Antworten zu Kinderrechten

Ab wie­viel Jah­ren darf man ei­nen Fe­ri­en­job ma­chen?

Ab wann Du Dir etwas Taschengeld dazu verdienen darfst, regelt das Jugendarbeitsschutzgesetz (JuArbSchG) und das sagt, dass grundsätzlich niemand arbeiten darf, der jünger als 13 Jahre ist.

  • Ab 13 Jahren sind leichte Arbeiten erlaubt, z.B. Zeitungen austragen, Nachhilfestunden geben oder Hunde Gassi führen. Diese entgeltlichen Tätigkeiten dürfen nur zwischen 8:00 und 18:00 Uhr und nur mit Zustimmung eines Erziehungsberechtigten ausgeführt werden. Außerdem darf die Arbeitszeit nicht mehr als zwei Stunden pro Tag (in landwirtschaftlichen Familienbetrieben drei Stunden) betragen.
     
  • Jugendliche ab 15 Jahren dürfen bis zu vier Wochen Vollzeit (ca. 35 bis 40 Stunden in der Woche) in den Ferien arbeiten. Sie dürfen auch in einem Gewerbe (beim Bäcker, Floristen oder Ähnliches) arbeiten.
     
  • Erst ab 18 Jahren sind Akkord- und Nachtarbeit und die Arbeit in einer Disco, im Freizeitparks oder auf dem Jahrmarkt erlaubt.

Grundsätzlich müssen alle Jobs für Kinder und Jugendliche leicht sein und dürfen ihre Sicherheit, Entwicklung und Gesundheit nicht gefährden. Solange das Kind noch schulpflichtig sind, dürfen sie den Schulbesuch und "ihre Fähigkeit, dem Unterricht mit Nutzen zu folgen" nicht negativ beeinflussen.

Ausnahmen
Im Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbSchG) sind im §6 Ausnahmen formuliert, die es Kinder unter 13 Jahren möglich machen, z.B. als Model (oder im Theater, Film, etc.) zu arbeiten. Kinder, die älter als 3 Jahre sind, dürfen also unter folgenden Voraussetzungen begrenzt leichte Arbeiten ausüben:

  1. der Arbeitgeber (derjenige, der die Arbeit anbietet) muss einen Antrag bei einer Aufsichtsbehörde stellen, dass er ein Kind beschäftigen möchte
  2. die Eltern müssen zustimmen und (meistens) anwesend sein
  3. eine ärztliche Bescheinigung muss vorliegen (der Arzt muss sicherstellen, dass die Arbeit für das Kind nicht schädlich ist)
  4. die Schule muss schriftlich bescheinigen, dass keine Einschränkungen für das Kind zu erwarten sind
  5. das Jugendamt muss eine prüfen, dass die Arbeit für das Kind in Ordnung ist

Sind diese Voraussetzungen erfüllt, darf das Kind trotzdem nur in einer bestimmten Zeitspanne arbeiten:
 
Bei Theaterproben:

  • Kinder über 6 Jahre: bis zu vier Stunden täglich zwischen 10:00 und 23:00 Uhr 

Bei Film- und Fotoaufnahmen/Musikaufführungen/Werbeveranstaltungen

  • Kinder zwischen drei und sechs Jahren: max. 2 Stunden pro Tag in der Zeit von 8:00 bis 17 Uhr
  • Kinder über sechs Jahren: max. 3 Stunden pro Tag in der Zeit von 8:00 bis 22:00 Uhr

Eine Broschüre des hessischen Ministeriums für Arbeit, Familie und Gesundheit dazu gibt es hier.

Wenn du persönliche Fragen zum Thema Ferienjob hast, kannst du uns gerne eine E-Mail über das Kontaktformular schreiben.

Liebe erwachsene Leser,
dies ist eine Seite speziell für Kinder. Wir bitten Sie daher von Kommentaren und Fragen abzusehen.
Vielen Dank, das kindersache-Team

Deine Meinung

  • Ist super
    949
  • Ist lustig
    541
  • Ist okay
    399
  • Lässt mich staunen
    301
  • Macht mich traurig
    408
  • Macht mich wütend
    536

Eure Kommentare

Profilbild von Gast
Hat mir gut weiter geholfen 
Profilbild von Gast
Hey  Würd mich interessieren ob man bei den Filmaufnahmen ach Lohn bekommt?  

Hallo! Als Schauspieler und Statist eigentlich schon. Informiere dich einfach mal. Viele Grüße, dein ks-Team.

Profilbild von Gast
Schwachsinn ich will und bin erst 12 Ich darf alles machen und bin nicht krank  Bin am Gymnasium  Martin-Behaim und will /brauch die Erfahrung 

Hallo! Das ist kein Schwachsinn. Das sind alles festgelegte Gesetze. Mit zwölf Jahren darfst du noch nicht arbeiten. Viele Grüße, dein ks-Team.

Profilbild von Gast
Allerdings dachte ich könnte schon früher arbeiten..😭. 
Profilbild von Gast
Jetzt weiß ich wann ich an die Arbeit kann!😁😁😁 Vielen,vielen Dank das wollte ich schon immer wissen!😆
Profilbild von Gast
Danke für die Info 🙂
Profilbild von Gast
Was kann man für Arbeiten machen, wenn man körperlich eingeschränkt ist und z.B. nicht zu Fuß einkaufen, lange stehen oder Gassigehen kann? Babysitten traue ich mir auch nicht zu, weil es leicht Sitationen geben kann, wo ich wegen meiner Behinderung Probleme hätte. Mir fällt sonst nämlich nur Nachhilfe ein... Ich bin zwar 13, aber es wären auch Vorschläge für später, wenn ich 15 oder 16 bin okay.

Hallo! Besprich das am besten mit deinen Eltern. Hört euch gemeinsam um, was es für Möglichkeiten für dich gibt. Nachhilfe wäre doch eie super Option! Viele Grüße, dein ks-Team.