Sport

In­ter­view mit der Pro­fi-Fuß­bal­le­rin Jas­min Sehan

 
 
 
 

 
Erzähle uns doch erstmal, wie du zum Fußball gekommen bist und wie deine ersten Schritte aussahen!

 Jasmin: Dazu muss ich kurz sagen, dass ich einen 7 Jahre älteren Bruder habe, der damals schon früh mit dem Fußballspielen angefangen hat. Ich war ungefähr 3 Jahre alt und da meine Mama immer mitgefahren ist, um ihren Sohn spielen zu sehen und mein Papa gleichzeitig sein Trainer war, konnte sie mich nicht alleine zu Hause lassen. So bin ich bei jedem Wetter, ob Sonne, Schnee oder Regen mit zum Fußball gefahren und habe dort meinen Bruder unterstützt. Die anderen Jungs, die nicht auf dem Platz standen, haben dann mit mir mit dem Ball gespielt. So machte ich die ersten Erfahrungen mit dem Fußballspielen.
 
 Wie sahen deine ersten Schritte als Fußballerin aus? 
Jasmin:
Im Jahr 2003 kam ein Trainer des Parchimer FC´s, Andreas Steinhoff, auf mich zu und fragte mich, ob ich in den Ferien nicht Lust hätte eine Schnupperwoche beim Training zu machen. Ich sagte sofort „ja“ und entwickelte relativ schnell Freude und Spaß an dem Sport und meldete mich direkt in diesem Verein an.
Die ersten Schritte in der Mannschaft fielen mir sehr schwer. Ich war damals das einzige Mädchen und die Jungs haben mir das gegenüber auch deutlich zu verstehen gegeben. Nach einigen Blicken, Gelächter und Sprüchen wie „Ihhh ein Mädchen“ oder „Haha, was will die denn hier“ zog ich mir meine Fußballschuhe an und spielte Fußball. Danach war kein großes Gelächter der Jungs mehr zu hören.
Nach und nach nahmen mich meine Jungs immer mehr in die Mannschaft auf und ich wurde ein fester Bestandteil des Teams.
  
Du hast in deiner Kindheit lange mit Jungen zusammengespielt. Glaubst du, das war ein Vorteil für dich? Wenn ja, warum?

 Jasmin: Ja, für jedes Mädchen ist es ein Vorteil bei Jungs zu spielen oder dort die anfänglichen Erfahrungen sammeln zu können. Die Jungs in diesem Alter wollen sich nämlich nicht die von einem Mädchen ausspielen lassen. Da kam auch schon mal der ein oder andere Tritt auf den Fuß. Dadurch gewinnt man aber an Wettkampfhärte und Robustheit, was mir persönlich später zum Vorteil wurde, denn jedes Spiel gegen die Jungs war für mich immer ein sehr körperbetontes Spiel.
  Du spielst seit 2013 in Wolfsburg und hast für den Fußball deine alte Heimat verlassen. War das ein großer Schritt für dich? 
Jasmin:
Ich war 16 Jahre alt, als ich zum VfL Wolfsburg kam und es war für mich der perfekte Zeitpunkt. Ich bin ein sehr familiärer Mensch und mir fällt es schwer aus dem gewohnten Zuhause wegzugehen, doch in Wolfsburg konnte man sich von Anfang an wohl fühlen. Ich lebte in einer WG mit 6 anderen VfL Spielerinnen und 2 weiblichen Betreuern, die von Mittags bis abends für uns da waren. In den ersten Monaten und vor allem zur Weihnachtszeit hatte ich sehr großes Heimweh, aber die Mädels, der Fußball und die Schule nebenbei waren eine super Ablenkung für mich.
  
Wie oft trainierst du in der Woche und bleibt noch Zeit für andere Sachen, außer Fußball?

 Jasmin: In der Saison trainieren wir bis zu 6x in der Woche und haben dann sonntags immer ein Spiel. Da bleibt nicht wirklich viel Freizeit übrig. Es ist schon schwierig bei diesem vollgeplanten Tagesablauf andere Sachen zu machen, die man früher gerne mal in der Freizeit unternommen hat. Jedoch wird man, gerade am Wochenende, mal die Zeit finden um beispielsweise mit Freunden ins Kino zu gehen.
Du willst noch mehr über Jasmin erfahren? Hier geht's zum 2. Teil des Interviews.

Deine Meinung

  • Ist super
    290
  • Ist lustig
    249
  • Ist okay
    268
  • Lässt mich staunen
    316
  • Macht mich traurig
    256
  • Macht mich wütend
    252

Eure Kommentare

Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Profilbild von Gast Profilbild von Gast

kann mich dem Kommentar vom 14.03 nur anschließen,ich weiß es aus erster Hand denn ich war es der Jasmin zum Fussball geholt hat(A.Steinhoff).Sie wurde erst belächelt aber im Laufe der Jahre,die sie bei uns in Parchim gespielt hat,hat sie den Jungs das fürchten gelehrt.Sie wurde sehr oft als erfolgreichste Torschützen ausgezeichnet oder ei vielen Turnieren beste Spielerin.Sie hat mit ihrem Willen,sportliche Leistung und so machem Tor,Spiele für Parchim entschieden.Und Sie ist natürlich geblieben,trotz ihrer Erfolge in den Auswahlmannschaften oder Nationalmannschaften im U -Bereich.Auch hat sie sich die Zeit genommen,wenn wir Jasmin eingeladen haben,das sie bei Meisterschaften auf Kreisebene die Auszeichnungen vorgenommen hat,was unglaublich gut bei den Kids aber auch den vielen Zuschauern ankam.Wir hoffen sehr das Sie weiter durchhält und ihren Weg geht.Viel Glück Jasmin

Profilbild von Gast Profilbild von Gast

G~anz toll der Werdegang von der sympatischen Spielerin Jasmin Sehan.Wir verfolgen ihren Weg schon seit Jahren und wünschen
ihr alles erdenklich Gute , Glück , Zufriedenheit und beste Gesundheit.
Also weiterhin viel Erfolg u persönliches Wohlergehen.
LG von den Fans " E u C