fastenbrechens: Das islamische Fest wird am Morgen nach Ende des Fastenmonats Ramadan gefeiert und heißt auch Zuckerfest. In den Tagen vor dem Fest werden viele Süßwaren gekauft und anderes Gebäck vorbereitet. Am Morgen des Festes wird gebetet und dann mit der ganzen Familie gefeiert.

  • Diwali: Das hinduistische Fest wird vor allem in Indien gefeiert. Diwali bedeutet „Lichterreihe“. Hindus glauben daran, dass das Gute über das Böse im Leben siegt. Also das Licht über die Dunkelheit. Dazu wird die Göttin Lakshmi verehrt, die für Reichtum und Glück steht. Das Fest dauert fünf Tage und überall werden Lichter angezündet.

Alle religiösen Feste sind gleich wichtig

Feste sind immer toll, doch sie sollten niemanden mit anderem Glauben ausschließen. In Artikel 14 der UN-Kinderrechtskonvention steht, dass jedes Kind das Recht auf Religionsfreiheit hat. Das bedeutet auch, dass jedes Kind seine Religion feiern darf. In deutschen Schulen werden meistens nur die christlichen Feste gefeiert. An Halloween werden die Fenster mit schaurigen Spinnen geschmückt und zu Weihnachten „Oh Tannebaum“ in der Klasse gesungen.  Andere religiöse Feste werden dabei oft vernachlässigt. Kinder mit anderem Glauben könnten sich dadurch ausgeschlossen fühlen. Sie könnten denken, dass ihre Feste weniger wichtig sind.

In Schulen sollte deshalb auch über andere religiöse Feste gesprochen werden. Zum Beispiel könnten alle Kinder die Feiertage vorstellen, die in ihren Familien wichtig sind. Außerdem macht es großen Spaß, Gemeinsamkeiten bei religiösen Festen zu entdecken. So ist z.B. Licht ein Teil vom Diwali-Fest in Indien und auch Weihnachten in Deutschland. Feiert doch mal ein gemeinsames Lichterfest in eurer Klasse!

 

Was feiert ihr in deiner Familie? Schreib uns einen Kommentar!

Deine Meinung

  • Ist super
    110
  • Ist lustig
    87
  • Ist okay
    82
  • Lässt mich staunen
    119
  • Macht mich traurig
    89
  • Macht mich wütend
    97

Eure Kommentare

Profilbild von Sinchen
Wir feiern auch viele christliche Feste  🎉🎉🎉🎉🎉🎉🎉🎉🎉🎉🎉🎉🎉
Profilbild von Gast
Wir feiern viele Christliche Feste.