Nachrichten

Bun­des­kanz­le­rin Mer­kel spricht über ih­re Amts­zeit

Größte Herausforderungen: Flüchtlingskrise und Corona-Pandemie

Angela Merkel verabschiedet sich bald aus ihrem Amt als Bundeskanzlerin, das sie 16 Jahre lang ausgeübt hat. Jetzt schaut sie auf diese Zeit zurück. Die größten Herausforderungen waren für sie die Flüchtlingskrise und die Corona-Pandemie. Die Bundeskanzlerin hatte eine sehr große Verantwortung. Ab 2015 flüchteten Hundertsausende Menschen aus Syrien und den umliegenden Ländern nach Deutschland und Europa, wegen des dort herrschenden Krieges. Aus dieser Zeit stammt auch ihr berühmter Satz “Wir schaffen das”. Seit Beginn der Corona-Pandemie 2020 starben mehrere Zehntausend Menschen in Deutschland. Politikerinnen und Politiker mussten viele Maßnahmen und Regeln im Umgang mit der Pandemie festlegen.
Merkel findet, dass Deutschland diese Herausforderungen gut gemeistert hat, auch wenn nicht alle Probleme gelöst werden konnten. Vor kurzem sagte sie über die Flüchtlingskrise: “Ja, wir haben das geschafft.”

Offene Aufgaben und Ziele: Migration und Klimapolitik

Es gibt einige Aufgaben und Ziele, die die Regierung unter Bundeskanzlerin Merkel nicht bewältigen oder erreichen konnte. Es gibt zum Beispiel noch keine einheitliche Regelung für Geflüchtete, die nach Deutschland kommen und hierbleiben möchten. Außerdem spricht Merkel damit auf den Klimawandel an, der noch viel schneller bekämpft werden müsste. Die derzeit stattfindende Klimakonferenz in Glasgow bringt neue Ideen und Ziele mit sich. Angela Merkel versteht die Proteste von jungen Menschen wegen des Klimawandels und ihre Forderungen an die Politikerinnen und Politiker. Sie rief dazu auf, wissenschaftliche Einschätzungen ernster zu nehmen und zu befolgen. Das ist wichtig, damit die 1,5 Gradgrenze der Erderwärmung nicht stark überschritten wird. 

Was glaubst du, macht Angela Merkel als erstes, wenn sie nicht mehr Bundeskanzlerin ist?

Deine Meinung

  • Ist super
    17
  • Ist lustig
    17
  • Ist okay
    22
  • Lässt mich staunen
    37
  • Macht mich traurig
    23
  • Macht mich wütend
    27

Eure Kommentare

kann sein
Ich glaube sie wird sich weiter über die Politik informieren aber erst mal wird sie ein bisschen gärtnern oder wandern und sich Zeit nehmen beim essen. An oceans eleven, ein Haus hat sie bestimmt schon oder?
Sie kauft sich ein haus.
Ich glaube sie wird sich eine Auszeit nehmen. Vielleicht in den Wald gehen oder spannende Bücher lesen.