Natur und Mensch

Ei­ne Bil­der­ge­schich­te aus Afri­ka zum Welt­was­ser­tag

Ein Wasseralltag mit Evans

Wir zeigen dir Bilder aus Evans Alltag. Evans ist sieben Jahre alt und lebt auf einer Farm in Uganda in Afrika.

 

Nach dem Aufstehen geht Evans als erstes zur Wasserquelle. Er holt Wasser für seine Familie.  Das dauert etwa 10 Minuten hin und 10 Minuten zurück. Auf dem Land müssen manche Familien weiter laufen, um an Wasser zu kommen. Einige von ihnen haben keinen sicheren Zugang zu Wasser. Die Menschen in Uganda verwenden am Tag ungefähr 10 Liter Wasser

 

 

Evans nutzt die Schulpause, um zur Toilette zu gehen. Oft sind die Schulen in Uganda mitten in der Natur. Deshalb gibt es dort manchmal auch keine Toiletten. Wenn man mal muss, geht man einfach ins Freie. Vier von fünf Menschen in Uganda haben zuhause keine Toilette. Das Problem daran ist, dass Urin und Kot deshalb im Boden versickert. Das ist gefährlich, denn die Keime gelangen so ins Trinkwasser und machen viele Menschen krank. Vor allem Kinder stecken sich an und leiden unter schwerem Durchfall, der sogar tödlich enden kann. Weltweit sterben etwa 4.000 Kinder täglich, weil sie verschmutztes Wasser getrunken haben.

 

 

Zum Wäsche waschen holt Evans wieder Wasser von der Wasserquelle. Wäschewaschen zählt für ihn und seine Geschwister zu den Aufgaben, die er lieber nicht machen würde – aber manchmal muss es eben sein. Erst seift er die Wäschestücke mit Waschpulver ein, dann spült er sie aus. Damit alles sauber wird, braucht er nicht viel Wasser.

 

 

Evans Familie hat eine kleine Farm. Im Garten bauen sie Gemüse und Obst für sich an. Evans bewässert die Pflanzen jeden Tag ein wenig. Schwierig wird es, wenn es nicht viel regnet. Dann gibt es nicht genug Wasser für die Landwirtschaft.

In Uganda wird viel Kaffee und Kakao angebaut. Damit die Pflanzen gut wachsen können, braucht man viel Wasser zum Gießen. Die fertigen Bohnen werden dann in andere Länder verkauft. Das Problem ist, dass es dadurch manchmal nicht genug Wasser für die Menschen in Uganda gibt.

Evans Wasseralltag ist nur ein Beispiel aus Uganda. Es gibt Gegenden, da leben die Menschen ganz anders. Auch solltest du die Fotostory nicht auf ganz Afrika übertragen. Es gibt überall, in Uganda und anderen Ländern Afrikas, Städte und Dörfer. 

Das Bild- und Textmaterial wurde mit freundlicher Unterstützung von arche NoVa zur Verfügung gestellt.

Mehr Infos

Natur und Mensch

Tipps zum Was­ser­spa­ren

Deine Meinung

  • Ist super
    313
  • Ist lustig
    273
  • Ist okay
    248
  • Lässt mich staunen
    303
  • Macht mich traurig
    268
  • Macht mich wütend
    257

Eure Kommentare

Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Es ist traurig zu hören das es bei Uganda nicht viel sauberes Wasser gibt. 😔
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Ok
Ich finde es unfair, dass nicht alle gleich viel Wasser haben können und dass manche Menschen keine Toilette haben und andere schon.
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Ist ok 
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Vier von fünf Menschen in Uganda haben zuhause keine Toilette. Das ist nicht gerecht, finde ich!
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Ich finde es traurig, weil wir Wasser nur durch den Wasserhahn bekommen, aber sie müssen eine Weile laufen, um Wasser zu bekommen.
Profilbild von Gast Profilbild von Gast

Ich finde diese Nachricht sehr traurig trotzdem weiß man dann was auf der ganzen Welt passiert