Kinderrechte
Politik

Kind­ge­rech­te Jus­tiz – dein Recht auf Ge­rech­tig­keit

Wann muss man vor Gericht?

Vor Gericht muss man, wenn man ein Verbrechen begangen hat – oder? Tatsächlich gibt es in Deutschland sehr viele Gründe, warum Leute zum Gericht gehen. Zum Familiengericht gehen zum Beispiel Ehepaare, die sich scheiden lassen wollen. Die Aufgabe eines Gerichts ist es, auf der Grundlage der Gesetze eine gerechte Lösung zu finden. Das klingt vielleicht einfach, aber es ist in der Realität oft sehr kompliziert. Auch Erwachsene kennen nicht alle Regeln und Gesetze – also keine Sorge, wenn du nicht alles ganz genau verstehst!

Justiz

Das Rechtssystem, zu dem die Gerichte, die Richter und Richterinnen, die Anwälte und Anwältinnen und so weiter gehören, nennen wir Justiz. Das kommt vom lateinischen Wort „iustitia“, das übersetzt Gerechtigkeit bedeutet.

Kindgerechte Justiz – was heißt das?

Jedes Jahr kommen in Deutschland auch tausende Kinder und Jugendliche mit der Justiz in Berührung. Vielleicht kennst du ja zum Beispiel selbst Kinder, deren Eltern sich getrennt haben. Dann muss manchmal das Gericht entscheiden, bei wem das Kind wohnen soll. Kinder können auch als Zeugen/Zeuginnen vor Gericht aussagen, wenn sie etwas Wichtiges über ein Verbrechen wissen oder gesehen haben. Dann geht es um das sogenannte „Strafverfahren“.

Und wenn Kinder allein oder mit ihrer Familie nach Deutschland geflüchtet sind, gibt es ein Asylverfahren, in dem entschieden wird, ob sie in Deutschland bleiben dürfen. In solchen Situationen haben Kinder besondere Rechte und sie bekommen extra Unterstützung. Es gibt zum Beispiel Leute, deren Job es ist, die Kinder vor Gericht zu begleiten und ihnen zu helfen.

Bescheid wissen um mitzuentscheiden!

Ein wichtiger Teil von kindgerechter Justiz ist außerdem, dass Kinder mitreden dürfen, wenn sie betroffen sind. Wenn es also in einem Gerichtsverfahren um sie geht, sollten sie ihre Meinung sagen dürfen. Das sagt die Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen.

Leider ist das in der Realität aber noch nicht immer der Fall. Manchmal kennen sich die Leute, die beim Gericht arbeiten, nicht genug mit den besonderen Rechten der Kinder aus. Deswegen ist es umso wichtiger, dass alle Bescheid wissen!

Info-Material

„Alles klar, Justitia!“ ist ein Lese- und Vorlesebuch für Kinder, die in den Kindergarten oder in die Vorschule gehen.

Die Hauptfiguren Ben, Lea, Ella und Simon betrachten im Park eine Figur aus Stein: eine Frau mit verbundenen Augen, einer Waage und einem Schwert. Da erwacht die Figur plötzlich zum Leben. Es ist Justitia, die Göttin der Gerechtigkeit.

Deine Meinung

  • Ist super
    11
  • Ist lustig
    8
  • Ist okay
    6
  • Lässt mich staunen
    7
  • Macht mich traurig
    7
  • Macht mich wütend
    5