Sport

In­klu­si­ons­sport - Al­le ma­chen mit

Inklusion – Zusammen anders sein

Inklusion bedeutet, dass alle Menschen mit dabei sein können. Es spielt zum Beispiel überhaupt keine Rolle, woher sie kommen, wie sie aussehen, ob sie eine Behinderung haben oder welchem Geschlecht sie angehören. Alle spielen, lernen und treiben zusammen Sport - das ist Inklusion.

 

Wenn alle Menschen überall dabei sein können, gibt es kein "normal" und "unnormal" mehr. Die Vielfalt ist dann das, worauf es ankommt. Wenn du also etwas nicht kennst, ist das nicht besser oder schlechter. Es ist normal! Wir sind alle gut so, wie wir sind, und haben alle das Recht genau so zu sein und respektiert zu werden.

Zusammen Sport machen

 

Menschen können Dinge unterschiedlich gut - das ist normal. So ist es auch im Sport. Das bedeutet aber nicht, dass bestimmte Personen oder Gruppen ausgeschlossen werden müssen. Wir können das Training und die Wettkämpfe so gestalten, dass möglichst alle Menschen teilnehmen können. Nicht die Leistung steht im Vordergrund, sondern die Freude am gemeinsamen Sporttreiben. Und dabei können wir alle voneinander lernen.

Wie funktioniert das?

Viele Menschen mit unterschiedlichen Vorraussetzungen treiben schon zusammen Sport, das klappt meistens richtig gut. Wie stellen sie das eigentlich an? Zunächst einmal müssen wir unsere Vorurteile abbauen. Eine Behinderung zu haben bedeutet nicht automatisch, bestimmte Dinge schlechter zu machen. Am besten gehen wir also aufeinander zu und unterstützen einander. Unterstützung ist nämlich sehr wichtig. Einige Menschen brauchen mehr Zeit, um etwas zu verstehen. Andere sind nicht so geschickt und brauchen mehr Übung, um schwierige Bewegungsabläufe auszuführen. Deshalb sollten die Übungen so aufgebaut sein, dass alle sie verstehen und umsetzen können. Und wenn jemand Hilfe braucht, wird geholfen.

Zudem sollten die Sportstätten barrierefrei sein. Das bedeutet, dass es zum Beispiel keine Treppen gibt, damit auch Menschen mit Rollstuhl dabei sein können. Das Wichtigste ist: Alle sollen Spaß haben! Das klappt nur, wenn alle Sportlerinnen und Sportler gleichberechtigt sind und sich aufeinander verlassen können.

Warum Inklusionssport?

Sport bringt Menschen zusammen, denn über gleiche Interessen finden wir Freunde und Freundinnen. Wenn alle zusammen Sport treiben, können wir unsere Vorurteile abbauen und unsere Stärken entdecken. Außerdem kannst du dich mal so richtig auspowern und zeigen, was du drauf hast. Es fühlt sich auch super an, das eigene Wissen und die eigenen Fertigkeiten an andere weiterzugeben.

 

Alle Zeichnungen: © manfredsteger, pixabay.com

Deine Meinung

  • Ist super
    85
  • Ist lustig
    43
  • Ist okay
    34
  • Lässt mich staunen
    47
  • Macht mich traurig
    34
  • Macht mich wütend
    40

Eure Kommentare

Profilbild von Gast
gut
Profilbild von Gast
ich mag sport seeeeeehr gernee