Politik

Was ist die AfD?

Eine junge Partei

Die AfD wurde im Jahr 2013 gegründet. Mit dem Namen „Alternative für Deutschland“ will die Partei betonen, dass sie anders ist als andere Parteien. Denn Alternative heißt so viel wie „eine andere Möglichkeit“. Die Vorsitzenden der Partei heißen Frauke Petry und Jörg Meuthen.

Die AfD will insbesondere Menschen ansprechen, die unzufrieden sind mit den bisherigen Parteien (wie CDU, SPD, Die Linke, Die Grünen und FDP) und deren Politik. Sie ist inzwischen in neun von 16 Landesparlamenten vertreten: Baden-Württemberg, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt, und Thüringen (Stand September 2016). 
 

Der Grundgedanke: Deutschland statt Europa

Die AfD nennt sich selbst „europakritisch“. Die Partei will erreichen, dass die Politik der Europäischen Union nicht so viel Einfluss auf Deutschland nimmt. Auch findet sie, dass nur "starke" Länder den Euro haben sollten, also nur reichere Länder.

Ein anderes Thema, mit dem sich die AfD viel beschäftigt, ist die Flüchtlingspolitik von Deutschland. In ihrem Parteiprogramm fordert die AfD ganz neutral eine „geordnete“ Flüchtlingspolitik. In der Öffentlichkeit sprechen sich AfD-Politiker allerdings klar gegen die weitere Aufnahme von Flüchtlingen aus und fordern eine Obergrenze. Ankommende Flüchtlinge sollen an der Grenze abgewiesen werden.
 

Ist die AfD rechtsradikal?

Selbst bezeichnet sich die AfD als „Partei der Mitte“. Sie betont, weder linksorientiert noch rechtsorientiert zu sein. Ihrem Parteiprogramm nach vertritt die AfD zwar wirklich die Anliegen der Menschen aus der Mitte der Gesellschaft. Doch in den Medien geben sich AfD-Politiker oft ganz anders: Sie sind bekannt für ihre extremen Äußerungen, die immer mehr Menschen „rechtspopulistisch“ nennen.

Dieser Ausdruck bedeutet, dass die Politiker rechtsorientierte Meinungen von sich geben, weil sie denken, dass viele Menschen diese hören wollen. Die Äußerungen sind häufig mit Islam - oder Fremdenfeindlichkeit verbunden. Damit versuchen die AfD-Politiker besonders den Menschen zu gefallen, die sich durch die anderen Parteien nicht vertreten fühlen. Mit ihren Worten wollen sie möglichst viel Aufmerksamkeit erregen und Wähler-stimmen für sich gewinnen.

Viele Politiker anderer Parteien sind darüber sauer. Sie meinen, dass sich die AfD-Politiker bewusst mit ihren Parolen die Zustimmung der Menschen erschleichen. Einige sind auch der Meinung, dass die Parteimitglieder mit ihren Äußerungen gegen das Grundgesetz verstoßen. AfD-Politiker haben schon sehr oft Sprüche gegen Flüchtlinge und Asylbewerber gesagt. Darüber haben sich schon sehr viele Menschen aufgeregt.

Liebe erwachsene Leser,
wir möchten darauf hinweisen, dass dies eine Kinder-Website ist und Kinder hier die Gelegenheit haben, sich über verschiedene Themen auszutauschen. Wir bitten Sie daher, von Kommentaren abzusehen!
Vielen Dank, das kindersache-Team

Deine Meinung

  • Ist super
    50
  • Ist lustig
    31
  • Ist okay
    29
  • Lässt mich staunen
    28
  • Macht mich traurig
    32
  • Macht mich wütend
    67

Eure Kommentare

Swhr gute Infos ich habe die inbfos hier für mein Schu referath genommen doch leider waren es bischen zu wenig und ich musste weiter rechachiren ich würde mit meht ingos wünschen    
freut mich
"die Zustimmung der Menschen erschleichen" Z.B. wenn die CDU ganz kurz vor der Wahl höhere Renten (Geld für alte Menschen) beschließt oder die SPD verspricht die Mehrwertsteuer nicht anzuheben, sie es nach der Wahl aber doch macht.  
Hi
hey hooo matrose
i like it like it
Sie glauben die Presse erzählt nur Lügen, doch das stimmt nicht denn sie lügen. Gauland behauptet ja er wüsste nicht dass Boateng dunkelhäutig ist. Die AfD ist die Lügenpresse.
daaaaaaaaaaaaaassss macht mich gaaanz traurig