Andere Länder

War­um ist zwi­schen Russ­land und der Ukrai­ne Krieg?

Über die Ukraine  

Die Ukraine ist das zweitgrößte Land Europas mit ungefähr 45 Millionen Einwohnerinnen und Einwohnern. Es ist fast doppelt so groß wie Deutschland. Große Teile der Ukraine grenzen an Russland.   

Viele Bewohnerinnen und Bewohner im Osten der Ukraine sprechen Russisch, in anderen Teilen wird Ukrainisch gesprochen. Vielen Ostukrainerinnen und Ostukrainern ist es sehr wichtig, dass die Ukraine gut mit Russland zusammenarbeitet. Doch die Mehrheit der Menschen möchte, dass sich die ukrainische Politik eher an westlichen Ländern orientiert und sich der Europäischen Union (EU) annähert. Dafür setzt sich der jetzige ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj ein. Er ist seit 2019 Präsident der Ukraine.

Erste Proteste  

Im Jahr 2013 gab es die ersten Proteste in Kiew, der Hauptstadt der Ukraine. Menschen versammelten sich, um gegen den damaligen Präsidenten Viktor Janukowitsch zu protestieren. Dieser wollte enger mit Russland zusammenarbeiten. Viele Ukrainerinnen und Ukrainer wollten sich der EU annähern. Janukowitsch weigerte sich, einen Vertrag zu unterschreiben, der die Zusammenarbeit zwischen der EU und der Ukraine erleichtert hätte. Darüber waren viele Menschen sauer. 2014 versuchte Janukowitsch die Proteste mit Gewalt zu beenden. Über 100 Menschen starben dabei. Janukowitsch wurde abgesetzt und floh nach Russland.

Krim-Krise 2014  

Die Halbinsel Krim war nicht immer ein Teil der Ukraine. Vor 1954 gehörte die Krim zu Russland. Daher leben auch viele Menschen dort, die sich mehr mit Russland als mit der Ukraine verbunden fühlen. Sie sind gegen die Zusammenarbeit zwischen der EU und der Ukraine.   

Nachdem der ukrainische Präsident Janukowitsch abgesetzt und ein neuer Präsident an der Macht war, kam es auch zu Protesten auf der Krim. Viele Menschen dort waren mit dem neuen ukrainischen Präsidenten nicht einverstanden. Dieser wollte enger mit der EU anstatt mit Russland zusammenarbeiten.   

Russland schickte viele Soldatinnen und Soldaten auf die Krim, um die Proteste zu beenden und die russische Bevölkerung zu schützen. Außerdem wollte der russische Präsident Putin seinen Einfluss in der Ukraine vergrößern. Denn vor der Küste liegen wertvolle Rohstoffe wie Öl und Gas. Und auf der Insel liegt ein wichtiger Militärstützpunkt Russlands. 2014 wurde die Krim unter russische Kontrolle gebracht. 

Konflikt in der Ostukraine seit 2014  

Im Osten der Ukraine gibt es seit 2014 Kämpfe zwischen russischen Anhängern und dem ukrainischen Militär. Das heißt, es gibt zwei Gruppen, die sich um die Ostukraine streiten. Eine große Gruppe möchte erreichen, dass die Ostukraine ein eigenständiges Land wird oder sich mit Russland verbindet. Sie sind “prorussisch” eingestellt, also “für Russland”. Das ukrainische Militär kämpft dafür, dass die Ukraine als eigenes Land bestehen bleibt.  

Die prorussisch geführte Gruppe nennt man „Separatisten“ (darin steckt das Wort „separat“ – das bedeutet getrennt). Die Separatisten sind eine bewaffnete Gruppe, welche Teile der Ostukraine besetzt hat. Sie erhalten Unterstützung von Russland. Sie wollen aber mehr erreichen: dass die zwei von ihnen besetzten Gebiete Luhansk und Donezk vom Rest der Ukraine abgespalten und eigenständig werden. Die Kämpfe in den Regionen dauern schon viele Jahre an, viele Menschen sind gestorben und Wohngegenden wurden zerstört.  

Putin bereitet den Krieg vor 

Russlands Präsident Wladimir Putin will verhindern, dass die Ukraine sich dem westlichen Bündnis NATO anschließt. Der Streit zwischen Russland und der NATO ist schon sehr alt. Mehr darüber kannst du im Text Was war der Kalte Krieg? nachlesen.   

Seit November 2021 schickte Putin seine Armee und Waffen an die Grenze der Ostukraine. Am 20. Februar 2022 erkannte Putin die zwei Gebiete Luhansk und Donezk als eigenständig an und schickte Soldatinnen und Soldaten dorthin.  

Krieg seit Februar 2022

Am 24. Februar 2022 marschierten russische Truppen in die Ukraine ein. Russland hat einen Krieg begonnen und damit gegen das Völkerrecht verstoßen. Die Ukraine verteidigt sich seitdem und kämpft gegen die russischen Truppen. 

Die Vereinten Nationen, die Europäische Union und auch die deutsche Bundesregierung haben den Angriff Russlands auf die Ukraine scharf kritisiert. Viele Länder unterstützen die Ukraine mit Waffen und Hilfsgütern. In einigen Ländern wurden verschiedene Maßnahmen beschlossen, um Russland zu bestrafen. 

Während des Krieges in der Ukraine sind viele tausend Menschen verletzt und getötet worden. Viele Gebäude wurden zerstört. Millionen Menschen, Erwachsene und Kinder, sind in andere Länder geflüchtet. Viele weitere suchen Schutz in den Teilen der Ukraine, in denen nicht gekämpft wird. 

Wie geht es weiter? 

Vertreterinnen und Vertreter der russischen und der ukrainischen Seite haben sich schon  mehrmals getroffen. Sie wollen eine Lösung finden, mit der beide Seiten einverstanden sind. Auch Politiker und Politikerinnen aus anderen Ländern versuchen immer wieder, mit dem russischen Präsidenten Putin zu sprechen. Sie versuchen  ihn davon zu überzeugen, die Kämpfe zu beenden. Bisher ist das nicht gelungen.  

Was ist die NATO? 

NATO ist eine Abkürzung für ein Bündnis von nordamerikanischen und westeuropäischen Ländern. Sie wurde am 4. April 1949 nach dem 2. Weltkrieg gegründet. Wenn ein Mitgliedsstaat angegriffen wird, verpflichten sich die anderen NATO-Länder, ihm beizustehen. Die Mitgliedsstaaten wollen sich politisch und militärisch helfen und setzen sich für den Frieden ein. Inzwischen hat die NATO 30 Mitgliedsstaaten.

Dieser Artikel wurde am 24.02.2023 von Berit und Jule überarbeitet. 

Noch mehr Hintergründe!

Deine Meinung

  • Ist super
    1152
  • Ist lustig
    891
  • Ist okay
    898
  • Lässt mich staunen
    930
  • Macht mich traurig
    1066
  • Macht mich wütend
    1000

Eure Kommentare

Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Wow super aber auch traurig 
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Man erfährt nicht so viel        
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Mein Papa sagt wenn Nato für den Frieden wäre, hätten die nicht Serben angegriffen. Stimmt das?

Hallo! Die Frage lässt sich nicht so einfach beantworten, denn es gibt unterschiedliche Meinungen darüber. Fakt ist: Am 24. März 1999 griffen NATO-Truppen in den Kosovo-Krieg ein. Dadurch sollte die Vertreibung und Ermordung der albanischen Bevölkerung im Kosovo gestoppt werden. Das Eingreifen ist bis heute umstritten, die Folgen des Krieges bis heute spürbar. Viele Grüße, dein kindersache-Team

Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Ich mag krieg nicht!!!!!
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Putin ist Bescheuert
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
​​​​​​Rusland hat die Ukraine angegrifen warum? 

Hallo! Russlands Präsident Wladimir Putin will seinen Einflussbereich in Europa erweitern. Und er will verhindern, dass die Ukraine ein NATO-Mitglied wird. Viele Grüße, dein kindersache-Team

Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Es ist traurig