Nachrichten

Deut­scher Kin­der- und Ju­gend­preis wur­de ver­lie­hen

Die Preisverleihung im Europa-Park  

Am Montag wurde der Deutsche Kinder- und Jugendpreis im Europa-Park in Rust (Baden-Württemberg) verliehen. Alle nominierten Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden für mehrere Tage in den Freizeitpark eingeladen. Auch der Kinder- und Jugendbeirat des Deutschen Kinderhilfswerks war vor Ort und entschied, wer den Preis, und damit auch ein hohes Preisgeld, gewinnen soll. Jedes Gewinnerprojekt erhielt 6.000 Euro. Für drei Kategorien wurden Gewinnerprojekte ausgesucht: “Kinder- und Jugendkultur”, “Politisches Engagement” und “Solidarisches Miteinander”.  

Gewonnen haben diese Projekte:  

  • “Barlach GoYoung” in der Kategorie “Kinder- und Jugendkultur” 

Das Projekt des Ernst-Barlach-Museums in Ratzeburg (Schleswig-Holstein) richtet sich an Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren, die in ihrer Schulausbildung benachteiligt sind, zum Beispiel ohne Schulabschluss oder Ausbildungsplatz. Indem sie z.B. zu Themen wie Rassismus, Armut oder dem Klimawandel Videokunst erschaffen, tauschen sich Mitglieder untereinander aus und schaffen einen Erlebnisraum für andere Jugendliche. Außerdem werden sie dabei zu Museumsbotschafterinnen und Museumsbotschaftern ausgebildet. 

  • “The Green Club” in der Kategorie “Politisches Engagement” 

Das Ziel von “The Green Club” aus Essen (Nordrhein-Westfalen) ist es, den Alltag ihrer Schulgemeinschaft und ihrer Nachbarschaft nachhaltiger zu gestalten. Sie stehen für Umweltschutz. Momentan arbeiten sie zum Beispiel daran, nachhaltige Schreibwaren an Schulen einzuführen. Dabei versuchen sie mit Unternehmen und Menschen ihrer Umgebung zusammen zu arbeiten.  

  • “CoronaPort” in der Kategorie “Solidarisches Miteinander” 

Der Erfinder von “CoronaPort”, Noah aus Berlin, hat eine Webseite entwickelt, über die Menschen in ihrer Umgebung miteinander in Kontakt treten können. So können sie sich gegenseitig während der Corona-Pandemie unterstützen - also Nachbarschaftshilfe übers Internet. Zum Beispiel bieten Nachbarinnen und Nachbarn Hilfe beim Einkaufen an beim Gassigehen an. Schon insgesamt 250.000 Nutzerinnen und Nutzer sind auf der Seite angemeldet.  

Zusätzlich gewann “CoronaPort" den Publikumspreis “Europa-Park Junior Club Award”.  

Lobende Erwähnungen  

Andere nominierte Projekte „Biene & Ameise - honiggut und ameisenstark“ aus München (Bayern), „Kinder an die Macht“ aus Marbach (Baden-Württemberg) und „Spendensparschwein Rosalie“ aus Chemnitz (Sachsen) wurden während der Preisverleihung lobend erwähnt. Auch sie  erhielten jeweils ein Preisgeld von 3.000 Euro.  

Kinder- und Jugendbeteiligung ist nach Artikel 12 der UN-Kinderrechtskonvention ein Kinderrecht, dass das Deutsche Kinderhilfswerk stärken möchte. Mit den Projekten des Deutschen Kinder- und Jugendpreises wird Beteiligung von Kindern und Jugendlichen öffentlich gemacht. Die Arbeit und die Kreativität, die die Nominierten in ihre Projekte stecken, soll mit der Preisverleihung gewürdigt werden. Dadurch sollen Kinder und Jugendliche motiviert werden, sich zu engagieren.  

Welches Projekt hat dich am meisten fasziniert?  

Lies auch!

UN-Kinderrechtskonvention

Ar­ti­kel 12: Mei­ne Mei­nung

Deine Meinung

  • Ist super
    28
  • Ist lustig
    18
  • Ist okay
    32
  • Lässt mich staunen
    42
  • Macht mich traurig
    33
  • Macht mich wütend
    31

Eure Kommentare

Cool!