Eure Geschichten

A new life / #2

Arianas Schokomuffins

"Hi!" Eine Frau trat ins Hauptzimmer. Sie hatte eine Jeans und ein weißes T-Shirt an und ihre Haare waren hellbraun und in einen Pferdeschwanz gebunden. "Willkommen hier..." "Isla.", grummelte Isla. Ihr war es egal, wie herzlich sie begrüßt wurde, sie wollte nur schleunigst zurück zur Insel. "Ich habe extra meiner Tochter verboten, alle Muffins aufzuessen, damit du auch Welche haben kannst." "Sie sind eine Delikatesse!", schwärmte das kleine Mädchen. Es war anscheinend unbemerkt in den Hauptraum zurückgekehrt. Aber was waren Muffins? Die Frau kam zurück in den Raum und hielt ein Blech in der Hand, auf dem lauter Schokogebilde in seltsamen weichen kleinen Schalen lagen. "Sind das Muffins?", fragte Isla das kleine Mädchen flüstern. Zuerst sah es sie verdutzt an. Aber dann lachte sie. "Natürlich! Du bist echt witzig. Ich heiße übrigens Elisa." "Ich bin Isla.", meinte Isla. "Ja, das hab ich schon gehört.", antwortete Elisa. "Was für ein seltsamer Name!" Dann hüpfte sie kichern davon. Isla schüttelte den Kopf. Dieser Typ von Menschen war nicht so Ihrer. Zögerlich nahm sie einen Muffin von dem Blech und biss in den Schokoteil. Er schmeckte vorzüglich! "Danke, Frau Meyer!", schmatzte sie. "Gern geschehen.", antwortete sie. "Du kannst mich Ariana nennen." Isla nickte und seufzte.

Die Lüge

Sollte sie lange hier bleiben? Sie fürchtete, das Ariana das glaubte. Plötzlich donnerte es noch einmal und starker Regen brach aus. Er prasselte auf die Fensterscheiben und sie wurden trüb. Ariana zog Tücher vor die Fenster. "Ich habe gehört, dass du von der verlassenen Insel kommen sollst.", meinte sie dabei. "Aber das kann nicht sein. Wo kommst du wirklich her? Du kannst mir vertrauen." "Ich-ich..." Isla wusste nicht, was sie sagen sollte. Sie mochte Ariana, aber ihr die Wahrheit zu verraten - Das... "Komm!", ermunterte sie Ariana. Was konnte Isla nur antworten? Da hatte sie eine Idee: Sie würde spielen, als ob sie krank wäre. "Ich... weiß es nicht." "Wir sind gerade erst hierher gezogen und... Ich glaube, im Meer ist mir etwas passiert." Ariana blickte sie sorgenvoll an. Dann ging sie in eins der Nebenzimmer. Schon bald war ihre Stimme zu hören, sehr laut. Aber Elisa war in einem anderem Zimmer. Mit wem redete sie? Isla schlich sich in den Raum. Es war anscheinend ein Badezimmer, auch wenn es kaum zu erkennen war. Aber nirgendwo stand ein Mensch. Ariana redete aber trotzdem mit Jemandem. Dann bemerkte Isla, dass Ariana ein kleines, graues Gerät ans Ohr hielt. Sie hörte genauer hin und bemerkte, das aus dem Gerät jemand sprach. Das wurde ihr hier zu verrückt. Isla rannte aus dem Zimmer, aus dem Hauptraum und aus dem Gebäude heraus.

Isla läuft weg

Sofort wurde sie triefnass. Ihre Haare klebten an ihren Klamotten und sie fing an, zu frieren. Schnell huschte Isla unter eine Plane, die an einem Gebäude hing. Unter ihr lagen Kisten, in Denen allerlei Obst und Gemüse lag. Isla fand ein paar Orangen und steckte sie in ihre Jackentasche. "Hey, was fällt dir ein?", rief plötzlich eine dicke, ältere Frau mit einer Schürze. Sie kam aus dem Gebäude heraus. "Du kleine Diebin! Los, leg die Orangen zurück! Mann, diese Jugend, denkt, Stehlen ist cool... Uhhhh." Isla sah sie verzweifelt an. Was war denn los! Sie hatte die Orangen doch nicht gestohlen! Sie lagen schließlich da und niemand hatte ihr beim Nehmen gesagt, dass sie sie nicht holen dürfte. "Oh... A-alles klar.", stotterte Isla, legte die Orangen zurück und machte sich schnell aus dem Staub. Sie rannte und rannte, bis sie am Strand ankam. Kalter Wind peitschte um sie herum und mit ihren nassen Klamotten fror sie sofort höllisch. Aber das war ihr gerade egal. Voller Sehnsucht blickte Isla in die Ferne ins Meer. Sie konnte ihre Insel nicht entdecken. Aber sie wusste, das sie da war. "Hey!", rief plötzlich eine Stimme. Ariana kam auf sie zu gerannt. "Was tust du denn hier? Geh schnell zurück ins Hotel! Sonst holst du dir eine Erkältung - Ach was, die ist garantiert! Und jetzt schnell!"

Die Zicken

Und Isla rannte. Sie wollte unbedingt zurück ins warme Zimmer. Sie merkte nicht, was sie da dachte. Langsam wurde sie zu einem Stadtmädchen. In der Apartments-Lobby sagte Ariana plötzlich: "Ich muss aufs Klo, geh du schonmal vor." Isla nickte. Sie wusste zwar nicht, was ein Klo war, aber den Befehl, vorzugehen, hatte sie verstanden. Doch plötzlich versperrt ihr eine Gruppe großer Mädchen den Weg. Sie trugen allesamt eine schwarze Hose und pastellfarbene, weite T-Shirts, doch ein Mädchen mit einem bösen Blick hatte ein T-Shirt in knalligem Pink an. "Was fällt dir ein, uns den Weg zu versperren?", zischte sie. "Das hab ich doch gar nicht!", gab Isla zurück. "Ihr tut das gerade! Und jetzt lasst mich vorbei, ihr Zicken!" Sofort beugte sich das Mädchen vor. "Was fällt dir eigentlich ein?", fragte sie leise, aber sehr wütend. Aber jetzt kam Ariana angelaufen und nahm ihre Hand. "Lasst sie in Ruhe.", meinte sie und zwängte sich durch die Menge. Isla schluckte. Jetzt hatte sie auch noch Probleme mit obercoolen Zicken. Was konnte denn jetzt noch kommen?

Fortsetzung folgt...

Kommt euch das Aussehen von Ariana bekannt vor? Nun, ihr könnt sie als Figur auf Kindersache finden. Wer ist sie? Schreibt's in die Kommis!

Was bisher geschah...

Deine Meinung

  • Ist super
    96
  • Ist lustig
    79
  • Ist okay
    86
  • Lässt mich staunen
    86
  • Macht mich traurig
    85
  • Macht mich wütend
    76

Eure Kommentare

Die Geschichte ist richtig cool.👍😋
Ich hab keine Ahnung wer das sein könnte... Aber die Geschichte ist einfach MEGA super!!! Du kannst einfach so schön schreiben!
Du kannst sooo gut schreiben!!!!! Hm...ich habe keine Ahnung wer die Figur sein könnte......