Nachrichten

Gre­ta se­gelt nach Ame­ri­ka

Reise zum UN-Klimagipfel

Seit Mittwoch ist Greta Thunberg auf einer Segelyacht in Richtung USA unterwegs. Ihre erste Station ist der UN-Klimagipfel in New York, wo sich Politiker und Politikerinnen und viele Experten aus vielen verschiedenen Ländern über die Klimapolitik beraten. Anschließend plant sie an Klimaprotesten teilzunehmen. Im Dezember reist sie weiter zur Weltklimakonferenz in Chile.

Schwierige Bedingungen an Bord

Die Segeltour dauert etwa zwei Wochen. Ihr Vater und ein Kameramann begleiten sie. Zwei Profi-Segler steuern das Rennboot. Die Bedingungen auf der Yacht sind schwierig. Als Bett dient eine Matratze und ein Schlafsack. Eine Küche gibt es nicht. Das Essen ist in Beuteln verpackt. Wer mal auf die Toilette muss, muss sich mit einem Eimer begnügen. Dazu kommt das ziemlich stürmische Wetter und hohe Wellen. Greta setzt mit dieser Aktion ein Zeichen: Sie reist lieber CO2-freundlich mit einem Boot, anstatt bequem mit dem Flugzeug in die USA zu fliegen.

Wie findest du Gretas Aktion?

Lies nach!

Deine Meinung

  • Ist super
    34
  • Ist lustig
    31
  • Ist okay
    19
  • Lässt mich staunen
    41
  • Macht mich traurig
    25
  • Macht mich wütend
    34

Eure Kommentare

Profilbild von Gast
An die Redaktion: intern Schreibfehler im Text ? " sie reist( leiber ) oder lieber ?
Profilbild von Gast
Sie reist leiber lieber ......
Profilbild von Gast
die Zeit ist reif ,für solche Sachen .sonst würde sie es ja nicht machen. Andere finden es gut andere eben nicht.
Profilbild von Gast
Greta Thunberg nervt!
Profilbild von Gast
Show 
Profilbild von Gast
Ich finde das sehr mutig! Ich wünsche ihr, dass sie die Reise gesund und munter schafft! Damit zeigt sie uns, dass man etwas schaffen kann, wenn man es wirklich will!
Profilbild von Gast
und wie kommt sie wieder zurück? Mit dem Flugzeug?