Politik

Der Ers­te Welt­krieg

Machtkämpfe in Europa

Vor Ausbruch des Krieges strebten viele europäische Länder nach mehr Macht in der Welt und mehr Einfluss im weltweiten Handel, so auch das Deutsche Reich. Dazu legten sie sich immer mehr Waffen zu. Das Wettrüsten führte zu Spannungen. Die Spannungen zwischen den europäischen Staaten wurden durch das Attentat von Sarajevo am 28. Juni 1914 verschärft: Ein serbischer Student erschoss den österreichischen Thronfolger Franz-Ferdinand. Das führte schließlich zum Ausbruch des Krieges.

Wer kämpfte gegen wen?

Der Erste Weltkrieg dauerte von 1914 bis 1918. Europa sah damals anders aus als heute: Auf der einen Seite kämpften Deutschland, Österreich-Ungarn, die Türkei und später Bulgarien. Auf der anderen Seite waren es vor allem Frankreich, Großbritannien, Russland, Belgien, Serbien, Griechenland, Rumänien, Italien, die USA und Japan. Viele der Länder hatten sich in Bündnissen zusammengeschlossen. Unter den mehr als zehn Millionen Kriegsopfern waren auch viele Menschen aus der Zivilbevölkerung, also Menschen, die keine Soldaten waren.

Deutscher Fokker-Kampfeinsitzer (Doppeldecker) während des 1. Weltkriegs im Flug über einer französischen Ortschaft
Ein deutscher Doppeldecker über einer französischen Ortschaft.

Das Ende und die Folgen des Krieges

Zum ersten Mal in der Geschichte spielten moderne Waffen und die technische Ausrüstung für den Kriegsverlauf eine große Rolle. Der Erste Weltkrieg endete im Jahr 1918, nachdem Frankreich, Großbritannien und Russland Unterstützung von den USA bekommen hatten. Deutschland und seine Verbündeten verloren den Ersten Weltkrieg. Im Friedensvertrag von Versailles (Stadt in Frankreich) legten die Siegerstaaten 1919 fest, welche Folgen das für Deutschland hatte.

Deutschland und seinen Verbündeten wurde die Schuld am Krieg zugesprochen. Der deutsche Kaiser Wilhelm II. musste abdanken und das Land verlassen. Er war der letzte deutsche Kaiser. Deutschland musste Grenzgebiete im Osten und im Westen an seine Nachbarländer abtreten. Außerdem musste Deutschland seine Armee auf 100.000 Soldaten verkleinern und an die Siegerländer hohe Schadensersatzleistungen zahlen. Diese nennt man auch Reparationen.

Deine Meinung

  • Ist super
    64
  • Ist lustig
    74
  • Ist okay
    78
  • Lässt mich staunen
    60
  • Macht mich traurig
    73
  • Macht mich wütend
    62

Eure Kommentare

Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Ich finde es wirklich nicht gut das so viele den Artikel und die Ereignisse witziig oder/und super finden.                Stellt euch mal vor ihr hättet am Krieg teilgenommen. :(
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
1 Welt Krieg.   die Alliierten Engländer usw  haben den nahen Osten unter sich aufgeteilt. Dabei wurde nicht auf die Bevölkerung geachtet,und viele Völker sind mehrere Länder aufgeteilt worden auch deswegen ist seid Jahrzehnten  starke Unruhen in z.b.   Afghanistan