Eure Geschichten

Schat­ten über Aman­ty: Ka­pi­tel 4

Gefangen in Amanty

Ich wartete einen günstigen Moment ab und rannte. Ich wusste nicht wohin ich rannte, aber ich rannte. In diesem Moment dachte ich nur eines: Hauptsache weit weg von diesen Verrückten. Nach gut einer Stunde sah ich eine Lichtung und dachte, ich wäre endlich in der Nähe unseres Hauses, doch als ich mich durch den letzten Busch zwängte, stand ich wieder in Amanty. Nicht zu fassen! Im Kreis war ich gelaufen.
Langsam, wurde es mir zu viel. Ich wollte nach Hause, ich wollte mich wieder mit Tamara vertragen. Meine Eltern machten sich sicher schon sorgen und ich saß bei Verrückten fest.

In diesem Moment kam Tamani zu mir. "Ich weiß, dass das sehr viele komische Sachen sind, die du zu hören bekommen hast. Möchtest du in unsere Schule kommen? Dort wirst du sehen, dass wir die Kräfte der Natur beherrschen können", sagte sie zu mir. Wenn schon hier festsitzen, dann wollte ich auch etwas erfahren. Deshalb sagte ich: "Na gut."
Zu zweit gingen wir durch die Schule und sahen unglaubliche Dinge! In einer Klasse beschworen die Kinder Wasser herauf und ließen es zu Eis gefrieren. Andere entfachten mit bloßen Gedanken Feuer. Und wiederum andere pusteten dieses Feuer mithilfe des Windes wieder aus. Besonders faszinierend fand ich die Kinder, die Donner und Blitze im Klassenzimmer heraufbeschworen.

Sarahs Aufgabe

Nachdem wir alle Klassen besichtigt hatten, glaubte ich ihnen endlich. "Bei was soll ich euch denn helfen?", fragte ich. "Es gibt zwei Stämme von Sientys. Einmal uns in Amanty und einmal der Stamm in Enomy. Die Sientys dort wollen seit einiger Zeit Amanty erobern. Tagsüber merkt man nichts davon, aber nachts stürmen immer wieder einige Sientys aus Enomy in unser Dorf und wollen alles zerstören. Wir müssen höllisch aufpassen, dass sie nicht Amanty erobern", bekam ich als Antwort. "Und was kann ich für euch tun?", fragte ich erneut. Tamani sagte: "Du sollst in ihrem Dorf wohnen und nach dem Ursprung der Angriffe suchen. Alle Sientys sind friedlich. Auch die in Enomy. Es ist noch nie vorgekommen, dass Sientys sich gegenseitig bekriegten. Wir leben schon Jahrzehnte getrennt, da in Amanty nicht mehr genug Platz war. Deshalb zogen ein paar Sientys woanders hin und gründeten das Dorf Enomy. Wenn du zwei bis drei Wochen von uns ausgebildet wirst, solltest du nach Enomy ziehen können. Wir haben schon einen genauen Plan ausgetüftelt, brauchten aber noch ein Mädchen, dass Gedanken lesen kann. Deine Großeltern gehörten zu unserer Königsfamilie. Da sie in die Stadt zogen, wurde diese Gabe an meine Familie weiter gegeben."

Langsam wurde es mir zu viel! Jetzt sollte ich auch noch eine Königstochter sein und Spionin werden. "Wieso machst du es nicht? Du kannst doch auch Gedanken lesen", war meine nächste Frage. "Unser Plan würde nicht aufgehen. Sie dürfen nicht wissen, dass du eine Königstochter bist. Mich kennen sie", meinte Tamara ernst.

Was bisher geschah...

Deine Meinung

  • Ist super
    85
  • Ist lustig
    70
  • Ist okay
    71
  • Lässt mich staunen
    82
  • Macht mich traurig
    74
  • Macht mich wütend
    76

Eure Kommentare

Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Super geil!
Ich wär da ganz anders als Sarah! Aber echt spannend!
  Super    ...
Ich würde das auch nicht machen.
Spannend!