Panorama

Sil­ves­ter­bräu­che in Spa­ni­en

Silvester in Spanien

Und zwar feiert man auch ein riesiges Fest, mit einer großen Mahlzeit, Sekt und so. Dieses Jahr ist es mein erstes Silvester in Spanien. Nach dem Essen kommen die 12 Glockenschläge. Für jeden Glockenschlag essen die Spanier eine Weintraube. Diese sollen für jeden Monat im Jahr Glück bringen. Außerdem darf man sich zu jeder Traube etwas wünschen. Verschlucken oder Verzählen bringt Unglück. Am 6. Januar kommen in Spanien die Heiligen Drei Könige. Am 5. Januar stellt man ihnen am Abend Likör oder Wein zum Trinken, Plätzchen und eine Schüssel Wasser für die Kamele raus. Am nächsten Morgen gibt es dann nochmal Geschenke für die Kinder. Die spanischen Kinder werden also quasi doppelt beschenkt. 

Zweimal Geschenke in Italien

Am 1. Weihnachtstag kommt für die italienischen Kinder „Il Bambinello“, das Christkind. Es bringt wie bei uns Geschenke und so.  Am 6. Januar kommt „Befana“, eine Hexe, die durch den Kamin rutscht und die Kinder nochmal beschenkt. Der Legende nach hat sie zu spät von Jesus Geburt erfahren und ist auf der Suche nach ihm.

So, das waren die Weihnachts- und Silvesterbräuche in Italien und Spanien.

Ich grüße Flora Tonks! 

BB Naturmädchen

Deine Meinung

  • Ist super
    79
  • Ist lustig
    70
  • Ist okay
    71
  • Lässt mich staunen
    77
  • Macht mich traurig
    56
  • Macht mich wütend
    68

Eure Kommentare

Mega interessant. Sehr schön geschrieben