Nachrichten

Jim Knopf-Bü­cher: Kei­ne ras­sis­ti­sche Spra­che mehr

Thienemann Verlag ändert Formulierungen und Cover  

Der Thienemann Verlag hat rassistische Sprache aus den Jim Knopf-Büchern entfernt. Die Änderungen wurden mit den Erben des Autors und des Illustrators abgesprochen. In der neuen Auflage wird es keine rassistischen Bezeichnungen mehr geben. Außerdem wurde das Cover so geändert, dass die Zeichnungen realistisch aussehen. Sie sollen kein falsches Bild von Schwarzen Menschen vermitteln. Kinder sollen rassistische Formulierungen und Bilder nicht in ihren Alltag übernehmen. Die Neuauflage erscheint am 24. Februar. 

Rassismus in Kinderbüchern 

Die Debatte um Rassismus in Kinderbüchern ist nicht neu. Ein weiteres Beispiel ist “Pippi Langstrumpf”. Schon seit 2015 gibt es in “Pippi Langstrumpf”-Büchern keine rassistischen Wörter mehr. Auch an Winnetou-Büchern gab es viel Kritik. Einige wurden vom Markt genommen. Es ist mittlerweile nichts Neues mehr, Bücher zu überarbeiten. Sie werden an die heutige Zeit und heutige Sichtweisen angepasst.  

Kennst du die Geschichten von Jim Knopf? 

Lies nach!

Deine Meinung

  • Ist super
    87
  • Ist lustig
    82
  • Ist okay
    75
  • Lässt mich staunen
    78
  • Macht mich traurig
    77
  • Macht mich wütend
    83

Eure Kommentare

@Gast schreibt am 6. März 2024

Ich bin deiner Meinung. Ich habe die Bücher mehrmals gelesen und mir ist es gar nicht aufgefallen, dass darin rassistische Ausdrücke oder Sätze vorkommen. Generell finde ich, dass man ältere Bücher nicht umschreiben sollte, da zu dieser Zeit einfach anders geredet wurde. Nur manche Leute verwendeten die rassistischen Ausdrücke der damaligen Zeit als Beleidigungen oder Schimpfwörter. Heute verwenden wir die Ausdrücke nicht mehr und wissen, dass sie beleidigend sind - damals war diese Sprache ganz normal. Außerdem fand ich den Schriftzug auf der alten Ausgabe des Buches viel besser.

Profilbild von Gast Profilbild von Gast

Ich finde es schon ein bisschen schade, dass die Bücher einfach umgeschrieben wurden. Denn die Bücher sind schon älter und damals waren solche Ausdrücke halt total normal und sie bedeuteten ja auch nichts schlimmes. Der Autor dieses Buches wollte bestimmt niemand mit diesen Ausdrücken beleidigen, sondern zu seiner Zeit war es ja normal. Deswegen finde ich, man sollte ältere Bücher nicht umschreiben.

Hallo,

die Bücher wurden überarbeitet, weil Ausdrücke darin Menschen verletzen. Rassistische Ausdrücke sind schlimm. Das war auch früher schon so. Heute versuchen viele Verlage sensibler zu sein, damit Menschen nicht mehr verletzt und beleidigt werden. Das ist auch ein Kinderrecht. Hier kannst du es nachlesen. In diesem Artikel kannst du dich außerdem zu Rassismus informieren.

Viele Grüße

dein ks-Team

Profilbild von Gast Profilbild von Gast

Menno ☹️☹️☹️

Profilbild von Gast Profilbild von Gast

Ich fand das Original auch so gut.

Profilbild von Gast Profilbild von Gast
👍

Finde es echt schade ☹️