Panorama

Tipps für hei­ße Ta­ge

  1.  Trinken, Trinken, Trinken! Dein Körper benötigt mindestens 2-3 Liter Flüssigkeit am Tag. Am besten sind Wasser, abgekühlte Tees oder Saftschorlen geeignet. Verzichte auf Getränke mit zu viel Zucker, davon bekommst du noch mehr Durst. 
  2. KEINE eisgekühlten Getränke! Ähh, warum? Weil der Körper dann mehr Energie braucht, um die Flüssigkeit auf Körpertemperatur zu bekommen. Das Ergebnis: Wir schwitzen.
  3. Aus demselben Grund solltest du auch nicht eiskalt duschen, sondern eher lauwarm.
  4. Leichtes Essen, nicht zu fettig, zu schwer oder zu heiß. Leichte Salate sind das ideale Mittagessen. Auch zu empfehlen sind frisches Obst und Gemüse, am besten mit einem hohen Wassergehalt, zum Beispiel Wassermelonen und Gurken.
  5. Nachmittags solltest du kein Sport mehr treiben. Die Belastung für deinen Körper ist wegen der Temperaturen zu hoch. Mache am besten am Morgen oder am Abend Sport, wo es noch etwas kühler ist.
  6. Sonnencreme ist angesagt, sonst droht Sonnenbrand. Benutze dabei eine Creme mit einem Lichtschutzfaktor (LSF) von mindestens 30. Creme dich alle paar Stunden erneut ein, damit der Sonnenschutz erhalten bleibt.
  7. Setze einen Sonnenhut oder Basecap auf, damit dein Kopf vor der Sonne geschützt ist.
  8. Eine Sonnenbrille kann auch deine Augen vor der Sonne schützen.
  9. Meide die Sonne, besonders zur Mittagszeit, wo sie am höchsten steht.
  10. Weite Kleidung tragen: In engen Klamotten schwitzen wir schneller, sie kleben an der Haut.
  11. Eher dunkle Kleidung tragen: Dunkle Farben absorbieren die Wärme, während helle Farben sie reflektieren. Das heißt aber auch, dass dunkle Farben die Wärme schneller wieder abgeben. Helle Kleidung reflektiert die Körperwärme hingegen wieder auf den Körper zurück. Gleichzeitig schützt dunkle Kleidung besser vor den Infrarot-Strahlen in der Sonne und somit vor Sonnenbrand.
  12. Kühle dich nach Möglichkeit hin und wieder ab. Wenn du nicht baden gehen kannst, mach ab und zu deine Arme oder Handgelenke nass oder nimm ein kaltes Fußbad. Das tut gut!
  13. Dein Ventilator zuhause: Ein Ventilator bewegt die Luft im Raum, wodurch der Schweiß auf unserer Haut schneller verdunstet. So entsteht ein Gefühl von Abkühlung. Die eigentliche Temperatur im Raum sinkt durch Ventilatoren aber nicht.
  14. Suche kühle Orte auf, z.B. den Supermarkt oder das Einkaufszentrum. Aber Achtung: Hältst du dich an unterschiedlichen Orten auf, die einen zu großen Temperaturunterschied haben, kannst du dich erkälten.

Deine Meinung

  • Ist super
    72
  • Ist lustig
    52
  • Ist okay
    70
  • Lässt mich staunen
    91
  • Macht mich traurig
    74
  • Macht mich wütend
    71

Eure Kommentare

Coole Tipps!😊 An Heiden Tagen MUSS man was trinken! Also weil unser Köper braucht das Wasser!💦💦💦 Aber sonst echt cooler Beitrag!😃
Ok, coole Tipps! Und jetzt wurde auch meine Frage beantwortet, ich hatte auch dieselbe wie Annah Aber Berit: Warum schreiben Sie eigentlich immer über Fußball, wenn es darüber geht?  Kennen Sie sich damit gut aus oder so?
Tolle Tipps aber eine Sache habe ich nicht ganz verstanden :  Man soll sich abkühlen mit Wasser und einem Lappen auf dem Arm etc. aber man darf nicht kalt duschen?

Hallo Annah! Wenn dein ganzer Körper durch die eikalte Dusche total runtergekühlt ist, dann braucht der Körper sehr viel Energie, um wieder auf die normale Körpertemperatur zu kommen. Da der Körper an so heißen Tagen eh schon viel Energie verbraucht, ist das sehr anstrengend. Wenn du dich mit ein bisschen Wasser und kalten Lappen abkühlst, dann immer nur an bestimmten Stellen deines Körpers. Das sorgt für Erfrischung, lässt aber nicht den ganzen Körper so schnell runterkühlen wie eine eiskalte Dusche. Viele Grüße, dein ks-Team

Das sind echt gute Tipps! Die werden mir in Zukunft helfen. Hört nicht auf die schlechten Bewertungen.