Eure Geschichten

Wood­wal­kers-User­ge­schich­te - Ka­pi­tel 2

2. Kapitel

Es war nicht zu fassen! Schon wieder! Und dann auch 20 Euro! Grübelnd ging Leyla in ihrem Zimmer umher. Die Tür ging auf und es kam ihre Zimmernachbarin Lucy herein und setzte sich auf ihre Bettkante. „Alles okay?“ Leyla schüttelte den Kopf: „Hier an der Schule wird zurzeit geklaut, jetzt sind meine 20 Euro weg, obwohl ich die zum Bouldern gebraucht hätte.“ Lucy wusste, wie gerne Leyla boulderte. Als Katze konnte sie das wirklich sehr gut. Sie selbst war eher nicht so gut in sowas. Obwohl Schlangen eigentlich sowas können. Es wurde langsam draußen dunkler. Die Zeit für alle nachtaktiven Tiere.

Leyla verwandelt sich

Leyla stand auf und wurde zu einer sehnigen, schlanken schwarz-grauen Katze. Sie verschwand durch die Tür und lief nach draußen. Die Luft hier draußen, auf dem Land, war viel besser als die in der Stadt. Manchmal vermisste sie ihren kleinen Bruder, aber es war nichts zu machen. Ab acht Jahren durfte er an die Acorntree high gehen. Sie schüttelte sich, um ihre Gedanken loszuwerden. Ja, das war besser so. In großen Sprüngen war sie an der Eiche, wo Nilas und Hannas Zimmer war. Beide mochten die Nacht nicht so. Über ihr kreiste Isla. Leyla hob den Kopf und schloss die Augen. Über ihr schien der Vollmond. Sie hatte nur darauf gewartet. Ein einsames Heulen sang vom Berg hinab. Oft tat ihr Noelia leid, weil sie kein Rudel hatte. Sie wusste zwar nicht wie das war, denn sie war Einzelgängerin, verstand es aber. Isla segelte zu ihr hinunter und schaute sie aus leuchtend grünen Augen an. „Ich glaube, jemand will dir etwas sagen.“, sagte sie ruhig. „Wer? Wo?“ Isla lächelte geheimnisvoll und sagte: „Blutrote Steine.“

Leyla trifft Balou im Wald

Sie schlug mit den Flügeln und verschwand in der rabenschwarzen Nacht. Vielleicht konnte sie ja hellsehen und sah, wie sehr sie ihren Bruder vermisste? Etwas unruhig lief sie in den Wald. Blutrote Steine? Blutrote Steine? Was meinte Isla bloß damit. Sie lief auf eine Lichtung. In der Mitte stand ein hoher rötlicher Fels. Na klar! Blutrote Steine! Sie schaute sich um. Weit und breit niemand zu sehen. Ihre Ohren hörten aber etwas. Ein ganz kleiner Zweig knackste und sie hörte jemanden herkommen. Leyla drehte sich blitzschnell um und war bereit zum Angriff. Nein! Kein Angreifer! Ein Hund. Schüchtern schaute er sie an. Jetzt fiel ihr auch wieder der Name von ihm ein. Balou. Er war wahrscheinlich erst neun und noch nicht so lange auf der Acorntree High. „Leyla, entschuldige.“, schluchzte er. Balou setzte sich auf den Boden und vergrub die Schnauze im lockigen, schwarzen Fell. „Aber warum denn?“, fragte Leyla verwirrt. „Das Handy, die Tasche…“ Die schwarze Katze verstand gar nichts mehr. „Langsam und deutlich!“ „Ich habe dein Geld genommen und dein Handy benutzt.“, sagte er kleinlaut und weinte. Was?! Balou? Ein Dieb? Okay, er war ein Hund, aber trotzdem. „Du hast mein Geld und das der anderen genommen? Warum?“

Baumhaus besetzt

„Ich, ich wollte mir einen Ballon kaufen.“ Irgendwie fand sie das sehr niedlich. Früher wollte sie auch immer Bauarbeiter sein. Nun fragte sie sich aber was: „Warum hast du mein Handy benutzt?“ Balou drehte sich zur Seite, um ihr nicht in die Augen zu gucken: „Das darf ich dir nicht sagen.“ Leyla drehte sich um. „Morgen gibst du es mir bitte wieder.“ Damit verschwand sie. Es gab coolerweise ein Baumhaus an ihrer Schule. Leyla kletterte hoch und bemerkte, dass schon jemand da war. Ein Mädchen. Sie hatte es noch nie zuvor gesehen. Es saß einfach nur da und beobachtete die Sterne. Ihre braunen strähnigen Haare hingen ihr ins Gesicht. Sie wandte den Blick vom Himmel ab und lächelte Leyla an. „Hallo, ich bin Lily.“

Was zuletzt geschah...

Eure Geschichten

Wood­wal­kers-User­ge­schich­te - Ka­pi­tel 1

Deine Meinung

  • Ist super
    5
  • Ist lustig
    5
  • Ist okay
    4
  • Lässt mich staunen
    5
  • Macht mich traurig
    5
  • Macht mich wütend
    4

Eure Kommentare

Toll! Du schreibst sehr gut 👍🏻