Politik

Rechts­ex­tre­mis­mus – Was steckt da­hin­ter?

Eine extreme politische Einstellung

Mit Rechtsextremismus wird eine politische Meinung bezeichnet. Sicher hast du schon von den politischen Einstellungen „rechts“ und „links“ gehört. Politisch rechts orientierte Leute vertreten die Auffassung, dass nicht alle Menschen gleich viel wert sind. Linke hingegen möchten Gerechtigkeit, die gleiche Behandlung und die gleichen Rechte für alle Menschen. Das Wort „extrem“ bedeutet soviel wie „ganz besonders“ oder „sehr stark“. Wenn jemand also rechtsextrem ist, bedeutet das, dass sie oder er ganz besonders rechts ist.

So haben Rechtsextreme in Deutschland beispielsweise krasse Ansichten, was Personen anderer Herkunft (z.B. aus Afrika oder Asien) betrifft: Sie betrachten diese als schlechtere Menschen, die weniger wert sind als Deutsche. Eine solche Einstellung nennt man auch rassistisch. Auch Homosexuelle und Obdachlose werden von ihnen nicht als gleichwertig betrachtet. Was Rechtsextreme besonders häufig tun, ist, Menschen anderer Herkunft in ein schlechtes Licht zu rücken. Sie machen sie für Probleme in unserer Gesellschaft verantwortlich, zum Beispiel Arbeitslosigkeit oder Kriminalität. Auch denken sie, dass Migrantinnen und Migranten unsere deutsche Kultur bedrohen. Das beruht auf einer Weltanschauung, in der die Deutschen die überlegene Nation sind. Gruppen, die nicht in dieses Weltbild passen, werden abgelehnt. Manche Rechtsextreme werden übergriffig oder sogar gewalttätig: Sie bedrohen die Leute im Netz, die sich gegen Rechtsextremismus wehren, beleidigen Menschen in der Öffentlichkeit oder überfallen Flüchtlingsheime.

Oft stecken dahinter einfach nur Angst, Vorbehalte und Unwissen gegenüber anderen Kulturen. Vorbilder für diese menschenverachtende Einstellung finden Rechtextreme häufig in der Zeit des Nationalsozialismus'. Daher sprechen manche bei rechtsextremen Gruppen auch von „Neonazis“ und meinen damit "neue Nationalsozialisten".

Übrigens: Rechtsextreme gibt es nicht nur in Deutschland. Auch in anderen Ländern wie Italien, Großbritannien, Polen oder Frankreich gibt es rechtsextreme Menschen. Der sogenannte Nationalstolz bezieht sich immer auf das eigene Land.

Welche Partei vertritt rechtsextreme Ansichten?

Innerhalb des Rechtsextremismus gibt es viele verschieden Ansichten und Überzeugungen, die von Männern und Frauen in allen Altersklassen vertreten werden. Man spricht hier auch von unterschiedlichen Strömungen. Daher ist es schwierig, eine allgemeine Beschreibung für „die Rechtsextremen“ zu nennen. Trotzdem sind alle, die diese politische Einstellung teilen, bei bestimmten Sachen der gleichen Meinung. Unterstützt werden Rechtsextreme von einer Partei in Deutschland – der NPD (Nationaldemokratische Partei Deutschland). Es wurde schon oft darüber diskutiert, ob die NPD so gefährlich ist und so stark gegen unsere demokratischen Grundwerte verstößt, dass sie verboten werden sollte. Doch solche Verbote sind nicht so leicht durchzusetzen und es gibt viele unterschiedliche Meinungen von Politikerinnen und Politkern zu diesem Thema. Beispielsweise, dass so ein Verbot gegen die Meinungsfreiheit verstoßen würde.

Woran erkennt man Rechtsextreme?

Meistens sieht man einem Menschen nicht an, welche Partei er wählt, was er über unseren Staat oder andere Menschen denkt. So ist das auch bei vielen Rechtsextremen, jedenfalls heutzutage. Früher waren hohe schwarze Stiefel, schwarze, gefütterte Jacken (sogenannte Bomberjacken) und ein kahlrasierter Kopf die Erkennungsmerkmale von Rechtsextremen. Doch heute gibt es kaum noch Kleidungsstücke, die man ihnen genau zuordnen kann. Viele Rechtsextreme geben sich in ihrem äußeren Erscheinungsbild nicht mehr so deutlich zu erkennen und kleiden sich bewusst unauffällig, meistens in schwarz. Auch in der Hip-Hop-Szene mit seinem besonderen Kleidungsstil finden sich heutzutage viele Rechtsextreme, die sich diesem Kleidungsstil anpassen.

Verbotene Symbole und Texte

Rechtsextreme benutzen einige Symbole, die gesetzlich verboten sind. Dazu zählen beispielsweise das Hakenkreuz oder das SS-Zeichen. In Deutschland ist es strafbar, diese Symbole zu tragen oder zu verbreiten, da es Zeichen gegen den deutschen Rechtsstaat, die Verfassung und den Frieden sind. Rechtsextreme bedienen sich deshalb bewusst anderer Symbole, die nicht immer gleich erkennbar sind. Dazu zählt zum Beispiel die Zahlenkombination 88. Der achte Buchstabe unseres Alphabets ist das H. Die 88 wird unter Rechtsextremen als getarnter Hitlergruß verwendet, mit dem sich die Nationalsozialisten grüßten. Die Nationalsozialisten um Adolf Hitler waren von 1933 bis 1945 in Deutschland an der Macht. Nicht nur Symbole, auch einige Bands oder Lieder sind in Deutschland verboten, wenn diese rechtsextreme oder rassistische Inhalte haben.      

Kinder als Zielgruppe von Rechtsextremen

So schwer wie rechtsextreme Menschen äußerlich erkennbar sind, so schwer ist es manchmal auch herauszufinden, was von ihnen organisiert und veröffentlicht wird. Auch Kinder werden von Rechtsextremen angesprochen, um sie für sich und ihre Ansichten zu gewinnen. Beispielsweise gehen sie an Schulen und verteilen dort Flyer. Manche rechtsextreme Gruppen organisieren auch Feriencamps, Hausaufgabenhilfe oder Sportclubs. Die Betreuerinnen und Betreuer solcher Veranstaltungen sagen nicht sofort, dass sie rechtsextrem oder fremdenfeindlich sind, um die Kinder und Eltern nicht zu verschrecken. Stattdessen gewinnen sie das Vertrauen der Kinder, stellen ihnen ihre Freundinnen und Freunde und Bekannten vor und geben ihnen so das Gefühl, nicht alleine und Teil einer starken Gemeinschaft zu sein. Oft fängt es mit „harmlosen“ Witzen an, zum Beispiel über Ausländerinnen und Ausländer. Diese schlechten Späße werden dann irgendwann normal, es kommen immer gemeinere hinzu. Durch solche Witze können in den Köpfen der Kinder Vorurteile gegenüber Menschen aus anderen Ländern entstehen, die sie dann mit sich tragen und weiterverbreiten.

Informiere dich!

Deine Meinung

  • Ist super
    674
  • Ist lustig
    510
  • Ist okay
    476
  • Lässt mich staunen
    643
  • Macht mich traurig
    540
  • Macht mich wütend
    911

Eure Kommentare

Profilbild von Gast Profilbild von Gast
ich bin nicht deiner meinung, weil ich gelernt habe das es nicht gut ist für dise schöne Welt
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Ähm
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Kann jemand das bitte zusammenfassen :)
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
finde so was geht garnicht   
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Also ich bin 10 Jahre alt, und finde dass ich verantwortungsvoller als Rechtsradikale bin. Denn diese Rechtsradikalen wollen das Menschen sterben, nur weil sie eine andere Hautfarbe haben. Manches ist auch übertrieben, zum Beispiel das man zu Mohrenköpfe jetzt Schokoküsse sagen muss, aber wenn es anderen Menschen dann besser geht, mach ich es gerne. Also, wie gesagt wir Leben alle auf einer Erde, und jeder muss damit klar kommen! 
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
der Bericht stimmt nicht ganz. Im Bericht steht, dass homosexuelle ausgeschlossen werden, es sind jedoch eigentlich alle Personen, die nicht hetero sind. Außerdem werden auch oft Menschen ausgeschlossen, die zum Beispiel non binary oder ähnliches sind.... Nicht ganz fehlerfreier Bericht
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
wenn soll man glauben
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
das ist traurig aktuell
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
ich konnte viel lernen und es war sehr spannent