Panorama

Über Geld spricht man nicht

Geld ist ein Teil unseres Lebens

“Über Geld spricht man nicht.” Diesen Satz hast du bestimmt auch schon einmal gehört. Weißt du, wieviel Geld deine Mama oder dein Papa verdienen? Wieviel Miete ihr jeden Monat bezahlen müsst oder wieviel Geld ihr jeden Monat für Lebensmittel ausgebt? Wahrscheinlich nicht. Ist das wirklich alles geheim?

Geld ist doch ein wichtiger Teil unseres Lebens – egal, ob man genug davon hat, ob man damit über die Runden kommt oder ob es am Ende eines jeden Monats knapp wird. Wir alle denken fast täglich über Geld nach. Spätestens wenn du deinen Herzenswunsch zum Geburtstag aussprichst, spielt Geld eine Rolle. Manchmal musst du länger sparen, um diesen Wunsch zu erfüllen.

Thema Geld in der Schule

Auch in der Schule wird nicht viel über Geld gesprochen. Klar, du lernst im Matheunterricht mit Währungen zu rechnen. Aber lernst du auch echtes Finanzwissen? Es gibt so viele schwierige Begriffe rund ums Thema Geld, zum Beispiel:

  • Aktie
  • Börsenmarkt
  • Geldwert
  • Kredit
  • Währung
  • Zinsen
  • Anlegen und Sparen

Weißt du, was das alles ist? Die Finanz-Fakten lernst du wahrscheinlich nicht in der Schule, nicht einmal in höheren Klassenstufen. Einige Kinder bekommen ein Basiswissen von den Eltern beigebracht, viele aber auch nicht. 

Dabei interessieren sich Deutschlands Kinder und Jugendliche durchaus für das Thema Geld und alles, was damit zusammenhängt. Aber es fehlen die entsprechenden Lernangebote von Schulen und Institutionen wie zum Beispiel den Banken. Und das, obwohl wir alle immerzu mit Geld zu tun haben. Kaum jemand spricht darüber, wie das Weihnachtsgeld von Oma und Opa gespart werden kann. 

In Deutschland reden wir nicht über Geld

Für einen Großteil der Deutschen ist Geld nach wie vor ein Tabuthema. Die meisten Erwachsenen reden nicht über ihr Einkommen, ihre Ersparnisse oder den Preis des neuen Autos. Nirgendwo sonst auf der Welt wird so wenig über Geld gesprochen wie in Deutschland. Laut einer Umfrage wissen viele Erwachsene nicht einmal, wie viel Geld ihre Partnerin oder ihr Partner verdient.

Warum ist das so? Angst und Neid sind Gründe, warum wir so wenig über Geld sprechen. Zum Beispiel die Angst vor dem Neid der anderen oder die Angst, bei geringeren Einkünften als erfolglos zu gelten. Während in den USA ein bekennender Großverdiener eher als Vorbild wahrgenommen wird, gilt der in Deutschland schnell als Angeber. Nur wer bescheiden mit seinem Geld umgeht, wirkt sympathisch. Mit anderen ganz offen über Geld zu reden kann verhindern, dass Gefühle wie Angst und Neid überhaupt aufkommen.

Wer verdient wieviel?

In Schweden und Norwegen zum Beispiel wird ganz offen über die Höhe der Gehälter aller Mitarbeitenden gesprochen. In Deutschland hingegen soll oft niemand wissen, was der andere verdient. Dabei wäre das eine richtig gute Sache nicht nur für die nächste Gehaltsverhandlung mit der Chefin oder dem Chef. So gäbe es wahrscheinlich auch eine gerechtere Bezahlung von Frauen und Männern. Denn Männer verdienen in Deutschland im Durchschnitt rund 20 Prozent mehr als Frauen. 

Was bedeutet das für dich?

So oder so kann es nicht schaden, wenn du dich mit dem Thema Geld beschäftigst. So lernst du Schritt für Schritt den Umgang damit. Damit du den Überblick über dein Taschengeld behältst, kannst du darüber Buch führen. Dabei schreibst du auf,

  • wieviel von deinem Taschengeld du ausgegeben hast,
  • wann du es ausgegeben hast,
  • wofür du es ausgegeben hast.

Um dir einen großen Wunsch erfüllen zu können, braucht es manchmal mehr Geld. Du kannst einen Spar-Plan erstellen, das bedeutet, du schreibst auf,

  • wieviel Geld du brauchst,
  • wieviel du eventuell dazuverdienen kannst,
  • wieviel Geld du monatlich sparst, 
  • wie lange es dauert, um das, was du dir wünschst, bezahlen zu können.

Lies nach!

Deine Meinung

  • Ist super
    13
  • Ist lustig
    14
  • Ist okay
    13
  • Lässt mich staunen
    11
  • Macht mich traurig
    10
  • Macht mich wütend
    16

Eure Kommentare

Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Aha!