Sport

Sam­mel-Bei­trag: #icht­an­ze

Eure Antworten

Ela tanzt Hip-Hop:

Wenn ich Hip-Hop tanze, fühle ich mich frei und ich vergesse alles um mich herum. Beim Freestyle kann ich meinen eigenen Stil in den Tanz mit einbringen und lasse meinen Gedanken freien Lauf. Ohne Tanzen könnte ich nicht leben. Schon wenn ich irgendwelche Musik höre, wippe ich automatisch mit den Füßen mit. Das geht wahrscheinlich jedem so. Außerdem ist es eine Befreiung, mal an etwas anderes zu denken, beim Tanzen fühlt man nur den Rhythmus und hört die Musik. Dann klappt jeder Tanz zu 100 Prozent!

Linnea hat Ballett getanzt und interessiert sich jetzt für Irischen Stepptanz:

Angefangen mit Tanzen habe ich als ich fünf war. Ich habe damals Ballett getanzt. Ich weiß nicht, ob ich besonders gut war, aber es hat mir einfach Spaß gemacht. Manchmal haben wir mit unserer Tanzgruppe eine Aufführung für unsere Eltern gemacht. Als unsere Ballettschule geschlossen wurde, habe ich gewechselt. Dort durften wir eine Aufführung in einem großen Theater mit richtig vielen Zuschauern machen. Das war ein richtig tolles Erlebnis, auch wenn ich bloß einen sehr kurzen Auftritt hatte. Vor kurzem habe ich mit Ballett aufgehört. Tanzen finde ich aber immer noch toll, im Moment mag ich am meisten Irischen Stepptanz, aber in meiner Stadt gibt es dazu leider keinen Tanzkurs.

Leni09 kennt viele Tanzstile:

Ich gucke jeden Freitag “Let’s Dance” und da gibt es sehr viele coole Tanzstile, wie ich finde. Es gibt lateinamerikanische Tänze und Standardtänze. 

Zu Standardtänzen gehören zum Beispiel:  

  • Wiener Walzer
  • Langsamer Walzer
  • Fox Trott
  • Slowfox
  • Quickstepp  
  • Tango

Zu den lateinamerikanischen Tänzen zählen:  

  • Rumba
  • Samba
  • Cha-Cha-Cha
  • Paso Doble  
  • Jive

Dann gibt es auch noch Contemporary.

Ich habe früher Ballett getanzt (1.-2. Klasse) und Contemporary. Jetzt reite ich und tanze nur in der Freizeit, so zu Pop Musik.

Auch Aurela tanzte Ballett und wechselte vor kurzem zu Jazz-Dance:

Als ich im Kindergarten war, fing meine beste Freundin an, Ballett zu tanzen. Jeden Dienstagnachmittag wurde sie früher abgeholt als ich und deshalb konnte ich dann zwei Stunden nicht mit ihr spielen, was damals total schlimm für mich war. Also beschloss ich, auch ins Ballett zu gehen. Mir hat das Spaß gemacht und sechs Jahre lang habe ich getanzt, in denen ich sogar zwei Aufführungen vor viel Publikum hatte - vor 500 Leuten. Vor knapp zwei Jahren hat mir Ballett dann keinen Spaß mehr gemacht. Ich wollte aber weitertanzen, also habe ich bei derselben Tanzlehrerin mit Jazz-Dance angefangen. Dieses Jahr habe ich wieder eine Aufführung, auf die wir schon seit drei Monaten hintrainieren. Ich freue mich schon sehr darauf!

WolfMädchen tanzt schon lange in einem Tanzkurs:

Ich bin schon seit ich drei bin in einem Tanzkurs. Es macht mir total Spaß, mich zur Musik zu bewegen. Ich fühle mich dann frei. Einmal spielten wir mit unserem Verein ein Theaterstück vor und ich war eine indische Prinzessin. Dort musste ich einen indischen Tanz tanzen, ein bisschen wie ein Bauchtanz. Und den fand ich sehr toll! Seitdem möchte ich mal wieder einen indischen Tanz tanzen, habe ich aber bisher nicht mehr gemacht. Eine ältere Gruppe hat auch schon mal einen indischen Tanz getanzt, aber meine Gruppe leider (noch) nicht. Ich habe vor, meine Tanzlehrerin zu fragen, ob wir das auch mal machen können.

Kurz gesagt: Ich liebe indische Tänze und Musik smiley.

Fleur interessiert sich für Hip-Hop:

Ich tanze Hip-Hop, weil ich mich in dieser Tanzrichtung frei fühle und man jedes Gefühl zum Ausdruck bringen kann, das man möchte. Ich finde Hip-Hop auch cool, weil man den Rhythmus fühlt und sich austoben kann. Außerdem finde ich die Entstehungsgeschichte des Hip-Hops interessant.  

Niah möchte vom Adowa Tanz erzählen:  

Adowa ist ein Tanz aus Ghana, der von den Akan getanzt wird. Mein Vater ist Ashanti (die gehören auch zu den Akan Völkern), deswegen hat er Adowa gelernt und meine Mutter kann es auch. In Ghana kennt eigentlich jeder diesen Tanz, glaube ich. Früher durften nur Frauen Adowa tanzen, aber das ist schon lange vorbei. Jeder kann es tanzen und ganz viele Männer tanzen es auch. Normalerweise zieht man dafür Kente Klamotten an, die sehr bunt sind.  

Der Tanz macht ein bisschen die Bewegungen einer Antilope nach. Man macht Bewegungen mit den Händen und Füßen und zeigt damit Botschaften. Jede Bewegung hat eine Bedeutung! Adowa kann bei Hochzeiten, Beerdigungen und anderen Festen getanzt werden. Je nachdem, was der Anlass ist, ist der Tanz ein bisschen anders. Zum Beispiel würde man bei einer Beerdigung eine Bewegung machen, bei der man die Hände auf den Kopf legt, das steht für weinen oder traurig sein.  Und wenn man die Hände hinter den Rücken tut, steht das für Einsamkeit. Diese Bewegungen würde man bei einer Hochzeit oder einer Geburtstagsfeier natürlich nicht machen. 

Man fängt immer mit dem rechten Fuß an und hört auch damit auf. Es gibt noch ein paar andere Regeln: zum Beispiel, wenn man die Hand in eine Richtung dreht, dann muss sich der Kopf in dieselbe Richtung mit drehen, die Beine müssen immer ein bisschen gebeugt bleiben und man lehnt sich eher nach vorne als zurück. Der Rhythmus ist bei diesem Tanz sehr wichtig. Meine Eltern haben mir erklärt: Ein guter Adowa Tänzer muss den Tanz langsam und schnell können und wissen, wann was angebracht ist. Der Gesichtsausdruck ist auch wichtig und Teil vom Tanz. Das finde ich besonders cool, weil man das bei anderen Tänzen weniger kennt. 

Ich mag auch ganz arg, dass man bei diesem Tanz eine Geschichte erzählt. Einmal habe ich mit meinen Eltern zusammen getanzt und sie haben plötzlich sehr laut losgelacht, weil ich eine falsche Bewegung gemacht habe (die Hände als Fäuste vor den Bauch mit gekreuzten Armen). Wir tanzen nicht oft Adowa, aber wenn wir es machen, finde ich es immer lustig und ich kann jedes Mal etwas lernen. Meine Lieblingsbedeutung ist Liebe und Frieden. Die macht man, indem man die Finger ineinander verschränkt. Für Freude wirft man die Arme hoch, das mag ich auch.

Toll, dass ihr uns über euren Lieblingstanz berichtet habt!  

Wir freuen uns riesig, wenn ihr uns noch mehr über das Tanzen berichtet und eigene Artikel schreibt oder ein Video dreht. Schreibt #ichtanze, dann verlinken wir euren Beitrag hier! 

Deine Meinung

  • Ist super
    30
  • Ist lustig
    8
  • Ist okay
    11
  • Lässt mich staunen
    9
  • Macht mich traurig
    11
  • Macht mich wütend
    14

Eure Kommentare

Profilbild von Gast Profilbild von Gast
#ichtanzenichtviel
Das mit den indischen Tänzen von WolfMädchen klingt richtig cool. Aber alle anderen Tänze auch!