Andere Länder

Was spie­len Kin­der in an­de­ren Län­dern?

Fangen spielt man überall

Wohl auf der ganzen Welt spielen Kinder Fangen – weil es so wunderbar einfach ist. Man braucht nichts als ein paar Freunde und ein wenig Platz. Damit es nicht langweilig wird gibt es hunderte Abwandlungen. Auf den Philippinen zum Beispiel spielt man „Dakpanay“: Dafür malen die Kinder 5 große Kreise auf den Boden. Ein Fänger wird bestimmt, der nicht in die Kreise gehen darf. Alle anderen müssen versuchen, sich nicht fangen zu lassen und können sich in den Kreisen retten.

In Italien ist eine komplizierte Variante des Fangens sehr beliebt: Beim „Ruba bandiera“ („Klau die Fahne“) teilen sich die Spieler in zwei Teams auf und stellen sich in zwei Reihen gegenüber auf. Die Spieler in beiden Teams werden durchnummeriert. Ein Spielmacher stellt sich ans Ende der Reihen und hält eine Fahne hoch. Dann ruft er eine Nummer. Die beiden Spieler mit der Nummer müssen sofort losrennen und versuchen, die Fahne zu schnappen und damit ans Ende ihrer Reihe zurückzulaufen. Wenn sie sich die Fahne nicht noch klauen lassen gibt’s einen Punkt für ihr Team. Das Team mit den meisten Punkten gewinnt.

Spielen mit Murmeln und Bällen

Auch mit kleinen Hilfsmitteln wie Bällen, Stöcken, Steinen oder Murmeln gibt es überall auf der Welt viele verschiedene Spielideen. In Afghanistan zum Beispiel ist ein Spiel beliebt, das „Torwächter“ heißt. Dazu stellen sich alle mit geöffneten Beinen im Kreis auf. Die Füße müssen sich berühren. Ein Spieler steht in der Mitte und muss nun versuchen, den Ball durch die Beine zu schießen. Wer nicht rechtzeitig die Beine schließt und den Ball durchlässt, scheidet aus.

Für das Spiel „Dithwai“ aus Lesotho im Süden Afrikas braucht man nur Sand und Steine: Jeder Spieler baut sich aus Sand seinen „Stall“ und legt 10 Steine hinein. Ein Spieler fängt an, er sagt: „Ich prüfe mein Vieh“ und mustert seine Steine ganz genau. Dann muss er sich die Augen verdecken, während die anderen Spieler ihm jeweils einen Stein wegnehmen und in ihren Stall legen. Die Aufgabe des Spielers ist nun, seine Steine wiederzufinden. Am Ende gewinnt der Spieler mit den meisten Steinen.

Ganz Südamerika liebt „Piñata“

Es gibt natürlich auch aufwendigere Spiele. Ein Spiel, das vor allem in Südamerika sehr beliebt ist, heißt „Piñata“: Man braucht dazu eine Figur aus Pappmaschee, die mit Süßigkeiten gefüllt ist. Man kann sie entweder selbst basteln machen oder kaufen. Die Figur wird aufgehängt und die Spieler dürfen nach einander mit verbundenen Augen mit einem Stock auf die Figur schlagen. Wenn die Figur aufplatzt, können alle sich die Süßigkeiten schnappen.

Egal wo auf der Welt – Kinder haben also überall tolle Spielideen. Und die beliebtesten Spiele sind sich dabei sehr ähnlich. Meistens braucht es wirklich gar nicht mehr als ein paar kleine Hilfsmittel und nette Mitspieler.

 

Kommen dir einige der Spiele bekannt vor? Welche Spiele spielst du gern mit deinen Freunden?
 

Mehr Infos

Thema des Monats

Lasst uns spie­len!

Selbermachen / Basteln

Ei­ne Pi­na­ta bas­teln

Deine Meinung

  • Ist super
    118
  • Ist lustig
    80
  • Ist okay
    83
  • Lässt mich staunen
    70
  • Macht mich traurig
    63
  • Macht mich wütend
    85

Eure Kommentare

Profilbild von Gast
ist cool aber ich finde ihr braucht noch mehr spiele ok
Profilbild von Gast
wieso ist das so traurig? ich wollte nur etwas über andere kulturen herausfinden und dann kam das eine wort für diese seite traurig
Profilbild von Gast
Macht mich traurig
Profilbild von Gast
Profilbild von Gast
Macht mich traurig
Profilbild von Gast
Ich mag Cococpachuli. Dazu macht man eine Kuhle un den Boden oder stellt ein Gefäß auf. Mit Murmel, steinen oder anderen gegenständen versucht man aus einer gewissen entfernung diese Kuhle oder das Gefäß zu treffen. Das haben schon die Indianer gespielt.
Profilbild von Gast
cool
Profilbild von Gast
Interessant  
Profilbild von Gast
Spannende Spiele 👍
Profilbild von Gast
Aha😅😆