Selbermachen

He­xen­hü­te bas­teln, Teil 2: Ge­stal­tungs­va­ri­an­ten

Was du brauchst:

Variante 1: Großer Hut mit Spinnen

  • Einen großen (Seitenlänge ca. 34 cm; Krempe ca. 9 cm) einfachen Hut (Anleitung siehe Teil 1)
  • Schwarze und weiße Acrylfarbe und Pinsel
  • Alte Zeitungen als Mal- und Klebeunterlage
  • Eine oder mehrere Plastikspinnen
  • Ein kurzes Stück weiße Schnur
  • Ein Gummiband in einer unauffälligen Farbe

Variante 2: Hübscher Fascinator-Hut

  • Einen mittelgroßen (Seitenlänge 20 cm; Krempe 6 cm) einfachen Hut (Anleitung siehe Teil 1)
  • Acrylfarbe deiner Wahl und Pinsel
  • Alte Zeitungen als Mal- und Klebeunterlage
  • Ein langes dekoratives Band
  • Glitzer der Sorte deiner Wahl
  • Einen alten Haarreifen
  • Heißklebestifte und Heißklebepistole

Variante 3: Kleine schwebende Hüte

  • Mehrere kleine (Seitenlänge 10 cm; Krempe 2,5 cm) einfache Hüte (Anleitung siehe Teil 1)
  • Weiße Acrylfarbe
  • Alte Zeitungen als Malunterlage
  • Einen sehr feinen Pinsel
  • Eine durchsichtige, dünne Schnur, zum Beispiel Drachenschnur oder Angelschnur

 

Und so geht’s:

Variante 1: Großer Hut mit Spinnen

1. Schritt

Bemale den ganzen Hut, wenn du möchtest, mit schwarzer Acrylfarbe. So kommen die Spinnenweben nachher besser zur Geltung. Benutze hierfür am besten einen großen, breiten Pinsel.

2. Schritt

Male mit weißer Acrylfarbe die Spinnweben auf. Male dafür entlang der ganzen Länge des Hutes zirka 8 senkrechte Linien. Verbinde diese mit kürzeren, nach unten gebogenen Linien in regelmäßigen Abständen. Benutze einen etwas dünneren Pinsel. Du kannst dir das Design auch vorher vorzeichnen, damit es einfacher ist.

 

3. Schritt

Klebe nun mit Heißkleber deine Spinnen auf den Hut, wo du möchtest. Nimm dir ein kurzes Stück weiße Schnur und klebe ein Ende vorne an die Spinne. Das andere klebst du an deine Hutkrempe. So sieht es so aus, als würde die Spinne einen Faden von deiner Hutkrempe herunterspinnen. Sei beim Kleben unbedingt vorsichtig, damit du dich nicht verbrennst. Hole dir, wenn nötig, eine erwachsene Person zur Hilfe.

 

4. Schritt

Damit der Hut besser auf deinem Kopf hält, kannst du noch beide Enden eines dünnen Gummibands auf beiden Seiten deines Kopfes innen an den Hut kleben. Miss die Länge des Gummibands vorher ab, damit es um deinen Kopf passt.

 

Variante 2: Hübscher Fascinator-Hut

Ein Fascinator ist ein recht kleiner, festlicher Hut, der meist schräg auf dem Kopf getragen wird.

1. Schritt

Bemale den ganzen Hut, wenn du möchtest, mit einer Acrylfarbe deiner Wahl. Benutze hierfür einen breiten Pinsel.

2. Schritt

Zeichne Muster wie Spiralen, Wellenlinien, Sterne und Punkte auf den Hut. Male sie mit einem dünneren Pinsel und mit Bastelkleber aus und bestreue sie mit Glitzer. Fange den restlichen Glitzer auf, damit du ihn später weiterverwenden kannst. Arbeite unbedingt mit einer Unterlage und immer nur an einer kleinen Stelle auf einmal, da es sehr chaotisch werden kann, mit Glitzer zu basteln.

3. Schritt

Binde ein dekoratives Band in einer Schleife über der Krempe um den Hut. Mein Band hatte eine Länge von zirka 60 cm. An einigen Stellen habe ich es zur Sicherheit festgeklebt.

4. Schritt

Klebe den Hut mit Heißkleber auf deinen Haarreifen. Ich habe goldenen Glitzerkleber benutzt, was du natürlich nicht musst. Setze den Haarreifen vorher auf und markiere, wo der Hut am Ende festgeklebt sein soll. Sei beim Kleben unbedingt vorsichtig, damit du dich nicht verbrennst. Hole dir, wenn nötig, eine erwachsene Person zur Hilfe.

 

Variante 3: Kleine schwebende Hüte

1. Schritt

Male die kleinen Hüte, wenn du möchtest, mit schwarzer oder dunkelblauer Acrylfarbe an, damit sie wie ein Nachthimmel aussehen. Benutze, wenn es geht, einen breiten Pinsel.

2. Schritt

Male mit einem sehr feinen Pinsel und weißer Acrylfarbe Monde, Sterne und Punkte (für kleinere Sterne) auf die Hüte. Das kann ein bisschen dauern, sieht aber am Ende sehr schön aus. Du kannst sie auch vorher vorzeichnen und dann ausmalen.

 

3. Schritt

Schneide zirka 10 cm lange Stücke von deiner durchsichtigen Schnur ab, und zwar so viele, wie du Hüte hast. Mach einen großen Knoten an jeweils ein Ende der Schnüre und fädele sie durch die kleinen Löcher, die an der Hutspitze entstehen. Knote die jeweils anderen Enden der Schnüre jetzt an ein längeres Stück durchsichtiger Schnur, an die alle deine kleinen Hüte passen.

 

Und fertig ist deine Girlande aus „schwebenden“ Hüten!

Weitere Ideen:

Natürlich kannst du deine Hüte auch anders gestalten. Du kannst zum Beispiel gepresste Herbstblätter, künstliche Blumen oder Federn als Dekorationen aufkleben. Du kannst auch Stoffreste aufkleben, damit dein Hut aussieht, als würde er aus Flicken bestehen. Oder du befestigst ein leicht durchsichtiges Stück Stoff an der Krempe für einen Schleier. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

Deine Meinung

  • Ist super
    3
  • Ist lustig
    3
  • Ist okay
    3
  • Lässt mich staunen
    3
  • Macht mich traurig
    3
  • Macht mich wütend
    2