Medien

So seh ich aus! - Fo­to­fil­ter aus

Fotofilter gibt es auf jedem Smartphone. Wer gern Fotos macht, hat sie auch schonmal ausprobiert. Auch in den Sozialen Medien sind Filter zu finden:

Filter sind Möglichkeiten, ein Bild zu bearbeiten. Dabei kann man das Bild allgemein oder Menschen in Fotos verändern. Man kann zum Beispiel ein Bild heller oder dunkler bearbeiten und damit die Stimmung verändern.  Aber auch Personen lassen sich verändern: So werden Pickel weggemacht und die Haut strahlt, Augen werden vergrößert und Nasen verkleinert.

Falsche Fotos in den Medien

Filter bieten viele Möglichkeiten, um kreativ zu sein. Doch man erkennt nicht immer, dass ein Bild bearbeitet wurde. Einige Menschen vergleichen sich mit “perfekten” Fotos  in den Sozialen Medien. Sie könnten sich Sachen denken wie: “Hätte ich doch auch so schönes, glänzendes Haar!” oder “Ich will mich auch so gut schminken können!”. Sie wissen aber nicht, dass die Haare und das Make-Up in der Realität nicht so aussehen.  

Was machen die Filter mit mir?

Der Vergleich von dir mit dem bearbeiteten Bild kann ganz schön schlecht für dich sein. Das zeigt eine Studie aus Großbritannien. Sie haben Mädchen und Frauen im Alter von 11 bis 21 befragt. Dabei kam heraus, dass mehr als die Hälfte der Mädchen und Frauen wegen Online-Werbungen ihren Körper verändern wollten. Außerdem nutzt fast die Hälfte aller Mädchen und Frauen selbst Filter, um “besser auszusehen”.  Filter können also das Körperbild von Personen verändern.  

Was ist ein Körperbild?

Ein Körperbild beschreibt, wie man den eigenen Körper wahrnimmt. Diese Wahrnehmung ist  nicht neutral. Und sie ist auch abhängig davon, wie du dich gerade fühlst. Deshalb können Filter für das Körperbild schlecht sein. Denn wenn du dein Spiegelbild mit dem bearbeiteten Foto vergleichst, könntest du dich schlecht fühlen. Und durch das schlechte Gefühl verändert sich auch deine Meinung über deinen Körper.  

Filter sind vor allem in der Pubertät schwierig. Der Grund: du veränderst dich viel und damit ändert sich auch das Körperbild sehr stark. Dein Körperbild ist also nicht sehr stabil. Filter können deswegen die Wahrnehmung von Kindern und Jugendlichen stark beeinflussen.

Gesetze zur Bearbeitung von Bildern

Einige Länder haben eingesehen, dass Filter für die psychische Gesundheit schlecht sein können. Länder wie Frankreich (seit 2017) und Norwegen (seit 2022) haben Gesetze dazu aufgestellt. Diese Gesetze besagen, dass bearbeitete Werbung gekennzeichnet werden muss. So wird die Bearbeitung sichtbar. 

Vergiss nicht:

Ab und zu eine Filterfunktion zu benutzen, ist vollkommen okay. Doch du solltest nicht ständig Fotos von dir bearbeiten. So könntest du ein falsches Bild von dir bekommen.  

Es ist auch vollkommen okay, wenn du dich in Bildern nicht immer magst. Das ist ganz normal. Wichtig ist, dass du dich so akzeptierst, wie du bist.  

Und wenn du dich mit Bildern von der Werbung oder in den Sozialen Medien vergleichst, musst du eins im Kopf behalten: Fotos von Personen dort sind oft bearbeitet und deshalb nicht echt.

Lies nach!

Deine Meinung

  • Ist super
    158
  • Ist lustig
    154
  • Ist okay
    144
  • Lässt mich staunen
    183
  • Macht mich traurig
    140
  • Macht mich wütend
    167

Eure Kommentare

Schön, dass ihr darauf aufmerksam macht. Ich benutze oft Filter alleine zum Spass und manch mal fühle ich mich schlecht danach aber dann gibt's auch wieder Tage an denen ich mich richtig wohl fühle. Ich finde es toll , dass ihr dieses Thema also Körper und Einzigartigkeit nehmt. Dadurch fühle ich mich persönlich besser, da ich jetzt weiss das nicht alles was ich sehe echt ist. Jeder hat bestimmt Mal Hochs und Tiefs mit seinem Körper aber JEDER IST PERFEKT SO WIE ER IST! ♥️Sei du selbst alle anderen gibt es schon ♥️