Panorama

Vie­le Bräu­che - Weih­nach­ten in Deutsch­land

Vorfreude überall

In vielen deutschen Familien hängt ein Adventskalender, der besonders die Kinder die Zeit des Wartens versüßen soll. Hinter den Türchen verstecken sich die unterschiedlichsten Füllungen. Von Schokoladen, Bilder über Rätsel bis hin zu Spielzeug - alles ist möglich. Viele Familien befüllen ihre Stiefelchen auch selbst und basteln fleißig. 

Ganz traditionell hat jede Familien einen Adventskranz zu stehen. Die vier Kerzen werden nacheinander angezündet - an jedem Adventssonntag vor Weihnachten eine. Ein bekanntes Sprichwort sagt: "und wenn das 5 Lichtlein brennt, dann hat der Weihnachtsmann verpennt...".  

Wer bringt denn nun die Geschenke?

Bereits bei dieser Frage ist sich das ganze Land uneinig. Während es in West- und Süddeutschland eher das Christkind ist, glauben die meisten in Nord- und Ostdeutschland an den Weihnachtsmann. Bei einer Sache sind sich aber beide Seiten einig: Es kann nur Einen oder Eine geben - entweder kommt der Weihnachtsmann oder das Christkind. 

Leckeres Essen

„An Weihnachten wird immer dick aufgetragen“ – stimmt vielleicht nicht so ganz. Tatsächlich gibt es an Heiligabend oft nur kleinere Sachen, wie zum Beispiel Kartoffelsalat mit Würstchen oder Kassler. Andere Klassiker sind auch Raclette oder Fondue. Die großen Gerichte, wie Gänsebraten oder Ente, werden meist erst am 1. Weihnachtsfeiertag serviert. In vielen Familien gibt es dazu Rotkohl oder Grünkohl und Klöße. 

Nicht zu vergessen sind die leckeren Plätzchen, die viele Familien zu Weihnachten backen. Lebkuchen und Christstollen gehören auch auf den Weihnachtstisch. 

Bekannte Weihnachtsmärkte

Wer freut sich nicht darauf, von Stand zu Stand die leckeren Weihnachtsleckereien zu probieren. Millionen Besucher kommen jährlich deutschlandweit auf unsere Weihnachtsmärkte, darunter auch viele aus dem Ausland. Die bekanntesten sind der Weihnachtsmarkt am Kölner Dom, der dem Christkindlesmarkt  in Nürnberg, der Striezelmarkt in Dresden oder der Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche in Berlin.

Der Weihnachtsbaum

An Weihnachten darf ein Christbaumbaum im Wohnzimmer natürlich nicht fehlen. Die Tanne symbolisiert Leben und Hoffnung. Wann dieser jedoch aufgestellt wird, ist sehr verschieden. Während bei manchen Deutschen schon im Laufe der Adventszeit der Baum steht, schmückt der Großteil ihn erst an Heiligabend. Ganz klassisch wird der Christbaum mit Kugel, einer Lichterkette, Lametta, Engeln und Sternen geschmückt. Etwa 25 Millionen Bäume werden in Deutschland aufgestellt.   

Traditioneller Weihnachtsschmuck

Zu Weihnachten erstrahlen viele Städte und Dörfer in einem Lichtermeer, wie es sonst zu keiner Jahreszeit ist. Draußen und drinnen wird festlich geschmückt und dekoriert. Der Weihnachtsschmuck aus dem Erzgebirge ist hier besonders berühmt. Die hölzernen Räuchermännchen und Nussknacker dürfen in keiner Familie im Erzgebirge fehlen. Die Weihnachtspyramiden und der Schwibbogen (auch Lichterbogen genannt), erzeugen mit ihrem Licht eine besonders gemütliche Stimmung. Nicht zu vergessen ist der Herrenhuter Stern: den schönen Pappstern findet man in vielen Farben in vielen Orten zur Weihnachtszeit. 

Was gibt es bei euch besonderes zu Weihnachten? 

Deine Meinung

  • Ist super
    8
  • Ist lustig
    3
  • Ist okay
    5
  • Lässt mich staunen
    7
  • Macht mich traurig
    5
  • Macht mich wütend
    8