Eure Geschichten

Ei­ne Gott­heit na­mens Shai­wan (Ka­pi­tel 3)

Kapitel 3

Als Jule endlich in der Schule ankam, kam ihre Freundin Annika gleich auf sie zu gerannt und umarmte sie, ganz fest. Als sie sie loslas, atmete Jule erst einmal tief ein und aus, denn Annika hatte ihr fast alle Luft aus den Lungen gedrückt. „Wieso hast du dich nicht in den Sommerferien gemeldet? Ich war die ganzen Sommerferien allein mit meinen Eltern!“, erzählte Annika ihrer besten Freundin. Darauf antwortete Jule: „Entschuldigung, aber ich hatte ein neues Eichhörnchen im Wald entdeckt und musste es erst einmal kennenlernen, ich habe es Sophie getauft, es ist ziemlich schüchtern und, geschätzt, 1½ Jahre alt. Ich habe versucht, Kontakt mit ihm aufzunehmen, aber es hat nicht reagiert. Hast du heute Zeit? Dann zeige ich es dir!“ Zusammen gingen sie in den Klassenraum der 10.5. Als sie darin ankamen, war es ein heilloses Durcheinander, alle brüllten, schrien und rannten durch das Klassenzimmer.

Jule stellte ihr Schulzeug auf den Platz, neben Annika. Nach den zehn anstrengendsten Minuten im Klassenzimmer, kommt endlich Frau Krautwickel herein, sie ist eine zierliche, lange und blasse Gestalt, ach und das wichtigste: sie ist die strengste Lehrerin der gesamten Schule! Frau Krautwickels Brille sitzt schief auf ihrer Nase. Es ist schwer, sich ein Lachen zu verkneifen, aber alle kriegen es irgendwie hin, wenn auch ziemlich auffällig. Doch irgendwann, nach der langweiligsten Begrüßung, der gesamten Schule, kann sich Max nicht mehr halten und prustet los, die gesamte Klasse tut es ihm nach. Frau Krautwickel versucht die Klasse ruhig zu bekommen, sie hat wirklich keine Ahnung, warum die Klasse plötzlich loslachte und dass sie keine Ahnung davon hat, machtes noch lustiger. So wird die Stunde sogar etwas lustig. Nach dieser Stunde hatten sie erst einmal 20 Minuten Pause, in diesen begrüßte Jule erst einmal ihre anderen Freunde.

Tatsächlich, der Schultag war zu ende! Annika versuchte ihre Eltern davon zu überzeugen, noch zu Jule mitzukommen: „Ja Papa, ich weiß, ich komme um 19:00 Uhr nach Hause!... Ja, ja, Ich bekomme bei ihnen was zu essen!... Ja, es ist auch kein Fastfood!... Ja, es ist was selbst Gekochtes!... Was es zu essen gibt? Ähm, Nudeln mit selbst gemachter Bolognese Sauce…. Ja, natürlich!... Ok, jetzt aber tschüss!“ Beim Wald angekommen, gingen sie schnurstracks in ihn hinein, etwa in der Mitte des Waldes, kam das neue Eichhörnchen gleich an geklettert und blickte sie neugierig an. Doch plötzlich war es verschwunden, genauso wie Annika. Jule blickte sich suchend um und sah nur einen Fuchs, der herumlief. Irgendwas war hier falsch, sehr falsch.

Was bisher geschah...

Deine Meinung

  • Ist super
    10
  • Ist lustig
    13
  • Ist okay
    8
  • Lässt mich staunen
    17
  • Macht mich traurig
    4
  • Macht mich wütend
    11

Eure Kommentare

Kein Problem, ist ja super gut!!!
Ich habe eine neue Idee: ihr könnt mir Geschichtenideen in die Kommentare schreiben, die ich in einer kurzen Geschichte schreibe. Könnt ihr bitte eure Meinung dazu in die Kommentare schreiben.
Spannend!
Tut mir leid, dass erst jetzt ein neues Kapitel kommt, aber ich war zu sehr mit meiner anderen Geschichte (Allein unter Wölfen) beschäftigt.