Eure Geschichten

Die Ma­gie der Wün­sche - Ka­pi­tel 1

Im Zelt der Wahrsagerin

Ich wünschte, ich würde wissen, was ich Jacob schenken könnte!“, murrte ich während Grace und ich über das Sommer-Stadt-Fest schlenderten. „Wie wär’s mit einem Buch? Weißt du was ihm gefällt?“, schlug Grace vor. „Ne, keine Ahnung. Und außerdem sind Bücher so teuer.“, winkte ich ab. „Schau doch einfach hier: Das Sommer-Stadt-Fest ist doch perfekt! Hier findest du bestimmt irgendwas für ihn.“ So schlenderten wir von einem Stand zum nächsten und kauften uns eine Tüte Pommes, denn mittlerweile war in meinem Bauch wieder etwas Platz geworden. „Daaaa! DAAAAAA!!!!“, schrie Grace plötzlich. Ich drehte mich in die Richtung, in die sie mit ihrem Zeigefinger zeigte doch ich konnte nichts entdecken. „Grace, alles okay bei dir?“, fragte ich sie. Doch als Antwort bekam ich wieder nur ein „Daaaaaaaaaaaaa!“ „Grace! Was ist los?“ Sie zog mich zu einem Zelt und erst jetzt entdeckte ich das Schild: Darauf stand in Großbuchstaben „Zukunfts-Vorraussagen“ Grace starrte wie gebannt auf das Schild. „Du willst da nicht wirklich rein, oder?“, fragte ich sie. Endlich wendete sie die Augen von dem Schild und starrte mich entrüstet an: „Natürlich will ich da rein, was denkst du denn?“ Und schon im nächsten Moment zog sie mich in das Zelt hinein.

„Hallo, hallo.“, hörten wir eine leise und sehr raue Stimme. In dem Zelt stand ein Tisch und hinter diesem Tisch saß eine Frau. Sie hatte ein langes Gewand an und auf dem Kopf ein Tuch. Ins Zelt gelangte nur wenig Licht, weshalb es dort sehr dunkel war. Mir lief ein Schauer über den Rücken, aber Grace setzte sich sofort an den Tisch. „Du möchtest also deine Zukunft wissen?“, fragte die Frau. Grace nickte nur. „Dann musst du erst bezahlen. Fünf Euro bitteschön!“ Ich wurde plötzlich sehr wütend. Fünf Euro wollte diese Frau? Fünf Euro für Vorhersagen, die nur erstunken und erlogen waren? Nein, das war zu viel! Grace wollte gerade einen Geldschein aus ihrer Hosentasche holen, da machte ich einen Schritt nach vorne und fuhr die Frau an: „Wer glauben sie eigentlich, dass sie sind? Sie wollen doch nicht ernsthaft fünf Euro für diese Lügen, die sie meiner Freundin erzählen! Sie ticken doch wohl nicht ganz richtig!“ „Wenn deine Freundin ihre Zukunft wissen will, muss sie mir fünf Euro geben. Außerdem ist es ihre Entscheidung und nicht deine, junges Fräulein!“ Grace blickte verunsichert zwischen der angeblichen Wahrsagerin und mir hin und her. Doch dann legte sie die fünf Euro auf den Tisch. Gut, dachte ich, wir wissen ja noch gar nicht wie die Voraussagen sind, kein Grund sich aufzuregen!

Kann das wahr sein?

Die Frau packte das Geld weg und griff nach der Hand von Grace. Dann fuhr sie mit ihren Fingern auf der Hand herum, schloss die Augen und dachte sich wahrscheinlich irgendeine Lüge aus. Langsam öffnete sie die Augen wieder und schaute Grace direkt ins Gesicht. „Deine Zukunft…“, begann die Frau mit rauer Stimme, „deine Zukunft…nein, das gibt es doch nicht. Es ist unerklärlich. Ich kann deine Zukunft leider nicht voraussehen. Ich weiß nicht warum. Es ist sehr verschwommen und benebelt. Lasse dich einfach von der Zukunft überraschen, sie will nicht, dass du weißt, was dich erwartet!“ Grace stand auf und machte mir Andeutungen, dass ich mich setzen sollte. „Nein, das ist doch keine Fünf Euro wert!“, motzte ich. „Doch, Scarlett. Komm schon, ich möchte wissen, was dich erwartet!“, ermutigte Grace mich. „Ich zahle auch für dich!“, schlug sie vor und drückte der Frau einen weiteren Fünf-Euro-Schein in die Hand. Also setzte ich mich doch und die Frau griff nach meiner Hand. Dann wiederholte sie den ganzen Ablauf, wie bei Grace. Schließlich sah sie mich wieder an und flüsterte: „Deine Zukunft ist ganz nah! Sehr nah! Gedanken und Wünsche! Das sehe ich! Ganz klar! Du musst dich trauen! Los, los! Du darfst nicht länger warten! Mach, dass du hier wegkommst!“

Das ließ ich mir nicht zweimal sagen. Ich schnappte mir die Hand meiner besten Freundin und stürmte aus dem Zelt. Erst am anderen Ende des Platzes hielt ich an. „Mann, Grace! Was waren das den für Zukunfts-Voraussagen? Deine Zukunft ist benebelt und ich darf nicht mehr warten! Wow! Gleich so viele Informationen!“, sagte ich ironisch. „Konnte ich doch nicht wissen.“, nuschelte Grace zerknirscht. „Ist schon gut, aber machen wir, dass wir hier wegkommen. Es ist mir hier zu unheimlich.“, meinte ich. Grace stimmte mir zu und wir fuhren mit unseren Rädern zu Oma Lil. Sie öffnete uns gleich und nahm uns erstmal in den Arm. Und Grace musste sie erstmal ausgiebig bestaunen, weil Oma Grace ja schon sooo lange nicht mehr gesehen hatte. In echt war Grace erst vor zwei Wochen mit mir nach der Schule zu Oma gefahren, aber für Oma Lil war das anscheinend ein ziemlich großer Zeitraum. Danach stopfte sich Grace noch ein paar Kekse in den Mund - ich wusste nicht, wie Grace immer so viel essen konnte ohne dick zu werden oder irgendwann zu platzen - und dann machten wir es uns im Wohnzimmer gemütlich. Oma Lil kochte schon wieder irgendwas in der Küche und Jack war gar nicht da. So konnten Grace und ich nochmal ungestört über die komische Wahrsagerin und ihre Wahrsagen reden. „Aber meinst du nicht, dass da vielleicht ein Funken Wahrheit dran sein könnte?“, überlegte Grace. „Nein, kein einziger Funken. Und außerdem können wir ja in einer Woche nochmal darüber reden. Dann können wir ja schauen, ob sich irgendwelche Wahrsagen bewahrheitet haben.“ „Okay, aber wir müssen eine Wette abschließen!“, beschloss Grace, die Wetten und Challenges liebte. „Um was wetten wir?“, fragte ich. „Hmm, also du Gewinnst, wenn sich in einer Woche keine der Wahrsagen bewahrheitet haben und ich habe gewonnen, wenn sich mindestens eine der Wahrsagen bewahrheitet haben. Und derjenige, der verliert, muss dem anderen einen Erdbeer-Drink spezial mit Streuseln spendieren.“ „Abgemacht!“ „Abgemacht!“ Wir schlugen ein und ich hoffte sehr, dass ich gewinnen würde. Eigentlich war ich mir sicher, dass ich nur gewinnen konnte, aber irgendetwas in mir, wollte mir das Gegenteil beweisen.

Was bisher geschah...

Deine Meinung

  • Ist super
    62
  • Ist lustig
    54
  • Ist okay
    63
  • Lässt mich staunen
    66
  • Macht mich traurig
    60
  • Macht mich wütend
    55

Eure Kommentare

Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Du bist sooooooooooo... Gut 
Voll spannend! :-)  
Du schreibst richtig gut!
Cool, ich mag es, dass du längere Kapitel schreibst.
Suuuuuuper toll!!! Besser geht garnicht!!!!!! 👍🏻👍🏻👍🏻👍🏻