Nachrichten

Acht Jah­re Fu­kus­hi­ma

Nuklearkatastrophe in Fukushima

Am 11. März 2011 erschütterte ein Seebeben der Stufe 9 das japanische Festland. Als Folge löste sich ein riesiger Tsunami (eine 14 Meter hohe Flutwelle). Die beiden Naturkatastrophen beschädigten nicht nur ganze Dörfer, sondern auch das Atomkraftwerk Fukushima. Durch einen Stromausfall und nicht mehr ausreichende Kühlung überhitzten sich die verschiedenen Reaktoren. Das sind abgegrenzte Behälter, in denen die chemischen Vorgänge ablaufen. Als Folge gelangten riesige Mengen radioaktiver Strahlung in die Umwelt und wurden durch den Wind verbreitet. Hunderttausende Menschen verloren an diesem Tag ihr Zuhause. Viele mussten wegen der Strahlungen evakuiert werden. Man spricht von der zweitgrößten nuklearen (Atomkraft) Katastrophe aller Zeiten.

Gebiet noch immer verstrahlt

Auch acht Jahre nach der Katastrophe sind die Folgen noch zu spüren. Noch immer ist eine Region, so groß wie Dänemark, stark verstrahlt. Weil radioaktive Strahlung für Menschen tödlich sein kann, leben noch immer tausende Menschen in Hilfsunterkünften oder Containersiedlungen. Laut Greenpeace wird es mindestens noch 40 Jahre dauern, bis die Region wieder bewohnbar ist. Das Kraftwerk ist mittlerweile geschlossen. Mit Schweigeminuten wird heute in ganz Japan an den Unfall erinnert. Die extremen Folgen haben vielen Menschen vor Augen geführt, wie umweltschädlich Atomkraftwerke sein können. Immer mehr Bürger gehen auf die Straße, damit auch in ihren Ländern, die Kraftwerke geschlossen werden.

 

Hast du schon mal was von der Fukushima Katastrophe gehört? Was denkst du über Atomkraft?

Deine Meinung

  • Ist super
    11
  • Ist lustig
    5
  • Ist okay
    5
  • Lässt mich staunen
    15
  • Macht mich traurig
    11
  • Macht mich wütend
    14

Eure Kommentare

Profilbild von Gast
nuklearbomben sind dof
ja atomkraft ist totaler mist!
Profilbild von Gast
warum gibt es auch nuklearbomben  
Profilbild von Gast
Profilbild von Gast
Profilbild von Gast
Hallo  ich bin Liam