Sport

Wrest­ling – al­les nur Show? 

Geschichte des Wrestlings 

Wrestling hat seinen Ursprung in den 1860er Jahren. Vorgänger ist das Ringen. Ringen diente auf Jahrmärkten nicht nur der Unterhaltung. Das Ziel war, Geld durch Wetten zu verdienen. Erst in den 1920er wurde Wrestling als internationale Sportart in den USA anerkannt. Mit der Gründung der WWF (world-wrestling-federation) gab es regelmäßige Wettbewerbe und wöchentliche Shows. Im Jahr 2000 wandelte die WWF ihren Namen in WWE um (world-wrestling-entertainment auf deutsch Welt-Wrestling-Unterhaltung) und ist bis heute die berühmteste Wrestling-Liga. 

Ablauf des Kampfes 

Beim Wrestling wird vor der Show der Sieger oder die Siegerin des Kampfes festgelegt. Das Publikum weiß aber nicht vorher, wer gewinnt. In den meisten Fällen gewinnt die sportlichste und unterhaltsamste Person. Der genau geplante Ablauf ist auch der größte Unterschied zum Ringen. Der Kampf ist eine Kombination aus Choreographie und spontanem Handeln. Das bedeutet, eine geplante Bewegungsreihenfolge ist zwar vorhanden, aber alle Wrestler und Wrestlerinnen können eigene Elemente einführen. Die Beliebtheit beim Publikum der Wrestler und Wrestlerinnen ist ein wichtiger Punkt während des Kampfes. Manche Wrestler oder Wrestlerinnen sind so unbeliebt, dass sie ausgebuht werden, andere werden angefeuert.  

Der Kampf beginnt, wenn die Ringglocke ertönt und endet in den meisten Fällen, mit dem sogenannten Pinfall. Hierbei wird der Gegner oder die Gegnerin auf den Ringboden gedrückt. Erst wenn die Schultern auf dem Boden liegen, fängt der Ringrichter oder die Ringrichterin an bis drei zu zählen. Beim dritten Schlag auf den Ringboden ist der Gegner oder die Gegnerin K.o.  

Der Wrestling-Ring 

Alle Kämpfe finden in einem Ring statt, wie beim Boxen. Allerdings hat der Ring drei gespannte Seile auf jeder Seite und nicht vier. Der Ring ist viereckig und der Boden besteht aus gepolsterten Matten und Holz. Drumherum gibt es eine Absperrung, damit dem Publikum nichts passiert. Denn oft finden kleine Rangeleien auch außerhalb des Ringes statt.   

SmackDown, RAW und NXT 

Es gibt ein paar Untershows des WWE. Die älteste ist RAW oder auch “Monday-RAW” genannt. Seit 1999 gibt es den SmackDown, die erfolgreichste Wrestling-Show. Hier kämpfen die Superstars. Beim NXT handelt es sich nicht nur um einen Kampf, es ist eine Reality-Show mit Interviews, Reportagen und Hintergründen.   

Frauen-Wrestling 

Frauen waren am Anfang nur neben dem Ring zum Anfeuern und als Unterstützung da. Heute ist dies anders. Jetzt haben Frauen eine eigene Liga in allen Untershows und im WWE und sind genauso beliebt wie die Shows der Männer.  

Sport oder Show?  

Männer- und Frauen-Wrestling unterscheiden sich heutzutage nicht mehr. Es gibt viele Untershows des Wrestlings, mit speziellen Events. Beim Wrestling sind zwar die Bewegungen geplant, aber der körperliche Einsatz ist sehr hoch. Wrestler und Wrestlerinnen müssen einen gesunden Körper haben und viel trainieren, damit die Verletzungen am Ende nicht so stark sind. Wrestling ist zwar eine Mischung aus Show und Sport, aber auch sehr gefährlich. 

Deine Meinung

  • Ist super
    154
  • Ist lustig
    144
  • Ist okay
    156
  • Lässt mich staunen
    189
  • Macht mich traurig
    158
  • Macht mich wütend
    167

Eure Kommentare

Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Das ist ja richtig cool 😎 😎😎😎👌👌👌👍👍👍🏆🏆🏆🏆
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Cooler Beitrag. Ich kannte Wrestling noch gar nicht 😄