Gesundheit

Tipps ge­gen Stress

Einfach mal chillen und sich nicht stressen lassen. Hört sich eigentlich gar nicht so schwer an. Tatsächlich lassen sich aber die meisten von uns viel zu oft aus der Ruhe bringen und von Aufgaben überwältigen. Das soll sich jetzt ändern! Wir haben für dich ein paar kleine Tipps und Kniffe, die dir helfen können, Stress vorzubeugen!

Nimm Dinge bewusst wahr

Es klingt am Anfang ein bisschen verrückt, aber viele Menschen schwören darauf! Nimm dir am Tag immer mal wieder etwas Zeit, um auf Dinge zu achten, die du sonst nicht wahrnimmst. Das können Gerüche, Geräusche oder Gefühle sein. Achte mal auf deinem Schulweg ganz bewusst auf jeden Schritt, den du machst. Wie fühlt sich der Boden unter deinen Füßen an? Zwitschern die Vögel? Wie riecht es in deinem Klassenraum? Wie sehen die Kinder in deiner Klasse aus? Welche Gesichtsausdrücke haben sie? Dieses ganz bewusste Erleben soll dir helfen, zur Ruhe zu kommen und Stress zu mindern. Das hilft übrigens auch vor einer Prüfung!

Nervennahrung

Du bist, was du isst? So ein abgeschmackter Spruch… aber ein Fünkchen Wahrheit ist da schon dran. Denn: Nahrung ist dein Energielieferant. Ohne gesundes, nährstoffreiches Essen ist man oft müde, antriebslos und nervös. Aber gerade wenn man gestresst ist, greift man oft zu Süßigkeiten oder schnellem, fettigen Essen. Achte darauf, sowas möglichst zu vermeiden. Stattdessen: Bau Anti-Stress-Lebensmittel in deine Ernährung ein! Forscher haben nämlich herausgefunden, dass bestimmte Lebensmittel helfen, Stress und Nervosität vorzubeugen. Hier ein paar Beispiele:

  • Bananen: Sie enthalten viel Magnesium. Magnesium ist ein wichtiger Helfer bei der Zusammenarbeit von Muskel- und Nervenzellen. Bei einem Mangel kommt es oft zu Nervosität und Schlafproblemen.
  • Nüsse: Dass Nüsse Nervennahrung sind, hast du bestimmt schon mal gehört. Das liegt daran, dass auch sie viel Magnesium enthalten. Außerdem sind sie voller B-Vitamine, die wichtig für ein gesundes Nervensystem sind.
  • Praktische Anti-Stress-Helfer sind außerdem: Joghurt, Vitaminbomben wie Brombeeren und Himbeeren und Haferflocken. Das klingt doch nach einem 1A-Anti-Stress-Müsli für den Morgen! ;-)

Schlaf schön!

Damit man nicht nervös und hibbelig ist, muss man ausgeschlafen sein. Geh deswegen rechtzeitig ins Bett. (Wie viel Schlaf du brauchst, um ausgeschlafen zu sein, musst du selbst testen. In der Regel sind es ungefähr 8 Stunden.) Vermeide es außerdem, vor dem Schlafen auf dein Handy oder einen Bildschirm zu gucken. Das grelle Licht sorgt nämlich dafür, dass wir nicht richtig müde werden. Lies stattdessen lieber ein Buch! Außerdem kannst du vor dem Schlafen ein Glas warme Milch trinken - das macht müde. Wenn du fit und ausgeschlafen bist, hast du am nächsten Tag viel mehr Energie, um dich all deinen Aufgaben zu stellen!

Sport treiben

Sich auszupowern hilft, die blöden Sachen zu vergessen, die sonst manchmal noch so anstehen. Sport sorgt also für Ablenkung. Außerdem setzt Sporttreiben Glückshormone frei. Vielleicht hast du ja sowieso schon eine Lieblingssportart oder gehst in einen Sportverein. Falls nicht: Probiere doch mal Yoga aus! 10-20 Minuten Yoga pro Tag reichen schon aus, zum Beispiel nach dem Aufstehen oder vor dem Schlafengehen. Yoga ist in der Regel eher ruhig und die Übungen sind auf den Atem abgestimmt - sie sollen gezielt den Körper entspannen. Außerdem ist es schön, ein paar Minuten am Tag für sich allein zu haben, in denen man abschalten kann. Im Internet findest du viele Erklärvideos dazu.

Vorbereitung hilft 

Das ist ein echter Klugscheißer-Tipp, aber eigentlich ziemlich logisch: Wenn du weißt, dass du am nächsten Tag ganz früh aufstehen musst und es hektisch werden könnte: Lege die Klamotten, die du anziehen willst, schon am Abend vorher raus! (Das kannst du übrigens auch jeden Abend machen, falls es bei dir morgens häufiger mal stressig zugeht.) Außerdem kannst du deinen Wecker morgens 10 Minuten früher stellen, damit du ganz entspannt aufstehen kannst und nicht sofort aus dem Bett springen musst. Es gibt lauter Kleinigkeiten, die du im Voraus schon erledigen kannst, um später weniger in Stress zu geraten. Überlege dir nach einer stressigen Situation einfach, woran der Stress gelegen hat und was du schon vorher hättest vorbereiten können. Dann bist du fürs nächste Mal gewappnet!

Haben dir die Tipps geholfen oder hast du noch eigene Tipps? Schreib uns einen Kommentar!

Informiere dich!

Deine Meinung

  • Ist super
    485
  • Ist lustig
    435
  • Ist okay
    427
  • Lässt mich staunen
    481
  • Macht mich traurig
    437
  • Macht mich wütend
    455

Eure Kommentare

Profilbild von Gast Profilbild von Gast
super schön geschrieben
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Mir auch
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Ich bin fertig mit.  Haus auf. Gaben
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Ich auch nich
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Die Katze. Ist. Soooooooooooooooo. Süß 
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Die. Katze. Ist. Sooooooo  süß
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Danke 
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Passt. Das. Allen 
Profilbild von Gast Profilbild von Gast