juki

Mu­sik

Du möchtest gern ein Video drehen und auf juki stellen? Das ist eigentlich ganz einfach, lese dir unsere Tipps los und dann kannst du loslegen.

 

Technik

Du kannst jedes Gerät benutzen, mit dem man Videos drehen kann. Am einfachsten geht es wahrscheinlich mit deinem Handy. Damit kennst du dich sicher gut aus und du hast es meistens griffbereit.

 

Kameraführung

Verwackelte Videos sind nicht schön anzusehen. Halte deine Hand deshalb ganz ruhig, wenn du filmst. Wenn du das zu anstrengend findest, kannst du auch ein Stativ benutzen oder deine Kamera mit anderen Gegenständen (zum Beispiel Büchern) fixieren.

 

Wenn du mit dem Handy filmst, solltest du es im Querformat halten. Denn das ist das normale Format für Videos. Achte auch darauf, dass du es nicht mitten im Video drehst. Denn wenn du vom Querformat zum Hochformat oder umgekehrt wechselst, müssen die Zuschauer beim Angucken deines Videos ihre Köpfe vor dem Bildschirm drehen. Das siehst zwar lustig aus, ist aber unangenehm für die Zuschauer. ;-)

 

Und auch die Perspektive, also der Winkel aus dem du filmst, ist wichtig. Es ist zum Beispiel nicht so schön, wenn du das Handy auf dem Boden platzierst und dich direkt davor setzt. Das nennt man dann „Froschperspektive“ und die ist für den Zuschauer auch unangenehm. Besser ist es, wenn die Kamera etwas erhöht steht. So hat man einen besseren Überblick.

 

Licht


Achte darauf, dass es hell genug ist. Sonst kann man auf deinen Aufnahmen später nichts erkennen. Zur Not organisierst du einfach eine zusätzliche Lampe oder verlagerst die Aufnahme nach draußen ins Tageslicht. Das Tageslicht ist sowieso das bessere Licht zum Filmen.

 

Ton

Fast alle Kameras haben schon eingebaute Mikrofone. Wenn du einen noch besseren Ton haben willst, kannst du ein extra Mikrofon benutzen. Vor dem Drehen ist es aber sinnvoll, eine Tonprobe zu machen. Achte dabei auch auf Nebengeräusche wie Straßenlärm, Stimmengewirr, Wind oder Hall in geschlossenen Räumen.

 

Schnitt


Mit einem Schnittprogramm kannst du dein Video bearbeiten. Es gibt viele Schnittprogramme, die kostenfrei sind.

 

Wenn du einzelne Szenen hast, kannst du sie mit einem Schnittprogramm gut zusammenfügen. Überlege dir, wie du dein Video kürzen kannst, damit es spannender wird. Du kannst zum Beispiel lange Pausen oder störende Geräusche rausschneiden. Und natürlich kannst du im Schnitt deinen Film auch noch mit Musik oder Geräuschen unterlegen.

Mit einem Schnittprogramm kannst du auch kleine Effekte in deinen Film einbauen: Zum Beispiel eine Szene etwas heller oder dunkler machen oder in schwarz-weiß abbilden.

 

Auch den Titel und ein Vorspann kannst du mit dem Schnittprogramm einfügen. Und ein Abspann geht natürlich auch ;-)   

Hinweise:

 

  1. Dein Video wird öffentlich im Internet zu sehen sein. Darum: Überlege genau, wie viel du über dich verrätst und wie du dich vor der Kamera verhältst.
  2. Beachte auch die juki-Regeln. (verlinken)
  3. Die juki-Redaktion prüft jedes Video, bevor es online gestellt wird. Wenn es gegen die juki-Regeln verstößt, veröffentlichen wir es nicht.

 

Deine Meinung

  • Ist super
    56
  • Ist lustig
    44
  • Ist okay
    47
  • Lässt mich staunen
    67
  • Macht mich traurig
    45
  • Macht mich wütend
    45